Polizeibericht für Dienstag, den 6.10.2020

Stadt und Landkreis Coburg

Neustadt bei Coburg - Weil ein 63-Jähriger nicht damit einverstanden war, dass auf seinem Hof in Fürth am Berg immer wieder gewendet wird, parkte er am Freitagmorgen kurzerhand seine Einfahrt zu, als ein Bus auf dem Gelände stand. Bereits am Freitag gegen 7.15 Uhr wollte ein vollbesetzter Bus im Hof eines Anwesens im Terrassenweg wenden. Nachdem dies in der letzten Zeit aber gehäuft vorkam, parkte der Anwohner kurzerhand die Einfahrt zu und verhinderte die Weiterfahrt des Busses. Nach gut eineinhalb Stunden, dem Einschreiten der Polizei und einem hinzugerufenen Vertreter des eingeparkten Busunternehmens, konnte der eingeparkte 49-jährige mit seinem Omnibus die Fahrt fortsetzen. Die Fahrgäste mussten zwischenzeitlich durch einen Ersatzbus befördert werden. Der 63-Jährige muss sich für sein Verhalten nun strafrechtlich verantworten.

 

 

Neustadt bei Coburg - Am Montagabend zwischen 19:00 und 22:00 Uhr parkte ein 65-Jähriger seinen roten Renault in der Edgar-Müller-Straße in Meilschnitz am Straßenrand. Ein unbekanntes Fahrzeug touchierte im Vorbeifahren den linken Außenspiegel des Renault. Der Spiegel wurde regelrecht abgerissen. Der Schaden wird mit ca. 300 Euro beziffert. Hinweise zu dem unfallflüchtigen Fahrzeug erbittet die Polizei Neustadt.

 

 

Rödental - An der Einmündung eines Feldweges zwischen Blumenrod und Thierach fuhr ein unbekanntes Fahrzeug, vermutlich beim Abbiegen, gegen ein dort aufgestelltes Verkehrszeichen und knickte dieses mitsamt Standrohr um. Die mögliche Unfallzeit konnte vom Bauhof der Stadt Rödental auf den Freitag eingegrenzt werden. Hinweise zu dem Unfallverursacher erbittet die Polizei Neustadt.

 

Coburg - Mehr als nur einen Schutzengel hatten ein drei Jahre alter Junge und sein Vater bei einem Verkehrsunfall am frühen Montagabend in der Coburger Innenstadt, bei dem sie ein Auto zum Glück nur streifte. Wenige Minuten nach 18 Uhr war ein Vater mit seinem dreijährigen Buben gemeinsam zu Fuß auf dem Gehweg in der Hindenburgstraße unterwegs. Plötzlich riss sich das Kind los und rannte schnurstracks auf die Straße. Der Vater eilte seinem Kind noch vergebens hinterher, um den Jungen festzuhalten. Ein auf der Hindenburgstraße fahrender 48-jähriger Ford-Fahrer erkannte die Gefahr und leitete reaktionsschnell ein Ausweichmanöver ein, sodass er Vater und Sohn glücklicherweise nur noch streifte. Dennoch fielen der Bub und sein Papa auf den Asphalt und zogen sich Platzwunden an ihren Köpfen zu. Hätte der Autofahrer nicht so blitzschnell reagiert, wären die Folgen des Unfalls wohl weitaus tragischer gewesen. Mit ihren Verletzungen kam die Familie ins Krankenhaus, beide konnten dieses zwischenzeitlich aber schon wieder verlassen. Am Ford des 48-Jährigen entstand kein Schaden.

 

 

Coburg - Ein bislang unbekannter Schmierfink war am Wochenende in Coburg unterwegs und beschmierte die Eingangstüre einer Apotheke durch Graffiti. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen. Mindestens 300 Euro Sachschaden entstand durch die „malerische Kunst“ eines bislang unbekannten Schmierfinken, der mit einem silberfarbenen Stift zwischen Freitagabend und Montagmorgen die Haupteingangstüre einer Apotheke am Bahnhofsplatz verunstaltete. Die Coburger Polizei nahm die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung auf und bittet um Hinweise.

 

 

Großheirath - Unbekannte Vandalen zogen wohl in der Nacht auf Sonntag durch Großheirath und beschädigten mehrere Verkehrszeichen. Offenbar im Schutz der Dunkelheit haben bislang unbekannte Rowdies einen Verkehrsspiegel an der Ecke Hauptstraße / Rothweg sowie ein Zone-30-Schild in der Itzstraße beschädigt. Im Spiegelglas hinterließen die Täter eine tiefe Delle, die Geschwindigkeitsbeschilderung hingegen brachen die Täter samt Haltestange ab. Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 mit der Polizei in Coburg in Verbindung zu setzen.


