Oberfranken: Erleichterung für Grenzpendler

Tschechien, die Slowakei und Tirol sind seit Sonntag 0:00 Uhr nicht mehr „Virus-Variantengebiet“, sondern „Hochinzidenzgebiet“. Das teilt die Industrie- und Handelskammer für Oberfranken mit und bezieht sich dabei auf das Robert-Koch-Institut. Laut IHK bedeutet das faktisch, dass das Einreiseverbot aus diesen Ländern aufgehoben ist und der Grenzübertritt für Pendler und Lkw-Fahrer einfacher wird, auch wenn der Aufwand weiter hoch bleibt.
Grenzgänger müssen bei der Einreise weiter einen negativen Corona-Test vorlegen. Die Testung darf höchstens 48 Stunden zuvor vorgenommen worden sein. Auch das bisherige Beförderungsverbot entfällt laut IHK Oberfranken.