Polizeibericht für Sonntag, 10.1.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Am Samstag gegen 09.40 Uhr wollte eine bislang unbekannte männliche Person aus einem Drogeriemarkt in der Spitalgasse vier Flaschen Parfüm, eine Flasche Wodka, eine Packung Kaugummi sowie eine Packung Haribo entwenden. Als er beim Verlassen des Geschäftes von einem Mitarbeiter daraufhin angesprochen und festgehalten wurde, riss er sich los und flüchtete. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 185 cm groß, kurzgeschorene Haare, Akne im Gesicht, Bomberjacke, kurze Hose, weiße Turnschuhe. Besonderes Merkmal: Tätowierung in Form eines Ankers auf dem Handrücken. Die Polizeiinspektion Coburg bittet Zeugen, die in der Tatzeit hierzu Beobachtungen gemacht haben oder Personen kennen, auf die die Täterbeschreibung passt, sich unter der Rufnummer 09561/645-0 zu melden.

Ein weiterer Ladendiebstahl ereignete sich gegen 16.15 Uhr bei einem Drogeriemarkt in der Neustadter Straße. Auch hier hatte es der Dieb auf Spirituosen abgesehen. Nachdem er den Kassenbereich verlassen hatte, wurde er von einem Mitarbeiter angesprochen. Daraufhin ließ er die Flasche Jägermeister zurück und flüchtete.

 

Untersiemau – In der Zeit von Freitag, 08.01.21, 18.00 Uhr bis Samstag, 09.01.21, 15.30 Uhr ereignete sich in Weißenbrunn am Forst ein Verkehrsunfall, wobei ein am rechten Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug gegen eine Hauswand geschoben wurde. Es entstand am Fahrzeug ein Sachschaden von rund 3.000,- €. Am Fahrzeug konnten orange und blaue Lackspuren festgestellt werden. Aufgrund des Schneefalls im Tatzeitraum sowie der orangen Fremdlackspuren könnte der Schaden auch durch ein Schneeräumfahrzeug verursacht worden sein.

 

Neukirchen/Lautertal – Gegen 17:30 Uhr erreichte die Polizeiinspektion Coburg ein Notruf von zwei Personen, die sich bei einem ausgedehnten Winterspaziergang verlaufen hatten und aufgrund der einbrechenden Dunkelheit nicht mehr aus dem Wald herausfanden. Nach einer kurzen Standortbestimmung konnten die beiden Verirrten durch eine Streife aufgenommen und zu ihrem Fahrzeug zurückgebracht werden.


Landkreis Kronach

Nordhalben – Am 08.01.2021 wurden der Polizeiinspektion Ludwigsstadt mehrere driftende Fahrzeuge auf dem Busparkplatz unterhalb der Nordwaldhalle in Nordhalben gemeldet. Mehr als 10 Pkw standen hier rings um die Parkfläche aufgestellt, während andere innerhalb der Beobachter „Driftübungen“ vollführten. An einem Pkw war sogar eine Flamingo-Matratze festgebunden worden, auf der eine Dame ritt, während sie hinter dem Pkw hergezogen wurde. Das ganze Treiben erinnerte strak an Szenen aus der Filmreihe „The Fast an the Furious“. Wütend war vor Ort jedoch niemand. Nachdem die Beamten den Parkplatz mit ihrem Einsatzfahrzeug abriegelten und das Blaulicht einschalteten, stellten sich sämtlich Teilnehmer mit ihren Pkw brav in einer Reihe auf und ließen sich nacheinander kontrollieren. Die Identitäten von 21 Personen wurden festgestellt, alle erhielten einen Platzverweis und das Treffen wurde aufgelöst. Aktuell wird von einer nicht genehmigten Veranstaltung ausgegangen, an der die 21 Personen teilgenommen haben, was ein deftiges Bußgeld nach sich ziehen könnte. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Die Polizei rät ausdrücklich davon ab, auf den aktuell allerorts verschneiten Flächen Driftübungen zu vollführen. Die Grenzen der Fahrzeugelektronik und des fahrerischen Könnens sind hier schnell überschritten und die Kontrolle über das Fahrzeug geht verloren. Tragische Unfälle wie im Thüringischen Gera vor einigen Tagen, bei dem ein 4 jähriges Mädchen verstarb, können die Folge sein und aus dem vermeintlichen Winterspaß wird tödlicher Ernst.

