© Lino Mirgeler

Nürnberger Kontrollaktion zum Schulanfang

Nürnberg (dpa/lby) – 215 Falschparker und 335 Verstöße gegen die Geschwindigkeitsbegrenzung – das ist die Bilanz einer Verkehrskontrolle im Großraum Nürnberg nach den ersten vier Schultagen. Mit der Kontrollaktion wolle man «das Bewusstsein für die typischen Gefahren des Schulwegs» stärken, teilte die Polizei am Sonntag mit. Von Dienstag bis Freitag kontrollierten Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Mittelfranken und des Zweckverbands Kommunale Verkehrsüberwachung Autofahrer.

Neben den 215 Falschparkern verwarnten die Einsatzkräfte 62 Menschen, die sich oder ihre Kinder nicht angeschnallt hatten. Zudem waren einige Fahrer zu schnell unterwegs. Nach Angaben der Polizei vom Sonntag fuhr etwa ein Mann mit 65 Stundenkilometern statt der erlauben 30 durch eine Straße. Ihm drohen ein einmonatiges Fahrverbot, zwei Punkte im Zentralverkehrsregister sowie eine Geldbuße.

Das Polizeipräsidium Mittelfranken und der Zweckverband Kommunale Verkehrsüberwachung mahnen Fahrer, bei Schulen besonders vorsichtig zu fahren und stets bremsbereit zu sein. Dadurch könne man den Weg zur Schule sicherer gestalten.