Neue Petition gegen Coburger Mohr

Der Coburger Mohr sorgt mal wieder für Schlagzeilen. Beim Bayerischen Landtag ist die Petition einer Frau eingegangen, die möchte, dass das Wappen schnellstmöglich geädert wird. Darüber berichtet das Coburger Tageblatt heute. Der Antragstellerin stoße das falsche, kolonialisierte Bild der gesamten afrikanischen Bevölkerung auf, das durch den Coburger Mohr gezeichnet werden. OB Sauerteig habe sich laut CT in einer Stellungnahme gegenüber der Regierung von Oberfranken bereits gegen die Veränderung des Wappens ausgesprochen und festgestellt, dass eine rassistische und koloniale Herkunft des Coburger Maurizius ausgeschlossen sei. Erst im Sommer hatte die Online-Petition zweier Coburgerinnen gegen die Darstellung des Coburger Mohr für Wirbel in der Stadt gesorgt.