ÖPNV in Oberfranken wurde gut genutzt

Durch das 9-Euro-Ticket haben heuer von Juni bis August mehr Menschen den ÖPNV genutzt. Für das Jahr 2021 sind die Fahrgastzahlen in ganz Bayern aber noch rückläufig. Das teilt das bayerische Landesamt für Statistik jetzt mit. Gut 900 Millionen Menschen sind demnach bayernweit 2021 mit Bus und Bahn gefahren. Das sind nochmal 1,1 Prozent weniger als im Corona-Jahr 2020. Dabei hat es vor allem beim Linienverkehr mit Fernbussen einen Einbruch gegeben (- 31,8 Prozent). In Oberfranken sind 2021 gut 23.200 Menschen mit dem Zug und dem Bus gefahren. Das sind gut 1.500 weniger als im Jahr zuvor. Auch den Gelegenheitsverkehr haben die Menschen in Oberfranken weniger genutzt, also zum Beispiel Ausflugsfahrten oder Ferienzielreisen.