Bayerns Trainer Julian Nagelsmann blickt vor der Partie in die Runde., © Marius Becker/dpa/Archivbild

Nagelsmann lobt Sabitzer: Er ist positiv stur geblieben

Trainer Julian Nagelsmann hat vor dem Start des FC Bayern in die Champions League am Mittwochabend gegen Inter Mailand Marcel Sabitzer für dessen Durchsetzungsvermögen beim deutschen Fußball-Meister gelobt. Der 28 Jahre alte Nationalspieler aus Österreich hat sich in München nach einer schwierigen ersten Saison sportlich durchgesetzt.

«Sabi hat kein leichtes erstes Jahr gehabt. Aber er ist positiv stur geblieben», sagte Nagelsmann am Dienstagabend in Mailand. «Er hat die Flinte nicht ins Korn geworfen bei der negativen Berichterstattung über ihn», betonte der Bayern-Coach vor dem Auftaktspiel der Bayern in Europas Fußball-Königsklasse. Sabitzer war in der vergangenen Saison Nagelsmann von RB Leipzig nach München gefolgt, konnte die Erwartungen am Anfang aber nicht erfüllen.

In dieser Saison hat der Mittelfeldspieler auch seine Teamkollegen positiv beeindruckt. «Die Entwicklung von Marcel Sabitzer sehe ich sehr positiv, gerade auch in der Defensive. Er versucht, alles abzuräumen. Er hat es sich verdient, dass er Spiele bekommt. Wir sind alle positiv überrascht», sagte Kapitän und Nationaltorhüter Neuer in Mailand.

Sabitzer hat sich aktuell den Platz im defensiven Mittelfeld neben Joshua Kimmich erkämpft. «Sabi ist wichtig für die Mannschaft. Er hat kein leichtes erstes Jahr gehabt. Er hat letztes Jahr keine super Saison gespielt, das weiß er auch selbst, das ist kein Geheimnis», sagte Nagelsmann. «Dieses Jahr macht er es sehr gut. Gegen Union Berlin war er zuletzt unser bester Spieler auf dem Platz.»

Nagelsmann hatte Sabitzer bereits bei RB Leipzig trainiert. «Er ist einfach sehr intelligent in seiner Art zu spielen», sagte er über den Österreicher, für den die Bayern vor einem Jahr 15 Millionen Euro bezahlten. «Er ist sehr clever im Zweikampf, sehr clever im Ballbesitz.» Nagelsmann imponiert der Kampfgeist von Sabitzer. «Manch anderer wären dem Druck erlegen und hätte gesagt: «Okay, ich mache was Neues.» Er hat gesagt, ich weiß, dass ich besser spielen kann.» Und damit habe Sabitzer Recht behalten: «Er spielt eine gute Saison.»