 

Kronach  - Am Samstagnachmittag brach in einer Doppelhaushälfte in Höfles ein Feuer aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte loderten Flammen aus dem Fenster. Das Feuer konnte kurze Zeit später durch Kräfte der alarmierten Feuerwehren Höfles, Vogtendorf und Kronach unter Kontrolle gebracht werden. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Der Schaden wird momentan auf 100.000.- Euro geschätzt. Bei dem Vorfall wurden keine Personen verletzt. Die weitere Sachbearbeitung hat die Kripo Coburg übernommen.


Landkreis Lichtenfels

Lichtenfels -  Kurz vor dem Ladenschluss wurde am Samstagabend ein junger Mann dabei beobachtet, wie er verschiedene Waren in einem Verbrauchermarkt unter seinem Pullover versteckte und an der Kasse nur wenige andere Artikel bezahlte. Als er von einer Dame des Personals angesprochen und festgehalten wurde, schlug der zunächst Unbekannte um sich und traf hierbei die 42-jährige Frau im Gesicht. Anschließend riss sich der Dieb los und flüchtete. Als die Polizei eintraf, wurde die vom Dieb zurückgelassene Jacke übergeben, in welcher sich ein Schlüssel und ein Handy befanden. Umfangreiche Ermittlungen, welche aus ermittlungstaktischen Gründen nicht näher erläutert werden, führten dann zu einem amtsbekannten 22-jährigen Mann. Da an seiner Wohnungstüre auch der Schlüssel aus der Jacke passte, blieb dem jungen Mann keine Ausrede mehr. Er gab den Diebstahl zu und die gestohlenen Lebensmittel heraus. Während der Ermittlungen erhielt der Ladendieb eine Nachricht von seinem Freund auf des bei der Polizei befindliche Handy. Der Freund wurde aufgesucht und zur Identität des bis dahin noch unbekannten Diebes befragt. Dieser wollte den Dieb nicht verraten und auch sein Mobiltelefon, über welches er die Nachricht geschrieben hatte, wollte er nicht freiwillig herausgeben. Ein Staatsanwalt ordnete die Beschlagnahme des Handys an, zudem entschied dieser, dass der Dieb zunächst auf freien Fuß gesetzt werden kann. Gegen den 22-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines räuberischen Diebstahls eingeleitet. Der 19-jährige Freund muss sich nun wegen Strafvereitelung und wegen eines Anfangsverdachtes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten, weil seine Nachricht an den Dieb den Konsum von Betäubungsmitteln beinhaltete.

 

Lichtenfels - Gleich zwei Pkw wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Grünewaldstraße beschädigt, indem ein bislang Unbekannter die Heckscheibenwischer abgebrochen hatte. Die beiden Fahrzeuge, ein VW Passat und ein VW Golf, waren in einer Hofeinfahrt abgestellt. Der Schaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt. Hinweise erbittet die Polizei in Lichtenfels unter Tel.: 09571/9520-0.

 

Landkreis Lichtenfels - Nicht schlecht staunte ein Autohändler aus dem Landkreis, als sich am Freitagabend mehrere Interessenten auf Verkaufsinserate meldeten, welche der Mann selbst gar nicht unter seinem Benutzerkonto veröffentlichte. Schnell stellte sich heraus, dass ein Unbekannter die Benutzerkonten „hackte“ und über 60 Fahrzeuge zum Teil bis 40 Prozent unter dem gängigen Verkaufswert anbot. Der Verdacht der Polizei besteht, dass der „Hacker“ bzw. Betrüger will, dass ein Kaufinteressent eines so günstigen Fahrzeuges, vorschnell und gutgläubig einen Geldbetrag überweist. Es wird geraten, dass jeder Käufer äußerst sensibel das für ihn interessante Angebot prüft.

