Polizeibericht für Sonntag, den 20.9.2020

Stadt und Landkreis Coburg

Tambach -  Am Samstag, gegen 17:00 Uhr, wurde in der Ortsdurchfahrt von Tambach ein Pkw Gespann kontrolliert. Dabei konnte bei dem 42 jährigen Fahrzeugführer Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Alkoholwert von 0,6 Promille. Für das Fahrzeuggespann, samt Minibagger endete hier die Weiterfahrt. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren, wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss eingeleitet.

 

Neustadt b. Coburg - In der Nacht von Samstag wurde gegen 01:00 Uhr in der Ketschenbacher Straße ein 55-jähriger Mann aus Coburg mit seinem VW Polo einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde durch die Beamten deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab eine Ergebnis von knapp 0,8 Promille, welches später auf der Wache der PI Neustadt bei Coburg gerichtsverwertbar bestätigt wurde. Den Mann erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 500,00 Euro, sowie ein Monat Fahrverbot.

 

Coburg -  Am Samstag, gegen 20:25 Uhr, benötigte ein 68 jähriger Coburger medizinische Hilfe, doch der verständigte Rettungsdienst kam an den Mann nicht heran. Hintergrund war die französische Bulldogge, die sein Herrchen unmissverständlich verteidigen wollte. Durch den hinzukommenden Diensthundeführer der Polizei konnte das Tier beruhigt werden. Der Mann musste sich zur weiteren Behandlung ins Klinikum Coburg begeben. Der Hund wurde bis auf weiteres im Tierheim Coburg untergebracht.

 

Coburg -  Am frühen Sonntagmorgen ereilte die Coburger Polizei eine Meldung über zahlreiche ausgehobene Gullydeckel in der Rosenauer Straße in Coburg. Mehrere Fahrzeugführer konnten nur durch beherzte Brems-und Ausweichmanöver einen Unfall verhindern. Insgesamt mussten durch den alarmierten CEB, 12 Gullydeckel wieder ordnungsgemäß eingesetzt werden. Die Polizei sucht nun die Verantwortlichen für diesen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Wer Hinweise geben kann oder entsprechende Beobachtungen in der Nacht von Samstag auf Sonntag gemacht hat, möge sich bei der Polizeiinspektion Coburg melden.

 

Coburg -  Am Sonntagvormittag wurde auf der Lauterer Höhe ein 28 jähriger Schleusinger einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da er deutliche, drogentypische Auffälligkeiten zeigte, wurde ein Drogentest durchgeführt. Dieser bestätigte den Verdacht der Beamten. Dem Fahrzeugführer wurde die Weiterfahrt untersagt und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Im Anschluss musste dieser noch eine Blutentnahme im Coburger Klinikum über sich ergehen lassen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Führen eines Kraftfahrzeuges unter Drogeneinfluss.


Landkreis Kronach

Schmölz - Vermutlich durch einen Steinwurf wurde zwischen Freitag und Samstag die Heckscheibe eines Wohnanhängers, der im Bereich Wacholder abgestellt, war, beschädigt. Am Anhänger entstand dadurch ein Schaden von etwa 300 Euro. Die Polizei Kronach bittet Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, sich unter der Tel.nr. 09261/503-0 zu melden.

 

Mitwitz -  Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am gestrigen Morgen im Müßweg im Mitwitzer Ortsteil Kaltenbrunn. Eine elfjährige Schülerin wartete dort an der Bushaltestelle auf ihren Schulbus, als sie bemerkte, dass sie ihren Mund-Nasenschutz nicht dabei hatte, den sie für die Busfahrt benötigt. Deshalb wollte sie diesen eilig von zu Hause holen und rannte ohne auf den Verkehr zu achten über die Straße direkt vor einen dort fahrenden Renault. Dessen Fahrer bremste zwar sofort, konnte jedoch einen Zusammenstoß mit der Schülerin nicht mehr verhindern. Diese wurde vom Auto frontal erfasst und schlug auf der Motorhaube auf. Das Mädchen wurde hierbei schwer verletzt und kam zur Behandlung in die Kinderklinik nach Coburg.

