Polizeibericht für Mittwoch, 13.1.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Neustadt bei Coburg -  Im Bereich der Polizeiinspektion Neustadt bei Coburg kam es in den letzten 24 Stunden zu fünf witterungsbedingten Kleinunfällen welche glücklicherweise ohne Personenschaden blieben. Der Gesamtsachschaden der Unfälle wurde auf ca. 9000 Euro geschätzt.

 

Neustadt bei Coburg -  Im Zeitraum vom 21.12.2020 bis zum 12.01.2021 wurden drei Baucontainer in der Schillerstraße aufgebrochen und daraus mehrere Werkzeuge und Arbeitsgeräte im Gesamtwert von ca. 2500 Euro entwendet. Wer hat dort verdächtige Beobachtungen gemacht? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Neustadt bei Coburg unter der Telefonnummer 09568-94310.

 

Neustadt bei Coburg -  Am späten Dienstagabend kam es zwischen zwei Nachbarn beim Schneeschieben zu einem Streit, welcher in einer wechselseitigen Körperverletzung endete. Die beiden Kontrahenten wurden leicht verletzt und wollen sich beide selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Gegen die beiden Beteiligten wurde je ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

 

Coburg - Zwei junge Frauen kontrollierten Coburger Polizisten in der Nacht zum Mittwoch im Coburger Stadtgebiet, nachdem diese gegen die nächtliche Ausgangssperre verstießen. Trotz nächtlicher Ausgangssperre von 21 Uhr bis 5 Uhr waren eine 21-jährige Coburgerin und eine 18-jährige Rödentalerin um 23.20 Uhr in der Blumenstraße zu Fuß unterwegs. Während der Kontrolle verhielten sich die beiden jungen Frauen äußerst nervös. In der Handtasche der 21-Jährigen fanden die Beamten eine Konsumeinheit des gefährlichen Rauschgifts Crystal. Sie stellten das Betäubungsmittel sicher. Gegen die Coburgerin ermitteln die Polizisten wegen einem Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz. Zudem erhalten die beiden Frauen eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz, da sich diese nach 21 Uhr während der nächtlichen Ausganssperre ohne triftigen Grund außerhalb der Wohnung im Coburger Stadtgebiet aufhielten.

 

Stadt und Landkreis Coburg - In Stadt und Landkreis Coburg verzeichnete die Polizeiinspektion Coburg am Dienstag während des Wintereinbruchs sechs Verkehrsunfälle, die im Zusammenhang mit den widrigen Witterungsbedingungen stehen. Bei fünf der Verkehrsunfälle blieb es lediglich beim Blechschaden. Bei einem Glätteunfall um 7.45 Uhr auf der Bundesstraße 303, auf Höhe der Einmündung nach Eicha, verletzten sich der 29-jährige Unfallverursacher sowie ein 52-jähriger Hyundai-Fahrer leicht. Beide kamen mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Der Sachschaden an den unfallbeteiligten Fahrzeugen, der bei den sechs genannten Verkehrsunfällen entstand, schätzt die Polizeiinspektion Coburg auf insgesamt 80.000 Euro.


Landkreis Kronach

KRONACH – LKR. KRONACH

Am Montagnachmittag ging eine 15 Jährige mit ihren Hunden zwischen Rotschreuth und Gehülz spazieren, als sie bemerkte, dass ihr Hund ein Stück Wurst in der Wiese fand und fressen wollte. Als das Mädchen sich das Stück genauer anschaute, stellte sich fest, dass ein Unbekannter eine Rasierklinge in der Wurst versteckte. Der Hund blieb glücklicherweise unverletzt.

 

Unbekannte sprühten in der Zeit von November 2020 bis Dezember 2021 diverse Schriftzüge an den Brückenpfeiler der B 173 im Bereich des Landesgartenschaugeländes bzw. Höringsgarten. Der Schaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

 

Am Dienstagvormittag befuhr ein 69 Jähriger mit seinem Mercedes die Nordbrücke und wollte in die Güterstraße abbiegen. Auf der schneebedeckten Fahrbahn kam er jedoch zu weit nach links und stieß mit einem entgegenkommenden Toyota zusammen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 2000 Euro. Verletzt wurde niemand.


Landkreis Lichtenfels

Bad Staffelstein - Am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr konnte eine 28-jährige Zeugin aus ihrer Wohnung in der Kilianstraße heraus feststellen, wie eine ihr unbekannte Person mit ihrem blauen Seat ausparkte. Dabei fuhr die Unbekannte rückwärts und stieß hierbei auf einen hinter ihr geparkten Audi. Hiernach stieg sie aus und begutachtete den Schaden. Im Anschluss telefonierte sie und stieg wieder in ihr Fahrzeug. Daraufhin fuhr sie, ohne sich um ihre Pflichten als Unfallverursacherin zu kümmern, davon. Die Zeugin informierte daraufhin die Polizei und die Besitzerin des Audis. Durch den Zusammenstoß wurde das Kennzeichen der Audi-Fahrerin beschädigt und es entstand ein Sachschaden von ca. 50 Euro. Die Unfallverursacherin ist, laut der Zeugin, ca. Mitte 20 und dunkelhaarig. Zeugen der Unfallflucht oder die Verursacherin selbst werden gebeten sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

Burkheim - Am frühen Dienstagmorgen ereignete sich auf der Franz-Joseph-Ahles-Straße ein Verkehrsunfall. Darin verwickelt waren ein 33-jähriger Skoda-Fahrer und eine 63-jährige Seat-Fahrerin. Der Skoda-Fahrer fuhr von Altenkunstadt kommend in Richtung Lichtenfels, während die 63-Jährige in die entgegengesetzte Richtung fuhr. Ersten Ermittlungen zu Folge kam der PKW des 33-Jährigen in der Franz-Joseph-Ahles-Straße ins Rutschen und geriet dadurch in den Gegenverkehr, wo es zum Zusammenstoß mit dem PKW der 63-Jährigen kam. Im Anschluss stieß der Skoda an das Hauseck einer 39-jährigen Anwohnerin. Hierdurch wurde der Hausputz und die Regenrinne der Hausbesitzerin beschädigt. An beiden PKW´s entstand ein Wirtschaftlicher Totalschaden und der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mehr als 18.000 Euro. Alle Unfallbeteiligten kamen zur ärztlichen Untersuchung in ein Klinikum.


Landkreis Hildburghausen

Brünn - Eine 38-jährige BMW-Fahrerin befuhr Dienstagvormittag die Strecke von Bürden nach Brünn. Auf der winterglatten Fahrbahn brach plötzlich das Heck des Fahrzeuges aus. Trotz des Versuchs gegenzulenken, verlor die Frau die Kontrolle über den PKW und kam nach links von der Fahrbahn ab. Am BMW entstand Sachschaden und die Fahrerein kam leicht verletzt ins Krankenhaus.


Landkreis Sonneberg

Frankenblick - Ein 39-Jähriger wurde mit seinen Pkw VW am gestrigen Dienstagabend gegen 23 Uhr in der Eisfelder Straße in Mengersgereuth-Hämmern im Rahmen einer Verkehrskontrolle kontrolliert. Da die Beamten Alkoholgeruch bei ihm bemerkten, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, der einen beachtlichen Wert von 2,66 Promille ergab. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und Fahrzeugschlüssel sowie Führerschein des Mannes vor Ort sichergestellt. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.