Polizeibericht für Freitag, 16.10.2020

Stadt und Landkreis Coburg

Neustadt bei Coburg - Einen 39-jährigen E-Scooter-Fahrer kontrollierte die Polizeistreife am Donnerstagabend. Bei dem Fahrer, der gg. 20:50 Uhr die Marienstraße befuhr, konnte zuerst Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt werden. Ein Test erbrachte anschließend einen Promillewert über 0,5 ‰. Weiterhin gab der Mann an, erst kürzlich Crystal eingenommen zu haben. Eine Blutentnahme und Fahrtuntersagung folgten. Sollte die Blutuntersuchung die festgestellten Alkoholwerte bzw. den Drogenkonsum bestätigen muss der Scooter-Fahrer mit einem Fahrverbot und einer Geldbuße von mindestens 500 Euro rechnen. Außerdem werden 2 Punkte im Kraftfahrtbundesamt notiert.

 

Coburg - Mindestens 5.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am späten Mittwochabend an einer Hauswand. Der Verursacher machte sich aus dem Staub. Die Polizei sucht Zeugen.Gegen 23 Uhr hörte ein Anwohner einen lauten Schlag. Wie sich herausstellte stammte das Geräusch von einem Unfallgeschehen, bei dem ein unbekannter Fahrzeuglenker offenbar mit einem Lkw bzw. Auflieger gegen die Steinfassade eines Mehrfamilienhauses in der Mohrenstraße fuhr. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 in Verbindung zu setzen.

 

Coburg - Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs führt die Polizei Coburg gegen eine 47-jährige Autofahrerin, die am Donnerstagnachmittag nach einer Zahnbehandlung unter Betäubung einen Verkehrsunfall verursachte. Wenige Minuten vor 13 Uhr bog die 47 Jahre alte Frau mit ihrem Mercedes vorzeitig in die Weidacher Straße ein und fuhr zunächst auf den erhöhten Bordstein. Von da aus geriet das Auto wieder auf die Straße und die Frau leitete erneut einen Abbiegevorgang ein. Hierbei stieß die Fahrerin gegen den Renault Twingo einer 58-Jährigen, die verkehrsbedingt wartete. Bei der Unfallaufnahme klagte die Unfallverursacherin über Schwindel und Übelkeit. Wie sich herausstellte, hatte die Frau zuvor eine Zahnbehandlung, bei der sie mehrere örtliche Betäubungen erhalten hatte. Inwieweit sich das Narkotikum auf die Verkehrstüchtigkeit der 47-Jährigen auswirkte, wird eine angeordnete Blutuntersuchung ergeben müssen. Deswegen leitete die Polizei auch Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs gegen die Unfallverursacherin ein. Bei dem Unfall platzte beim frontseitig deformierten Mercedes auch der rechte Vorderreifen. Am Twingo entstanden vorrangig Lack- und Kratzschäden. Insgesamt werden die Schäden mit ungefähr 7.500 Euro beziffert.

 

Seßlach - Unter Alkoholeinfluss stand ein 63-jähriger Autofahrer am späten Donnerstagabend bei einer Verkehrskontrolle in Bischwind. Kurz vor 22 Uhr kontrollierten die Polizisten den Mann mit seinem Audi im Stadtteil Bischwind und nahmen sofort Alkoholgeruch in dessen Atem wahr. Dass der Autofahrer tatsächlich zuvor etwas getrunken hatte, bestätigte ein gerichtsverwertbarer Alkoholtest mit über 0,6 Promille. Nun erwarten den 63-Jährigen ein saftiges Bußgeld, Punkte in Flensburg und zudem darf er mindestens einen Monat lang kein Kraftfahrzeug mehr im Straßenverkehr führen.

 

Grub am Forst  - Bereits zum zweiten Mal diese Woche gelang es den Fachbeamten der Schwerlastkontrollgruppe der Verkehrspolizei Coburg am Donnerstagabend einen verkehrsunsicheren Lkw aus dem Verkehr zu ziehen. Schon bei der Signalisierung „Bitte Folgen“ verhielt sich der Fahrer merkwürdig und stoppte kurzzeitig seinen Sattelzug mit türkischer Zulassung in der Autobahnabfahrt Ebersdorf/Cbg.  Die erfahrenen Beamten ahnten hier schon, was auf sie zukommen könnte. Zunächst begaben sich die Beamten in das Fahrerhaus, um aus dem eingebauten Kontrollgerät sich einen Überblick über die Lenk- und Ruhezeiten zu verschaffen. Hier fiel sofort auf, dass die Stromversorgung dieses Gerätes und mehrerer Instrumentenzeiger auf dem Armaturenbrett ständig unterbrochen war. Das digitale Mautgerät war komplett stromlos. Die Instrumentenanzeiger der Tankanzeige und die für den Abgasbehandlungsstoff -AD Blue-waren gänzlich ohne Anzeige. Bei der Überprüfung des Diesel- und AD Bluetanks konnten die Beamten jedoch feststellen, dass diese gut gefüllt sind. Laut aufgefundenen Tankbelegen und Zollpapieren soll der Sattelzug die letzten zwei Tage auf der Tauernautobahn in Richtung Bad Reichenhall unterwegs gewesen sein. Die Auswertung des Kontrollgerätes gab über diese Entfernung aber keinerlei Aufschluss. Eine Manipulation ist hier wohl naheliegend. Zudem befand sich im Fahrerhaus ein nichtgesicherter Gaskocher, welche im Falle eines Unfalls zu einer Explosion hätte führen können.
Für den Fahrer war nach diesen Feststellungen die Fahrt zu Ende. Der Sattelzug wurde am Folgetag zu einer Fachwerkstatt gebracht und dort technisch genauer unter die Lupe genommen. Dabei konnte festgestellt werden, dass alle vier Bremsscheiben der Zugmaschine gerissen sind. Die Mautprellung rief das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) auf den Plan, welche sich selbst ein Bild von dem Mautgerät und Sattelzug machen und eine Rechnung für die entgangene Maut erheben wird. Zudem verlor der Sattelzug durch die Manipulation an der AD Blue Anlage seine Lizenz, in der EU gewerblichen Güterverkehr durchzuführen. Es wurden Ermittlungsverfahren gegen den Fahrer und Unternehmer, u. a. wegen Verstößen gegen das Bundesfernstraßengesetz, Fahrpersonalgesetz, Güterkraftverkehrsgesetz und Gefahrgutbeförderungsgesetz eingeleitet.  Die festgestellten Verstöße werden für den Fahrer und Unternehmer nach derzeitigen Ermittlungsstand, jeweils mit mind. 5000 € zu Buche schlagen.


