Polizeibericht für Freitag, 5.2.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Am Mittwochabend kontrollierten die Spezialisten der Verkehrspolizeiinspektion Coburg in der Coburger Innenstadt einen Verkehrsteilnehmer auf seine Fahrtüchtigkeit und den Zustand seines Fahrzeuges. Bei dieser Kontrolle konnte durch die Beamten erheblicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Aufgrund seines Atemalkoholwertes von über 1,1‰ wurde beim Fahrer im Klinikum Coburg eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein und Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Auf ihn kommen nun ein längerer Fahrerlaubnisentzug und eine saftige Geldstrafe zu.

Coburg - Beim Überfahren einer roten Ampel kam es am Donnerstagabend zum Zusammenstoß zweier Autos in der Coburger Innenstadt. Die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt. Ein 25-Jähriger fuhr am Donnerstag um 21.25 Uhr mit seinem Chevrolet trotz Rotlichts von der Heiligkreuzstraße kommend in die ampelgeregelte Kreuzung ein. Das Fahrzeug des Unfallverursachers stieß mit dem VW eines 65-Jährigen zusammen, der die Bahnhofstraße in Richtung Rosenauer Straße befuhr. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden liegt bei mindestens 7.000 Euro. Die Polizeiinspektion Coburg ermittelt gegen den Unfallverursacher wegen eines Verstoßes nach der Straßenverkehrsordnung, da er bei Rotlicht in die ampelgeregelte Kreuzung einfuhr und dort einen Unfall verursachte.

 

Coburg - Ein Damenrad entwendeten Unbekannte im Laufe der Woche aus dem Fahrradkeller eines Mehrfamilienhauses im Kalenderweg. Eine 38-jährige Bewohnerin des Hauses bemerkte am Donnerstag den Diebstahl ihres Fahrrades und verständigte die Polizei. Der Entwendungsschaden liegt bei 350 Euro.
Die Polizei Coburg ermittelt gegen Unbekannt wegen Fahrraddiebstahls.

 

Untersiemau - Trotz Gegenverkehr überholte am Donnerstagnachmittag ein Bus zwei Radfahrer auf der Kreisstraße zwischen Großheirath und Untersiemau. Durch das Ausweichen in den Grünstreifen konnten die beiden hintereinander fahrenden Radfahrer verhindern, dass diese gegen den überholenden Bus stießen. Nur dem Zufall war es zu verdanken, dass die Radfahrer nicht stürzten und sich verletzten. Der Bus fuhr im Anschluss in Richtung Untersiemau weiter. Die Radler erstatteten Anzeige bei der Coburger Polizei. Die Beamten ermitteln nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Verstößen nach der Straßenverkehrsordnung. Zeugen, die am Donnerstag um 14.50 Uhr auf der Kreisstraße CO12 zwischen Großheirath und Untersiemau unterwegs waren und sachdienliche Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 mit der Coburger Polizeiinspektion in Verbindung zu setzen.

 

Rödental - Eine 50-Jährige parkte am Donnerstag, zwischen 13:00 und 14:00 Uhr, ihren roten Fiat 500 im Gustav-Freytag-Weg. Im Anschluss bemerkte sie einen frischen Unfallschaden am vorderen linken Kotflügel. Allem Anschein nach fuhr ein anderer Pkw gegen ihr Fahrzeug und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Der entstandene Schaden an dem Fiat wird auf 2500 Euro geschätzt. Die Polizei Neustadt bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise zu dem unfallflüchtigen Fahrzeug.

 

Rödental - B4: 950 Euro Sachschaden verursachte ein LKW-Fahrer und flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Am 04.02.2021, zwischen 11:45 Uhr und 15:00 Uhr befuhr ein bislang unbekannter LKW die B4 in Fahrtrichtung Coburg. Zwischen den Ausfahrten Mönchröden und Oberwohlsbach kam dieser schließlich nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der dortigen Schutzplanke. Im weiteren Verlauf fuhr er einfach weiter ohne sich um den entstandenen Schaden gekümmert zu haben. Zeugen, welche den Unfall beobachtet habe, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Coburg, Neustadter Str. 1, 96450 Coburg, Tel. 09561/645-210 zu melden.

 


Landkreis Kronach

Kronach - In der Zeit von Montag bis Donnerstag wurde in der Amtsgerichtsstraße, Höhe Nr. 24, ein schwarzer Pkw Peugeot von einem bislang unbekannten Unfallverursacher angefahren. Das Fahrzeug parkte quer zur Fahrbahn und wurde hinten links beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500,- Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Kronach unter Tel.: 09261/5030 entgegen.