 

Kronach - Im Ziegelwinkel in Kronach entwendete ein unbekannter Dieb im Zeitraum von Donnerstagabend bis Freitagmittag einen Blumenkübel, der auf den Treppenstufen eines Reihenhauses stand. Der Diebstahl wurde bei der Polizeiinspektion Kronach angezeigt.

 

Wallenfels - Auf der Bundesstraße 173, auf Höhe Wallenfels, fuhr gestern Nachmittag der Fahrer eines Mercedes Kleintransporters aus Unachtsamkeit auf einen vorausfahrenden VW T-Rock auf, der verkehrsbedingt abbremsen musste. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. An beiden Fahrzeug entstand jedoch hoher Sachschaden.

Kronach - Auch wenn die Trennung von seiner 26-jährigen Ex-Freundin bereits zwei Monate her ist, hat ein 27-jähriger Mann wohl noch seine erheblichen Probleme damit. Als er in der Nacht von Samstag auf Sonntag mitbekam, dass seine Verflossene einen neuen Verehrer hat, machte er sich auf den Weg zur Wohnung der jungen Frau und verschaffte sich mit einem Schlüssel, den er unerlaubterweise noch aus der gemeinsamen Zeit hatte, Zutritt. Hier ließ er seinen Unmut freien Lauf und verwüstete in Abwesenheit der 26-jährigen deren Wohnung. Für den Schaden in Höhe von mindestens 2500 Euro wird er sich nicht nur strafrechtlich verantworten müssen. Den Schlüssel wird die junge Frau sicherlich auch alsbald eintreiben.


Landkreis Lichtenfels

Lichtenfels - Ein 40-jähriger parkte am Samstagvormittag sein Fahrzeug in der Robert-Koch-Straße. Als er wenig später zu seinem Fahrzeug zurückkam, stellte er eine Eindellung an der hinteren, rechten Tür fest. Vermutlich war ein bislang unbekannter Täter beim Ein-/Aussteigen mit seiner Fahrzeugtür gegen den Pkw des 40-jährigen gestoßen. Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 100 Euro. Zeugenhinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizeiinspektion Lichtenfels unter 09571/95200 entgegen.

 

Lichtenfels - Im Zeitraum von Freitagabend auf Samstagmorgen wurde in der alten Bamberger Straße ein Damenrad, welches unversperrt vor einem Wohnanwesen abgestellt worden war, entwendet. Der Täter flüchtete in unbekannte Richtung. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Lichtenfels unter 09571/95200 entgegen.

 

Seubelsdorf -  Ein richtig dicker Fisch ging am gestrigen Freitagnachmittag Polizeibeamten der Verkehrspolizeiinspektion Coburg ins Netz. Eine Polizeistreife stoppte gegen 15:50 Uhr einen schwarzen Pkw KIA zur Durchführung einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Fahrzeugführer war ein 42-jähriger bulgarischer Staatsangehöriger aus dem Landkreis Coburg, Mitfahrerin seine an der gleichen Anschrift wohnende 36-jährige Bekannte mit litauischer Staatsangehörigkeit. Im Zuge der Fahndungsüberprüfung der Insassen stellte sich heraus, dass gegen die Beifahrerin ein Strafvollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Bamberg bestand, jedoch unter anderslautenden Personalien. Dieser Umstand klärte sich nach eingehender Prüfung der mitgeführten Dokumente der Beifahrerin. Bei ID-Karte und Führerschein handelte es sich nämlich um Totalfälschungen. Tatsächlich war die Dame ukrainische Staatsangehörige und führte den im Haftbefehl genannten Namen. Wie sich herausstellte, traf das Gleiche auf den Fahrer des KIA zu. Dessen Personaldokument und Führerschein waren ebenfalls gefälscht. In Wirklichkeit war der Fahrer ebenfalls ukrainischer Staatsangehöriger und weiterhin auch der Ehemann der Beifahrerin. Da sich der Fahrzeugführer in Deutschland mit den falschen Personalien unter anderem Bankkarte und Krankenversicherungskarte erschlichen hatte, stellten die Beamten nicht nur die gefälschten Personaldokumente, sondern auch die damit rechtswidrig erlangten Ausweis- und Berechtigungsdokumente sicher. Weiterhin wurde gegen den Fahrer ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet, da er keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen konnte. Verantworten muss sich das Ehepaar zudem wegen diverser ausländerrechtlicher Verstöße, insbesondere wegen illegalem Aufenthalts. Nach Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 1200 Euro zur Außerkraftsetzung des Haftbefehls und Hinterlegung einer Sicherheitsleistung für die festgestellten Straftaten wurde das Ehepaar in Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die abschließenden Ermittlungen werden nun von der Verkehrspolizeiinspektion Coburg durchgeführt.


