Pfingstkongress: Bilanz der Polizei

Nach dem Pfingstkongress des Coburger Convents hat die Polizei eine durchwachsene Bilanz gezogen. Die Zahl der Straftaten gegen Teilnehmer ist verglichen mit dem letzten Pfingstkongress 2019 gestiegen. Es fanden fünf angemeldete Gegendemos statt, die erste am Freitag.
Vier weitere fanden wurden letzte Nacht (6.6.) parallel zum Fackelzug des Convents durchgeführt. Dabei konnte die Polizei grobe Störungen verhindern. Als rund 200 Demonstrierende – laut Polizei aus dem linken Spektrum – zum Ende des Fackelzugs in der Spitalgasse aufliefen, verhinderte ein Großaufgebot der Polizei, dass die beiden Gruppen am Marktplatz direkt aufeinandertrafen. Es wurden knapp 80 Platzverweise ausgesprochen. Außerdem gab es acht Anzeigen wegen Mützendiebstahls, eine wegen Raubs. Drei Convent-Teilnehmer wurden angegriffen und leicht verletzt. Tatverdächtige sind schon ermittelt, die Polizei sucht noch Zeugen. Auf der anderen Seite griff ein Convent-Mitglied in der vergangenen Nacht eine 21-Jährige an. Ein anderer bedrängte einen Medienvertreter.