Neustadt bei Coburg: Telefonbetrüger bringen Frau um Tausende Euro

Um mehrere Tausend Euro haben Telefonbetrüger eine Seniorin in Neustadt bei Coburg im Stadtteil Wildenheid gebracht. Am Mittwoch bekam sie einen Anruf von einer Frau, die ihr vorgaukelte, dass ihre Tochter in einen tödlichen Unfall verwickelt sei. Um einen Gefängnisaufenthalt abzuwenden, müsse sie rasch eine hohe Summe zahlen. Die Rentnerin hob darauf mehrere Tausend Euro ab, fuhr wieder nach Hause, wo sie die Betrüger erneut anriefen. Drauf übergab die Seniorin das Geld zwischen 16 und 17 Uhr an eine Frau, die in der Rittergutstraße an einem Laternenmast wartete. Die Geldabholerin war etwa 60 Jahre, 1,55 Meter groß, sprach deutsch, hatte ein ungepflegtes Erscheinungsbild und trug einen dunklen Mantel und einen Rock. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei zu melden. Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche.

 

Gleichzeitig richtet die oberfränkische Polizei folgende Warnungen an die Bevölkerung:

• Seien Sie misstrauisch bei Anrufen, die Ihre finanzielle und/oder persönliche Situation betreffen und geben Sie keine Auskunft.
• Informieren und warnen Sie ihre Angehörigen zu diesen Betrugsmaschen.
• Lassen Sie sich nicht von einer vertrauenserweckenden Rufnummer auf dem Display in die Irre führen.
• Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
• Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit anderen Familienangehörigen Rücksprache.
• Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen – auch nicht, wenn sie angeblich im Auftrag von Verwandten/Bekannten handeln.
• Im Zweifel wenden Sie sich an Ihre örtliche Polizeidienststelle oder den Notruf 110.