Kronach -  Auf dem Radweg zwischen Kronach und Dörfles, kam es am Donnerstagnachmittag gegen 18:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Eine 51-jährige Frau lief mit ihren Familienangehörigen den Radweg in Richtung Dörfles, als sich von hinten ein 34-jähriger E-Bike-Fahrer näherte. Trotz eingeschalteten Lichts übersah er die Fußgängerin und kollidierte mit dieser. Beide Beteiligte stürzten zu Boden. Die Fußgängerin zog sich leichte Verletzungen zu und wurde zur Abklärung in die Frankenwaldklinik gebracht. Der E-Bike-Fahrer blieb unverletzt. Gegen den Radfahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Stockheim - Am Donnerstagnachmittag gegen 14:20 Uhr erhielt die Polizei Kronach eine Mitteilung über einen Verkehrsunfall in der Industriestraße. Wie sich vor Ort herausstellte, war ein Ford-Fahrer aus dem Landkreis Kronach auf einen an der Einmündung zur B85 wartenden Pkw Citroen hinten aufgefahren. Hierbei entstand lediglich minimaler Schaden an der Frontstoßstange des Ford. Bei der Sachverhaltsaufnahme stellte die aufnehmende Polizeistreife deutlichen Alkoholgeruch beim 48-jährigen Ford-Fahrer fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,12 Promille. Der Beschuldigte musste mit zur Blutprobe, sein Führerschein wurde sichergestellt.

 


Landkreis Lichtenfels

Michelau - Am Donnerstagabend bemerkten Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels am Bahnhof, wie ein 24-Jähriger beim Erblicken der Streife einen Gegenstand ins Gebüsch warf. Der junge Mann sowie sein 33-jähriger Begleiter wurden daraufhin kontrolliert und der Gegenstand sichergestellt. Hierbei handelte es sich um eine Feinwaage. Weiterhin fanden die Beamten bei der Durchsuchung beider Männer geringe Mengen von Rauschmitteln. Die Zwei werden sich nun wegen Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

 

Lichtenfels - Zwischen Weihnachten und Neujahr kam es in den beiden Lichtenfelser Parkhäusern „Oberes Tor“ und „Unteres Tor“ zu einer Serie von insgesamt 5 Pkw-Aufbrüchen bzw. Aufbruchs-Versuchen mit einem Gesamtschaden von rund 5.500 Euro. Nach umfangreicher Ermittlungsarbeit sowie der Auswertung der vorliegenden Videoaufzeichnungen konnten Zivilbeamte der Polizeiinspektion Lichtenfels nun einen dringend Tatverdächtigen ermitteln. Bei diesem handelt es sich um einen einschlägig vorbestraften 40-Jährigen, der am vergangenen Montag vorläufig festgenommen werden konnte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg wurde er am Folgetag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, welcher die Untersuchungshaft gegen den 40-Jährigen anordnete. Im Anschluss verbrachten die Beamten ihn in eine Justizvollzugsanstalt.

 

Bad Staffelstein/Wiesen - Am Donnerstagnachmittag wurde ein 21-Jähriger BMW-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnten bei ihm drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein durchgeführter Test verlief positiv. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und der Pkw-Schlüssel wurde sichergestellt.

 

Lichtenfels - Im Rahmen einer allgemeinen Personenkontrolle sollten am Donnerstagabend ein 39-Jähriger sowie seine 22-jährige Begleiterin im Leuchsenweg angehalten werden. Nach der Aufforderung durch die Polizeibeamten stehen zu bleiben, lief der 39-Jährige zunächst davon und hielt sich hinter einem Müllabstellplatz auf. Kurze Zeit später stellte er sich doch der Personenkontrolle. Bei einer Absuche des Müllabstellplatzes fanden die Beamten ein Druckverschlusstütchen mit einer geringen Menge Marihuana. Dieses wurde von den Polizeibeamten sichergestellt. Da der Mann jegliche Personalienangabe verweigerte und stattdessen falsche Personalien angab, wurde er vorläufig festgenommen und zur weiteren Abklärung mit in die Dienststelle der Polizeiinspektion Lichtenfels genommen. Er erhält nun eine Anzeige wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen falscher Namensangabe.

 

Lichtenfels - Eine Mitarbeiterin eines Supermarktes in der Straße „Zur Heide“ beobachtete am Donnerstagvormittag einen 46-Jährigen, wie dieser zwei Packungen Batterien und eine Taschenlampe im Gesamtwert von rund 12 Euro in seine Jackentasche steckte. An der Kasse bezahlte er lediglich zwei Bier. Der Mann wurde nach dem Kassenbereich angehalten und der hinzugerufenen Polizeistreife übergeben. Er wird sich nun wegen Ladendiebstahl verantworten müssen.


