© Andreas Gora

Nürnberg: «Anderes Gesicht» vs. Bochum: Hübner verpflichtet

Nürnberg (dpa/lby) – Trotz des bereits fixierten Klassenerhalts will Robert Klauß von den Fußballern des 1. FC Nürnberg noch einen achtbaren Saisonabschluss in der 2. Bundesliga sehen. Nach dem 2:5 zuletzt beim Hamburger SV erwartet der Trainer im letzten Heimspiel am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) gegen Tabellenführer VfL Bochum «ein anderes Gesicht». Auch wenn die Westdeutschen kurz vor dem Aufstieg stehen und Favorit sind, sollen seine Schützlinge zeigen, «dass wir es besser können», forderte der «Club»-Coach am Freitag.

Die Bochumer reisen mit dem Aufstieg vor Augen an: Bei einem Erfolg im Frankenland ist die Rückkehr in die deutsche Beletage perfekt. «Wir haben es in der eigenen Hand, das ist Motivation genug. Wir wissen, welche Ergebnisse wir brauchen», sagte Trainer Thomas Reis. Er muss den gelbgesperrten Kapitän Anthony Losilla sowie den weiterhin verletzten Linksverteidiger Cristian Gamboa ersetzen.

Auch die Nürnberger haben einige Ausfälle zu beklagen, einer davon wiegt vor allem emotional schwer. Der ehemalige Kapitän Hanno Behrens kann wegen einer Mittelfußblessur in den letzten beiden Saisonpartien nicht mehr spielen und bekommt vor seinem Weggang vom «Club» nach dieser Saison damit kein Abschiedsspiel mehr. «Das ist ganz bitter. Ich hatte fest vor, Hanno von Anfang an auflaufen zu lassen», sagte Klauß. «Das wollten wir ihm geben, das hatte er sich verdient.»

Der letztjährige Kapitän des FCN hatte seine Binde und seinen Stammplatz im Mittelfeld vor dieser Saison verloren und war nur noch Ergänzungsspieler. Wegen der Verletzung kann der 31-Jährige gegen Bochum und am letzten Spieltag in Hannover nicht dabei sein. «Das Risiko ist einfach zu groß», schilderte Klauß. «Das tut mir leid für Hanno. Es war für ihn nicht immer einfach. Das ist traurig, da muss ich nicht drumrum reden. Das trifft mich auch selber.»

Die beim 2:5 in Hamburg noch fehlenden Dennis Borkowski und Georg Margreitter sind dagegen wieder im Training und werden für die Partie gegen Bochum eingeplant. Abwehr-Routinier Margreitter wird Nürnberg im Sommer ebenso wie Behrens und Lukas Mühl verlassen.

Vor allem Margreitter und Mühl reißen dabei ein Loch in den Kader. Dieses sollen zwei Neuzugänge stopfen. Am Freitag machte der «Club» die Verpflichtung von Florian Hübner offiziell. Der 30-Jährige kommt von Union Berlin aus der Bundesliga und erhält in Franken einen «längerfristigen Vertrag». Zuvor hatten die Nürnberger schon den ehemaligen 1860-Profi Christopher Schindler aus England geholt.

© dpa-infocom, dpa:210514-99-600426/3