NGG warnt vor Altersarmut

Ein Leben lang arbeiten und trotzdem reicht die Rente nicht – Davon sind gerade Beschäftigte in Bäckereien, Fleischereien und Restaurants betroffen. Davor warnt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten und beruft sich auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit.

Demnach ist die Situation im Kreis Sonneberg am angespanntesten: Dort droht mehr als jedem Vierten die Altersarmut (28 Prozent). Als Konsequenz müssten Beschäftigte demnach später in Rente gehen. In körperlich anstrengenden Berufen sei das aus gesundheitlichen Gründen oft gar nicht möglich, heißt es. Auch im Raum Coburg, Kronach, Lichtenfels verdient ein Teil der Berufstätigen trotz Vollzeit zu wenig, um im Alter davon leben zu können. Die Gewerkschaft fordert deshalb eine Stärkung der gesetzlichen Altersvorsorge und der Tarifbindung, sowie eine Weiterentwicklung der Grundrente.