Landkreis Kronach

Tettau - Nicht nur das wieder einmal ein Sattelzug verbotswidrig den Wildberg von Tettau in Richtung Neuenbau fahren wollte, blieb dieser wegen eines Defekts auch noch am Berg hängen. Der litauische Sattelzug musste abgeschleppt werden, so dass der Wildberg für zwei Stunden nicht befahrbar war. Vorher wurde durch die Polizei Ludwigsstadt vor Ort eine Sicherheitsleistung für das verbotswidrige Befahren einkassiert. Ein weiterer ukrainische Sattelzugfahrer der hinzukam, musste ebenfalls vor Ort ein Bußgeld bezahlen.

 

 

Tettau - Ein Unbekannter fuhr mit seinen Fahrzeug in Kleintettau vor dem Feuerwehrgerätehaus gegen einen Absperrpoller. Dadurch wurde dieser aus der Verankerung gerissen. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt. Die Polizei Ludwigsstadt bittet um Zeugenhinweise.


Landkreis Lichtenfels

 Burgkunstadt - Am Sonntagabend ging bei der Polizeiinspektion Lichtenfels die Meldung über einen Streit zwischen drei Personen ein, die sich auf dem Parkplatz vor einem Verbrauchermarkt in der Seewiese befanden. Im Verlauf des Streitgespräches soll ein 41-jähriger Mann einen 17-Jährigen ins Gesicht geschlagen haben. Ein gleichaltriger Jugendlicher versuchte den Täter davon abzubringen und verpasste dem 41-Jährigen  ebenso einen Faustschlag ins Gesicht. Beide wurden hierbei leicht verletzt. Der Rettungsdienst war zwar vor Ort, eine ärztliche Behandlung  wurde jedoch nicht benötigt bzw. wurde verweigert.

 

 

Altenkunstadt - Eine 83-jährige Frau stellte am vergangenen Donnerstag gegen 11.00 Uhr nach dem Einkauf in einem Verbrauchermarkt in der Weismainer Straße den Diebstahl ihrer Geldbörse fest. Eine erste Absuche verlief negativ. Als vermutliche Täter soll evtl. ein Pärchen in Frage kommen, nähere Angaben sind nicht bekannt.  Da sich in dem Geldbeutel mehrere Ausweise und auch ihre EC-Karte befand, ließ sie diese durch ihre Bank sperren. Erste Ermittlungen seitens ihrer Bank ergaben, dass die Täter in der Zeit nach dem Entwenden der Geldbörse bis zur Kartensperrung 2.000 Euro vom Konto abhoben sowie weitere Einkäufe mit der EC-Karte getätigt hatten, so dass insgesamt ein Schaden von ca. 2.500 Euro entstanden ist.

Sachdienliche Hinweise zum Verschwinden der Geldbörse nimmt die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefon-Nr. 09571/9520-0 entgegen.

 


Landkreis Hildburghausen

Schackendorf - Aus bislang unbekannter Ursache geriet Montagabend die Zweitküche eines Einfamilienhauses in der Unteren Gasse in Schackendorf in Brand. Als es anfing zu brennen, war niemand im Gebäude. Eine Nachbarin bemerkte den Qualm und informierte die Feuerwehr. In der Zwischenzeit versuchte sie, selbst mit einem Gartenschlauch zu löschen. Sie blieb glücklicherweise unverletzt. Die Katze im Haus hatte jedoch weniger Glück, sie überlebte den Brand nicht. Nachdem die Kameraden der Feuerwehr die Flammen gelöscht hatten, wurde das Ausmaß der Beschädigungen sichtbar, denn durch die Rauchentwicklung und den Ruß ist das Haus derzeit nicht bewohnbar. Ein Schaden von ca. 80.000 Euro entstand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.


Landkreis Sonneberg

Sonneberg - Ein Busfahrer teilte am gestrigen Tag mit, dass ein in der Ernst-Moritz-Arndt-Straße abgestellter und verschlossener Bus auf unbekannte Art und Weise geöffnet und eine darin befindliche Geldbörse mit ca. 110,- Euro entwendet wurde. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Sonneberg (Telefon: 03675 875 0 E-Mail: pi.sonneberg@polizei.thueringen.de) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.