Landkreis Hildburghausen

Hildburghausen - Am Freitag, den 18.09.2020 befuhr ein 81-jähriger Pkw Fahrer die Häselriether Straße in Hildburghausen in Richtung Meiningen. Beim Abzweig Am Mühlrangen übersah der Fahrer einen am Straßenrand abgestellten Transporter und kollidierte mit diesem. Der Fahrer und seine Beifahrerin wurden hierbei leicht verletzt und wurden zur Behandlung ins Krankenhaus Hildburghausen verbracht. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Im Zuge der Bergung des Fahrzeuges war die Straße kurzfristig voll gesperrt.

 

Hildburghausen - Am Freitag, den 18.09.2020, gegen 19:00 Uhr versuchte eine unbekannte männliche Person einen Ladendiebstahl im LIDL-Markt Hildburghausen zu begehen. Die Person hatte ihren Rucksack mit mehreren Produkten aus dem Sortiment gefüllt, stellte aber lediglich zwei Flaschen Bier zum Bezahlen auf das Kassenband. Erst durch das Ansprechen der Kassiererin entleerte die Person ihren Rucksack. Als eine andere Kassiererin daraufhin die Polizei ruft, flüchtet dieser mit seinem vor dem Supermarkt abgestellten Fahrrad. Zur Person kann nur gesagt werden, dass diese dunkle Haare hat und einen schwarzen Rucksack mit sich führte. Zeugen werden gesucht.

 

Hildburghausen - Am Samstag, den 19.09.2020 befuhr ein 15-jähriger Mopedfahrer die L2642 von Heldburg kommend in Richtung Holzhausen. Etwa 600 Meter nach dem Abzweig kommt er in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzt in der weiteren Folge. Hierbei zog er sich leichte Verletzungen zu, welche im Krankenhaus Hildburghausen behandlet wurden. Das Moped war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.


Landkreis Sonneberg

Föritztal  - Am Samstag Vormittag kam es auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Judenbach und Neuenbau zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich eine Person schwer verletzte. Der 79-jährige Fahrer eines Pkw Skoda, welcher allein im Fahrzeug saß, kam aufgrund von Unaufmerksamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und touchierte hierbei einen am Straßenrand befindlichen Baumstumpf. Infolgedessen drehte sich das Fahrzeug und blieb stark beschädigt im Straßengraben liegen. Der Mann wurde zur Behandlung in eine Klinik verbracht, am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Straße musste zeitweilig voll gesperrt werden

 

Frankenblick  - Infolge von Baumfällarbeiten kam es am frühen Freitag Nachmittag zu einem Kleinbrand auf einem Feld nahe Rabenäußig. Ein 64-jähriger Mann fällte in seinem Privatwald "Käferbäume", hierbei fiel ein Baum ungeplant in Richtung eines angrenzendes Feldes und durchschlug eine dort entlang laufende Stromhochleitung. Die durchtrennte Stromleitung entzündete folglich das darunter befindliche Gesträuch. Nach Abschaltung des Stromes konnte das entstandene Feuer durch die herbeigerufene Feuerwehr rasch gelöscht werden. Es wurde niemand verletzt.

 

Steinach - Samstag Nacht gegen 00:30 Uhr wurde durch bislang unbekannte Personen die Heckscheibe eines Pkws eingeschlagen, welcher auf dem Parkplatz eines Wohnblocks in der Talstraße geparkt war. Zeugen, welche Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten sich in der Polizeiinspektion Sonneberg zu melden.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.