© Friso Gentsch

Nächtliche Verfolgungsjagd auf der A3 endet im Straßengraben

Steinach (dpa/lby) – Eine wilde Verfolgungsjagd ist in der Nacht zum Samstag nach rund 80 Kilometern in einem Straßengraben in Steinach bei Straubing zu Ende gegangen. Ein 26-Jähriger war mit teilweise weit über 200 Stundenkilometern über die Autobahn A3 geflüchtet, wie die Polizei mitteilte. Der Mann war südlich von Passau zunächst angehalten worden, versuchte dann aber einem Drogenschnelltest zu entkommen.

Während der nächtlichen Flucht schaltete der Mann laut Polizei mehrfach das Licht seines Autos aus und raste über die Autobahnrastanlage Bayerischer Wald. Bei Bogen rammte er einen Streifenwagen der Polizei. Als er die Autobahn bei Straubing verlassen wollte, verlor der 26-Jährige die Kontrolle über sein Auto und landete im Straßengraben.

Die Staatsanwaltschaft ordnete die Sicherstellung von Fahrzeug und Führerschein des Mannes an. Zudem soll eine Blutentnahme klären, ob er unter Drogen oder Alkoholeinfluss stand. Wegen einer psychischen Erkrankung wurde der Mann zudem ins Bezirkskrankenhaus eingewiesen. Bei der Fahrt entstand laut Polizei ein Sachschaden von insgesamt 19 000 Euro.