© Hauke-Christian Dittrich

Polizei warnt vor Betrug mit Impfterminen

Straubing (dpa/lby) – Die Polizei in Niederbayern warnt vor einer weiteren Betrugsmasche: Dabei machen die Täter ihren Opfern vor, telefonisch Impftermine zu vergeben. Eine Straubingerin erhielt am Freitag einen Anruf einer ihr unbekannten Frau, die einen Impftermin nannte und zudem persönliche Daten abfragte – unter anderem auch die Kontoverbindung. Wie die Polizei mitteilte, wurde kurz darauf ein vierstelliger Betrag von dem Konto der Straubingerin auf ein Konto in Irland überwiesen.

Die Polizei warnte davor, telefonisch Kontodaten weiterzugeben. Wenn die Behörden Impftermine vergeben, würden sie niemals nach der Kontoverbindung fragen. Bei der Polizei in Niederbayern seien inzwischen mehrere Betrugsfälle dieser Art bekannt.

© dpa-infocom, dpa:210319-99-891881/2