Polizeibericht für Dienstag, 23.2.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Am frühen Montagmorgen kam es in der Coburger Innenstadt zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 56-Jährigen und einem 57 Jahre alten Mann. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt, in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Coburg, gegen den Tatverdächtigen wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Nach bisherigen Erkenntnissen kam es gegen 5.30 Uhr im Bereich der Hindenburgstraße zu einer Streitigkeit zwischen den beiden Männern, in deren Verlauf der Jüngere auf den Älteren losging.  Dieser konnte die Schläge des Angreifers abwehren. Dabei ging der 56-Jährige zu Boden und zog sich selbst schwere Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte ihn in eine Klinik. Der 57 Jahre alte Mann blieb unverletzt. Noch am Morgen nahm die Coburger Kriminalpolizei die Ermittlungen auf und führte umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen durch. Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft dauern an. Personen, die die Auseinandersetzungen am frühen Montagmorgen in der Hindenburgstraße beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 bei der Kripo Coburg zu melden.

 

Coburg - Hohen Sachschaden richtete ein Unbekannter in der Nacht zum Dienstag an einem geparkten Mercedes im Lohgraben an. Der Vandale zerkratzte das Fahrzeug rundum und zerstach die beiden rechten Reifen. Zudem brachte der Sachbeschädiger auf der Motorhaube eine unbekannte Flüssigkeit aus. Die Coburger Polizisten ermitteln wegen Sachbeschädigung und bitten um Zeugenhinweise. Diese nimmt die Polizeiinspektion Coburg unter der Telefonnummer 09561/645-0 entgegen.

 

Niederfüllbach - Ein Nissan stieß am frühen Montagabend frontal mit einem entgegenkommenden Renault zusammen. Der Unfallverursacher sowie zwei Fahrzeuginsassen im entgegenkommenden Fahrzeug verletzten sich durch den Zusammenstoß. Um 17 Uhr befuhr ein 54-Jähriger aus dem Landkreis Coburg die Carl-Brandt-Straße in Niederfüllbach und stieß, nachdem er in die Gegenfahrspur kam, frontal mit einem entgegenkommenden Renault eines 40-Jährigen zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls zogen sich alle Unfallbeteiligten Verletzungen zu. Der Beifahrer im Renault des 40-Jährigen, ein 5-jähriger Junge, verletzte sich bei dem Unfall schwer und wurde von einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum gebracht. Der Grund für das Abkommen des Nissan-Fahrers in den Gegenverkehr ist aktuell Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Auf Anordnung der Coburger Staatsanwaltschaft wurde zur Klärung des Unfallhergangs ein Sachverständiger hinzugezogen. Alle Unfallbeteiligten wurden ärztlich betreut. Die beiden am Unfall beteiligten Fahrzeuge haben nur noch Schrottwert. Der Sachschaden liegt bei mindestens 30.000 Euro. Die Unfallfahrzeuge stellten die Beamten als Beweismittel zunächst sicher. Am Montagabend waren Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei mit einem Großaufgebot zur Bergung, Rettung und die Unfallaufnahme vor Ort. Die Coburger Polizei ermittelt gegen den Unfallverursacher wegen Straßenverkehrsgefährdung sowie fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr.

 

Sonnefeld - Einen weißen DAF Lkw, der auf dem Parkplatz an der Kreisstraße 11 zwischen Bieberbach und Sonnefeld abgestellt war, gingen Unbekannte in der Zeit von Samstag bis Montag an. Sie brachen den Tankdeckel des Fahrzeuges auf und zapften ca. 50 l Dieselkraftstoff ab. Der Gesamtschaden wird auf ca. 215 Euro geschätzt. Die Polizei Neustadt bittet um Hinweise zu den Dieseldieben.

 

 Neustadt bei Coburg - Ein amtsbekannter Mann aus Thüringen konnte am Montag gegen 22:15 Uhr von einer Polizeistreife im Gewerbegebiet an der Sonneberger Straße angehalten werden. Der Mann führte zum wiederholten Male einen Pkw, obwohl er bereits seit Längerem keine Fahrerlaubnis mehr besitzt. Zu allem Überfluss stand er offensichtlich noch unter dem Einfluss von Drogen, woraufhin eine Blutentnahme erfolgte. Bei der Durchsuchung nach Betäubungsmitteln fanden die Beamten auch noch zwei Tütchen mit Marihuana und Crystal auf. Sowohl der Fahrzeugschlüssel als auch die Drogen wurden sichergestellt. Den 35-Jährigen erwarteten jetzt Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahrens unter Drogeneinfluss und Drogenbesitz.


