© Armin Weigel

Philipp Lahm: Zu Weihnachten auch mal ein fettiger Braten

Neustadt/Donau (dpa/lby) – Aller gesunden Ernährung zum Trotz ist aus Sicht von Ex-Fußball-Profi Philipp Lahm an Festtagen eine kleine Sünde erlaubt. «Weihnachten darf man auch mal einen fettigen Braten essen», sagte der 36-Jährige am Montag in Neustadt an der Donau (Landkreis Kelheim). «Dass an Weihnachten mal was Anderes auf dem Tisch steht und vielleicht was nicht so Gesundens, das ist ja auch in Ordnung.» Die Frage sei, wie oft man sich nicht gesund ernähre. Bei ihm selbst werde es an den Feiertagen keinen Braten geben, so Lahm. «Aber es wird jetzt auch nicht nur Gemüse auf dem Tisch stehen.»

Der ehemalige Spieler des FC Bayern München und Kapitän der deutschen Nationalmannschaft präsentierte beim 73. Bayerischen Heilbädertag das Gesundheitsprogramm #gesundkannjeder. Das ist ein Bewegungs- und Ernährungskonzept, das Lahm den Angaben nach mit Experten aus Sport, Medizin und Ernährungswissenschaft entwickelt hat.

Wichtig für das Wohlfühlen sind laut Lahm Regeneration und Reflexion. «Die Zeit muss man sich nehmen.» Gerade heutzutage sei vor allem der Berufsalltag sehr turbulent: «Es ist alles so schnell und dreht sich immer so schnell und jeder muss Leistung bringen und hat gar nicht mehr so viel Zeit», sagte der 36-Jährige. «Aber man muss sich die Zeit nehmen, sich Gedanken darüber zu machen: Wie geht’s mir dabei eigentlich, wenn ich das mache und wo stehe ich in diesem Moment?» Das müsse keine halbe Stunde dauern, mal eine Minute reiche schon.