NGG befürchtet steigende Altersarmut

Auch vielen Beschäftigten im RadioEINS-Land droht die Altersarmut – in einem größeren Ausmaß als bisher angenommen, wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten befürchtet. Wenn sie wie heute arbeiten, würden nach der Berechnung der NGG rund 10 000 Arbeitnehmer in der Stadt Coburg (27 Prozent der Beschäftigten) nur eine Rente unterhalb der staatlichen Grundsicherung bekommen. Im Landkreis Coburg wären es auch 10 000 (30 Prozent), im Kreis Sonneberg 6000 Beschäftigte (26 Prozent), im Kreis Kronach 8000 Menschen (28 Prozent) und im Kreis Lichtenfels sogar 9000 Beschäftigte (29 Prozent). Die Gewerkschaft fordert, dass die Große Koalition das Rentenniveau längerfristig stabilisiert und möglichst anhebt. Gleichzeitig sieht die NGG aber auch die Arbeitgeber in der Pflicht. Sie fordert eine Bezahlung nach Tarif und dass die Firmen weniger auf Aushilfen als vielmehr auf Vollzeitstellen setzen.