Ein Blaulicht leuchtet unter der Frontscheibe eines Einsatzfahrzeugs der Polizei., © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Ostallgäu: Ursache für tödlichen Flugzeugabsturz steht fest

Knapp ein Jahr nach dem tödlichen Absturz eines Kleinflugzeugs im Ostallgäu steht die Ursache für das Unglück fest. Zum einen sei die Maschine zu schwer gewesen, zum anderen sei eine «Notlandeübung ohne vorige Ankündigung und über ungeeignetem Gelände eingeleitet worden», sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Kempten am Freitag. Zunächst hatte die «Allgäuer Zeitung» berichtet.

Nach Auffassung der Ermittler war der Fluglehrer für den Absturz im September 2021 bei der Gemeinde Wald verantwortlich. Der 65-Jährige war in Folge des Unglücks während eines Übungsflugs gestorben, der 53 Jahre alte Pilot des Kleinflugzeugs wurde schwer verletzt. Ihr Ermittlungsverfahren hat die Staatsanwaltschaft Kempten nach Angaben eines Sprechers schon Anfang des Jahres eingestellt.