Neue Corona-Regeln sorgen für Unmut in Pflegeheimen

Das Lichtenfelser BRK sorgt sich um die Zukunft der Pflegeheime. In einem offenen Brief wendet sich Kreisgeschäftsführer Petrak an die Bundestagsabgeordneten Zeulner (CSU) und Schwarz (SPD). Er kritisiert, dass die Pflegeheimbewohner von den aktuellen Lockerungen – nicht profitieren. Im Gegenteil, so Petrak, für sie gelten weiter strenge Regeln. Er zitiert die Vorgaben des RKI, wonach vollständig geimpfte Personen von Quarantäne-Maßnahmen ausgenommen sind. Für die Bewohner von stationären Pflegeeinrichtungen gilt das explizit nicht. Die Begründung: durch sie könne die Weitergabe von Infektionen auf ungeimpfte Bewohner, ungeimpftes Personal sowie ungeimpfte Besucher erfolgen. Die Begründung könne nur wie Hohn und Spott aufgenommen werden, so Petrak. Da würden die, die geimpft sind, weggesperrt um die, die sich nicht haben impfen lassen, zu schützen. Der Kreisgeschäftsführer geht im Brief auch auf die Belastungen für das Personal in der Pandemie ein und bittet die Bundestagsabgeordneten um eine Antwort, wie sie die Zukunft der Pflegeheime sehen. Den kompletten offenen Brief gibt’s hier: Herunterladen