Landkreis Hildburghausen

Schleusingen - Ein bislang unbekannter Autofahrer stieß am Donnerstag in der Zeit von 5:45 Uhr bis 12:30 Uhr gegen einen Renault, der in der Helmut-Kohl-Straße in Schleusingen geparkt war. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, verließ der Unbekannte den Unfallort. Zeugen, die sachdienlichen Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Polizeiinspektion Hildburghausen zu melden.

 

Themar - Bislang unbekannte Täter brachen in insgesamt fünf Gartenhäuser des Gartenvereins "Sebweg" in Themar ein. Sie durchwühlten die Gebäude und hinterließen mindestens 1.000 Euro Schaden. Ob weitere Gärten betroffen sind, muss noch ermittelt werden. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 zu melden.

 

Römhild - Am Donnerstagnachmittag stürzte eine Seniorin aus Römhild auf der
Straße. Ihr Ehemann half ihr und ihm zur Unterstützung kam ein vermeintlich hilfsbereites Pärchen, die danach anboten, beide nach Hause zu begleiten. Auf das Angebot ging das Paar ein, nicht ahnend was dort passieren würde. Während sich die unbekannte Frau um die
gestürzte Rentnerin kümmerte, zeigte der Ehemann dem scheinbar hilfsbereiten und wirklich interessierten Mann das gesamte Haus. Ein unbeobachteten Moment muss einer der beiden genutzt haben, um eine Geldbörse und Briefumschläge mit Bargeld zu entwenden. Beide
verließen das Haus und erst einige Zeit nach dem Verschwinden des Paares stellten die Senioren den Diebstahl ihrer Ersparnisse fest.
Die Frau konnte wie folgt beschrieben werden:
- klein,
- blondes Haar zu einer Hochsteckfrisur gebunden,
- hochdeutsche Aussprache,
- braunes Stirnband,
- markante breite Ohrringe,
- braune Stiefeletten,
- Mantel.
Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der
Telefonnummer 03685 778-0 bei der Polizei zu melden.

 

Marisfeld - Ein 59-jähriger VW-Fahrer fuhr Freitagmorgen (05.02.2021) von Marisfeld nach Vachdorf. Plötzlich querte ein Reh die Fahrbahn und der Mann konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Am VW entstand Sachschaden, aber das Reh überlebte und flüchtete in den Wald. Gerade zur jetzigen Zeit sind Wildtiere in den Morgen- und Abendstunden vermehrt unterwegs. Passen Sie Ihre Geschwindigkeit in Waldregionen oder in der nähe von großen Wiesen an und bleiben Sie stets aufmerksam!


Landkreis Sonneberg

Schalkau - Seit den Abendstunden des 04.02.2021 wird die 71-jährige Ilona Meusel aus Schalkau vermisst. Frau Meusel ist orientierungslos, 1,66 m groß, von kräftiger Statur, hat schulterlanges graues Haar und ist Brillenträgerin. Bekleidet ist Frau Meusel mit Nachthemd und violetter Strickjacke. Zeugen, die Hinweise zum Aufenthaltsort der Vermissten geben können, werden gebeten, sich bei der PI Sonneberg unter 03675/8750 zu melden.

 

Sonneberg - Die Polizei wurde am vergangenen Montagnachmittag darüber informiert, dass sowohl im Bereich des PIKO-Platzes, als auch auf dem Bahnhofsplatz in Sonneberg offensichtlich alle Hinweisschilder zur bestehenden Maskenpflicht entwendet wurden. Im Zuge der Ermittlungen konnte ein 42-jähriger Beschuldigter aus dem Landkreis Sonneberg identifiziert werden. Bei der durch das Amtsgericht Meiningen angeordneten Durchsuchung der Räumlichkeiten des Mannes, räumte dieser die Tat ein und gab Verstecke der Schilder preis. Diese konnten so zum Teil wieder an die Stadt Sonneberg zurückgegeben werden. Der Mann muss sich nun strafrechtlich wegen Diebstahl, sowie gemeinschädlicher Sachbeschädigung verantworten. Hinzu kommen zivilrechtliche Ansprüche und eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz. Ablehnende Haltungen zu aktuellen Eindämmungsverordnungen und Infektionsschutzregeln rechtfertigen nicht die Begehung von Straftaten und Gefährdung Unbeteiligter. In diesem Zusammenhang bittet die Polizeiinspektion Sonneberg die Bürgerinnen und Bürger beim Auffinden weiterer Tafeln um Information unter: 03675 870.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.