© Matthias Balk

Piazolo lobt Distanzunterricht, Präsenzlernen bleibe Ziel

Deggendorf (dpa/lby) – Bayerns Kultusminister Michael Piazolo hat den Distanzunterricht der vergangenen Wochen gelobt. «Zu Hause zu lernen, das ist eine besondere Herausforderung, das ist eine Revolution», sagte er beim politischen Aschermittwoch der Freien Wähler in Deggendorf.

Inzwischen laufe dieser Unterricht über das Internet richtig gut im Freistaat, sagte er im Hinblick auf die technischen Probleme mit der staatlichen Lernplattform Mebis am Ende des vergangenen Jahres.

Piazolo sagte, dass der Unterricht daheim inzwischen so gut funktioniere, dass manche nicht so schnell zum Unterricht in den Schulen zurückkehren wollten. «Da bleiben wir auf dem Teppich», betonte er. Der Präsenzunterricht im Klassenzimmer sei weiterhin das Ziel, betonte der Minister. Nach und nach würden die Jahrgangsstufen zurückkommen. «Kinder brauchen Kinder, Jugendliche brauchen Jugendliche.»

Er verteidigte auch nochmals die Streichung der Faschingsferien in Bayern. Die Woche Unterricht sei nötig, um Unterrichtslücken aufzufangen. «Da wird großartiges geleistet», sagte er über den Unterricht in diesen Tagen. Gerade die Absage der Ferienwoche hatte bei vielen Eltern, Schülern und Lehrern für viel Kritik gesorgt.

© dpa-infocom, dpa:210217-99-475556/2