Landkreis Kronach

Kronach - Der Polizei Kronach wurde diese Woche mitgeteilt, dass das an der Ortsverbindungsstraße Glosberg-Reitsch aufgestellte Holzkreuz durch Unbekannte beschädigt wurde. Es wurde festgestellt, dass das angebrachte „Herz mit Strahlen“, welches in der Kreuzmitte befestigt war, abgerissen und entwendet wurde. Der hierbei entstandene Schaden liegt bei etwa 500,- Euro. Eventuelle Zeugenhinweise nimmt die Polizei Kronach unter Tel.: 09261/5030 entgegen.

 

Küps -  Aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses im Westring wurde in der Zeit von Montag bis Donnerstag ein schwarz-weißes Mountainbike der Marke „Sirius“, mit 29-Zoll-Bereifung und weißen Lenkergriffen entwendet. Das Fahrrad war zum Zeitpunkt des Diebstahls unversperrt und hat einen Wert von rund 500,- Euro.

 

Wilhelmsthal -  Ein Mann aus dem Ortsbereich hatte diese Woche über das Internet eine Grafikkarte im Wert von 430,- Euro erworben und den Kaufpreis an eine Bank in Berlin überwiesen. Der Käufer schöpfte im Nachgang Verdacht, dass er einem Betrüger aufgelaufen sein könnte. Der unbekannte Verkäufer soll weitere Inserate über eBay-Kleinanzeigen geschaltet und offensichtlich den gleichen Artikel mehrfach zum Kauf angeboten haben. Ein Kontakt zum Verkäufer ist seitens des Geschädigten nicht mehr herstellbar.

 

Marktrodach -  Im Laufe der letzten zwei Wochen wurde einer der Brückenpfeiler der Rodachbrücke (Ortsumfahrung Zeyern) von einem Unbekannten beschmiert. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 800,- Euro.

 

Weißenbrunn -  Am Donnerstagvormittag kontrollierte eine Streife der Polizei Kronach einen Mofa-Fahrer im Ortsbereich von Weißenbrunn. Der Fahrer war den Beamten aufgefallen, da er keinen Schutzhelm trug. Im Verlauf der Kontrolle stellte sich heraus, dass am Mofa ein Versicherungskennzeichen aus dem Jahr 2019 angebracht und das Fahrzeug somit nicht versichert war. Weiterhin wurde beim Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,52 Promille. Gegen den 75-jährigen Beschuldigten wurden Ermittlungen wegen Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz und Straßenverkehrsgesetz eingeleitet.


Landkreis Lichtenfels

Bad Staffelstein -  Im Rahmen einer Verkehrskontrolle stellten Beamte der Polizeistation Bad Staffelstein am Donnerstagnachmittag, gegen 14.45 Uhr bei einem 58-jährigen Mofafahrer Alkoholgeruch fest. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,6 Promille, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Eine gültige Fahrerlaubnis besaß der 58-Jährige nicht. Ihn erwartet nun eine Anzeige.

 

Bad Staffelstein - Ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern fuhr ein 29-jähriger Mann mit einem Kleintransporter am Donnerstagmittag, gegen 11:40 Uhr einfach weiter. Der Mann war zuvor mit seinem Fahrzeug beim Rückwärtsfahren aus der Straße Kastenhof auf die Lichtenfelser Straße mit dem Heck gegen einen dort geparkten VW Golf gefahren. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro. Dank aufmerksamer Zeugen, die sich ein Teilkennzeichen des Verursachers einprägen konnten, konnte der 29-Jährige wenig später im Nahbereich von einer Polizeistreife angetroffen werden. Es folgt eine Anzeige wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

 


Landkreis Hildburghausen

Bad Colberg - Eine 63-jährige Ford-Fahrerin befuhr Donnerstagnachmittag die Landstraße von Heldburg nach Bad Colberg. Auf der regennassen Fahrbahn kam sie nach links von der Straße ab, fuhr eine Böschung hinauf und überschlug sich samt Fahrzeug. Der Ford kam auf dem Dach zum Liegen. Die Frau verletzte sich glücklicherweise nur leicht und kam ins Krankenhaus. Um ihr Fahrzeug kümmerte sich ein Abschleppunternehmen.

 

Hildburghausen - Ein 30-jähriger Skoda-Fahrer befuhr Donnerstagnachmittag die Coburger Straße in Hildburghausen in Richtung Sophienthal. Er musste an einer Ampel halten und dies bemerkte der hinter ihm fahrende 30-jährige Opel-Fahrer zu spät und fuhr auf. Es blieb bei Blechschäden.


Landkreis Sonneberg

Noch keine Meldungen eingegangen 


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.