Niedrigwasser macht Fischen zu schaffen

Der Lagebericht des Niedrigwasser-Informationsdienstes Bayern zeigt an allen Messstellen in der Region einen niedrigen oder sehr niedrigen Wasserstand an. Das hat auch Auswirkungen auf den Fischbestand, wie der Bezirk Oberfranken mitteilt.

Besonders an den großen Flüssen wie dem Main gingen durch die trocken gefallenen Zubringer wichtige Rückzugsräume für Jungfische und Laichgebiete verloren. Auch die hohen Temperaturen machen den Tieren zu schaffen. Der Bezirksfischereiverein Coburg habe in diesen Tagen bis zu 25 Grad in ihren Forellenbächen gemessen. Solche Arten tolerierten jedoch nur Temperaturen bis zu 18 Grad. Gerade an Baggerseen sorge das auch für ein Sauerstoffdefizit. Deshalb laufen zum Beispiel am Baggersee in Ebensfeld Pumpen und Umwälzanlagen.