Landkreis Kronach

Küps - In der Zeit von Freitag bis Montag wurden von einer Baustelle im „Steinberglein“ vier LED-Scheinwerfer entwendet. Der oder die Täter durchtrennten die Anschlussleitung und montierten die Strahler von ihrer Halterung ab. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf etwa 1500,- Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Kronach unter Tel.: 09261/5030 entgegen.

 

Küps - Am Montagvormittag führten Beamte der Polizei Kronach auf der St 2200 bei Schmölz Geschwindigkeitsmessungen mit der Laserpistole durch. Hierbei musste u. a. ein Sattelzug-Fahrer aus dem osteuropäischen Raum beanstandet werden, da er die zulässige Geschwindigkeit von 60 km/h um stolze 32 km/h überschritten hatte. Der Kraftfahrer musste eine Sicherheitsleistung bezahlen und konnte im Anschluss seine Fahrt fortsetzen.

 


Landkreis Lichtenfels

Lichtenfels - Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Kronacher Straße hielten Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels am Montagabend eine 22-jährige BMW-Fahrerin an. Hierbei wurde festgestellt, dass die junge Frau nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, diese wurde ihr vor Kurzem entzogen. Sie erhält nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

 

Lichtenfels - Am Montagnachmittag gegen 14.30 Uhr kam es in der Unterführung der Coburger Straße zu einem sogenannten „Spiegelklatscher“. Während eine 36-jährige Unfallbeteiligte mit ihrem Mercedes Vito umgehend stehen blieb, entfernte sich die Unfallgegnerin, ohne ihren Pflichten als Unfallbeteiligte nachzukommen. Die Mercedes-Fahrerin gab an, dass die Fahrerin eines weißen SUV zu weit mittig fuhr und es somit zum Unfall kam. Trotz umgehend eingeleiteter Fahndung, konnte die weitere Unfallbeteiligte zunächst nicht angetroffen werden. Einige Stunden nach dem Unfall kam eine 69-Jährige zur Polizeiinspektion Lichtenfels und gab an, mit ihrem weißen Opel Mokka in den Unfall am Nachmittag verwickelt gewesen zu sein. Da sich die Aussagen der beiden Frauen wiedersprachen, bittet die Polizeiinspektion Lichtenfels neutrale Zeugen, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 zu melden.

 

Burgkunstadt - In der Zeit von Samstag, 14.30 Uhr bis Montag, 10.30 Uhr, stieg ein unbekannter Täter über den Zaun und drang in das Gelände des Wertstoffhofes ein. Der Täter drückte Fensterläden auf, sodass ein Schlossriegel verbogen wurde. Weiterhin machte er sich an einer Containertüre zu schaffen. Entwendet wurde ersten Erkenntnissen nach nichts, es entstand ein Sachschaden von etwa 250 Euro. Sachdienliche Hinweise zum Täter erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.


Landkreis Hildburghausen

Themar/Schleusingerneundorf - Die Mitarbeiterin einer Tankstelle in Themar informierte Montagmorgen die Hildburghäuser Polizei, weil ein Kunde sichtlich alkoholisiert seinen PKW betankte, anschließend in das Fahrzeug stieg und los fuhr. Die Beamten prüften die möglichen Strecken, konnten aber niemanden feststellen. Wenig später rief der Fahrer eines Abschleppdienstes die Polizei, weil er ein Fahrzeug abschleppen sollte, welches nach einem Frontschaden liegengeblieben war. Der Fahrer des Unfallwagens stünde erkennbar unter Alkoholeinfluss. Die Beamten machten sich auf den Weg und ließen den 40-Jährigen in den Atemalkoholtester pusten. Ein Wert von 3,27 Promille stand zu Buche. Der Mann musste daraufhin eine Blutprobe im Klinikum abgeben. Während der Aufnahme des Sachverhaltes meldete sich ein weiterer Zeuge, der ein Kennzeichen in seiner Hecke an seinem Grundstück in Schleusingerneundorf gefunden hatte. Dieses gehörte zu dem PKW, des Mannes, der abgeschleppt werden wollte. Ersten Ermittlungen nach fuhr der 40-Jährige nach dem Tanken durch Schleusingerneundorf, prallte in die Hecke, wobei das Kennzeichen abriss, fuhr danach einfach weiter und blieb kurze Zeit später aufgrund des Frontschadens liegen.


Landkreis Sonneberg

Noch keine Meldungen eingegangen 


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.