 

Altenkunstadt - Warum sich eine 25-Jährige am Samstagvormittag zwischen Spiesberg und Zeublitz mit ihrem Ford Fiesta überschlug, ist nicht bekannt geworden. Trotz schneefreier und griffiger Fahrbahn ist die junge Frau mit dem Fahrzeug von der Straße abgekommen, hat sich überschlagen und blieb auf dem Dach liegen. Glücklicherweise entstand nur Sachschaden an einem Leitpfosten und dem Ford i. H. v. 2000 Euro. Die Dame kam mit dem Schrecken davon. Den Grund für den Fahrfehler kennt die Frau wohl auch nur selbst.

 

Lichtenfels - Bereits am Freitagabend kontrollierten Polizeibeamte des Einsatzzuges aus Coburg einen amtsbekannten 18-Jährigen aus dem Landkreis. Der junge Mann hatte sich äußerst auffällig verhalten, woraufhin die Polizisten „näher hinsahen“. Nie Nachschau brachte eine geringe Menge eines Medikamentes zum Vorschein, welches als sogenannte „Ausweichdroge“ dient und für welches man ärztliches Rezept benötigt. Dieses konnte der 18-Jährige nicht vorweisen, weshalb er sich nach dem Betäubungsmittelgesetz strafbar macht.


Landkreis Hildburghausen

Hildburghausen - Im Berichtszeitraum wurden im Rahmen der Streifentätigkeit vier Personen angetroffen, welche sich nach 22:00 im Stadtgebiet Hildburghausen ohne triftigen Grund aufhielten. Bei einer Person wurden geringe Mengen Betäubungsmittel aufgefunden. Die anschließende Wohnungsdurchsuchung führte zum Auffinden weiterer geringer Mengen Betäubungsmittel. Weiterhin wurden auch diverse Fahrradteile aufgefunden. Es wird geprüft, ob diese diversen Diebstahlshandlungen zugeordnet werden können. Die Kontrolle und Durchsuchung der drei anderen Personen führte ebenfalls zum Auffinden kleiner Mengen Betäubungsmittel. Weiterhin wurde auch ein Schlagstock und Schutzhandschuhe fest- und sichergestellt. Bei einer weiteren durchgeführten Personenkontrolle, welche nicht im Zusammenhang mit dem Infektionsschutzgesetz steht, wurden ebenfalls Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Da diese Person einem Platzverweis nicht nachkam, wurde sie in Gewahrsam genommen. Ansonsten wurden keine weiteren Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz festgestellt.

 

Hildburghausen - Am 08.01.2021 befuhr ein 63-jähriger Fahrer mit seinem Pkw BMW die L 1136 aus Brünn kommend in Richtung Goßmannsrod. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf winterglatter Fahrbahn kam er in der S-Kurve ortseingangs nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke. Trotz entstandenen Schadens an der Leitplanke und an seinem Pkw setzte er die Fahrt anschließend unerlaubt fort. Aufgrund einer Zeugenaussage konnte der Pkw an der Halteranschrift festgestellt werden. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 8.000,- Euro geschätzt. Eine Anzeige wegen Unfallflucht wurde gefertigt.


Landkreis Sonneberg

Sonneberg - Am Samstag, den 09.01.2021 gegen 09:45 Uhr, kam es zu einem schweren Verkehrsunfall in der Steinacher Straße in Sonneberg. Ein 27-Jähriger kam auf winterglatter Fahrbahn aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit mit seinem Pkw VW in einer Rechtskurve zu weit nach links und kollidierte mit dem Gegenverkehr. Der Unfallverursacher verletzte sich schwer, dessen 3-jähriger Sohn nur leicht. Der im Gegenverkehr befindliche 36-jährige Fahrer eines Pkw VW, sowie dessen Beifahrerin wurden leichtverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 25.000 EUR.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.