Neue Grillenart im Coburger Land

Wer hat das Weinhähnchen gesehen – oder gehört? Diese mediterrane Grillenart ist plötzlich auch im Coburger Land aufgetaucht. Jetzt will die Obere Naturschutzbehörde das genauer untersuchen. Halten auch Sie die Augen – und vor allem die Ohren – offen! Das Zirpen dieser Heuschreckenart ist sehr laut und bis zu 50 Meter weit zu hören. Das Weinhähnchen hält sich nicht am Boden auf, sondern lieber in Stauden, Büschen oder Efeu-Ranken. Dabei ist das Weinhähnchen nicht der einzige tierische Neubürger in der Region. Auch die auffällig große Blaue Holzbiene, die es früher nur am Mittelmeer gab, wird inzwischen immer häufiger gesichtet. Für den Landesbund für Vogelschutz ist das ein untrügliches Zeichen, dass der Klimawandel in vollem Gange ist. Wenn Sie eine solche Grille sehen oder hören, melden Sie das bitte dem Landesbund für Vogelschutz in Coburg.

Hier finden Sie eine Tonprobe.

Meldungen aus dem Coburger Land und dem Stadtgebiet nimmt gerne Gerhard Hübner entgegen unter 09561/62159 (bitte auf den Anrufbeantworter sprechen) oder per E-Mail an gerhard.huebner@gmx.de.

Foto: Klaus Müller / LBV-Bildarchiv