Polizeibericht für Sonntag, 28.2.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Im Zeitraum von Mittwoch und Freitagvormittag entwendete ein unbekannter Täter diverse Kupferkabel von einer Baustelle in der Leopoldstraße. Außerdem brach der Dieb eine Bautür auf. Hinter dieser Tür befanden sich die Sicherungskästen. Die einzelnen Kabel wurden abgeklemmt und herausgerissen und vor Ort ab isoliert, was einige Zeit in Anspruch genommen haben dürfte. Der oder die Täter müssen mit einem Fahrzeug am Tatort gewesen sein. Der Gesamtentwendungsschaden beträgt ca. 3.000,- €. Hat jemand etwas beobachtet? Alle sachdienlichen Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Coburg unter der Telefonnummer 09561 / 645 - 0 entgegen.

 

Coburg - Am Samstag gegen 10.20 Uhr wurde ein 31-Jähriger Fahrzeugführer einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Callenberger Straße unterzogen. Dabei stellten die Beamten der Polizeiinspektion Coburg fest, dass die zulässige Masse seines Gespanns Pkw und Anhänger 3585 kg beträgt. Der 31-jährge Bamberger war allerdings nicht im Besitz der entsprechenden Führerscheinklasse BE. Aus diesem Grund wurde die Weiterfahrt zunächst unterbunden. Der Anhänger wurde abgehängt, vor Ort abgestellt und der Fahrer konnte seine Fahrt fortsetzen. Die Polizei ermittelt nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

 

Neustadt bei Coburg  - In der Zeit vom 26.02.21, 19:00 Uhr bis 27.02.21, 15:40 Uhr wurde ein Seat Leon, welcher ordnungsgemäß in der Heidestraße in Neustadt bei Coburg abgestellt war, beschädigt. Offensichtlich mit einem spitzen Gegenstand hat ein Unbekannter die komplette rechte Fahrzeugseite zerkratzt und dabei ca. 1.000 Euro Schaden verursacht. Wer Angaben zu dem Unbekannten machen kann, wird gebeten sich bei der Polizei Neustadt unter der Tel.: 09568/9431-0 zu melden.

 

Neustadt bei Coburg - Am späten Samstagnachmittag kontrollierten Polizisten der Inspektion Neustadt einen jungen Mann am Bahnhof in Neustadt bei Coburg. Bei der Kontrolle wurde der 24-Jährige zunehmend nervöser. Rasch klärte sich das Verhalten auf. Die Polizisten fanden bei dem Mann eine Ecstasy Tablette und stellten diese sicher. Der 24-Jährige muss sich nun strafrechtlich wegen dem Besitz von Betäubungsmitteln verantworten.

 

Rödental - Aufgrund eines defekten Rücklichtes stoppten Beamte der Inspektion Neustadt am Sonntag in den frühen Morgenstunden einen 37-Jährigen Pedelec Fahrer in Rödental. Bei der anschließenden Überprüfung der Fahrtauglichkeit nahmen die Polizisten Alkoholgeruch war. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,08 Promille. Der 37-Jährige musste die Polizisten zur Blutentnahme begleiten und sein Fahrrad stehen lassen. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr strafrechtlich verantworten.


Landkreis Kronach

Kronach - Am Samstagnachmittag verstaute eine 27 jährige Kronacherin in einem Verbrauchermarkt in der Industriestraße Lebensmittel im Gesamtwert von ca. 30 Euro in ihrem Rucksack und wurde hierbei von einer Angestellten des Marktes beobachtet. An der Kasse zahlte die junge Frau lediglich Waren im Wert von 5 Euro, den Inhalt ihres Rucksacks legte sie jedoch nicht offen. Sie wurde daher von der Verkäuferin aufgehalten, welche im Anschluss die Polizei Kronach verständigte. Die Tat zieht nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahls nach sich.

 

Marktrodach -  Am Samstag gegen 11:30 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Tatverdächtiger in Unterrodach in der Schützenstraße gegen das Carport eines Anwohners und beschädigte diesen hierdurch. Am Unfallort aufgefundene Kunststoffteile deuten drauf hin, dass beim unfallverursachenden Fahrzeug eine der Rückleuchten beschädigt wurde. Durch die Polizei werden daher Ermittlungen wegen einer Unfallflucht geführt. Zeugen welche Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizei Kronach in Verbindung zu setzen.

 

Stockheim -  Am 20.02.2021 wurden in der Kronacher Straße an einem Wohnhaus Renovierungsarbeiten durchgeführt. Um die Baustelle abzusichern stellte ein 35 jähriger Stockheimer ein Warndreieck auf den Gehweg. Seinen Pkw hatte er zum Zeitpunkt der Arbeiten in der Hofeinfahrt des Anwesens abgestellt. Zwischen 11:15 Uhr und 13:00 Uhr zerstörte ein bislang unbekannter Täter das Warndreieck und beschädigte zudem den vorderen linken Kotflügel des Fahrzeugs. Es entstand ein Schaden von ca. 1000 Euro. Zeugen der Tat werden gebeten sich bei der Polizei Kronach zu melden.

 

Wilhelmsthal -  Am Samstag gegen 17:00 Uhr befeuerte ein 58 jähriger den Holzofen eines momentan leerstehenden Einfamilienhauses in Steinberg. Hierdurch kam es zu einem Kaminbrand. Die Rußentwicklung führte dazu, dass der Mann eine Rauchgasvergiftung erlitt und sich zur Behandlung ins Klinikum Kronach begeben musste. Durch die Verrußung wurden nicht nur das Anwesen, sondern auch die darin gelagerten Utensilien des Musikvereins Steinberg in Mitleidenschaft gezogen. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich.

 

Kronach - Anlass der Ermittlungen der Polizei Kronach war, dass ein 31 jähriger Kronacher auf einer Internetverkaufsplattform zwei Mobiltelefone zum Preis von knapp 1200 Euro anbot, woraufhin sich ein Interessent bei ihm meldete. Dieser nutzte jedoch im Anschluss die Kontodaten des Onlinezahlungsdienstleisters des Kronachers um eine nicht existente Grafikkarte zum Verkauf anzubieten. Nachdem der Täter diese verkauft hatte, stellte der Kronacher einen Zahlungseingang auf seinem Konto fest und versandte die Handys an den bislang unbekannten Täter. Da der ebenfalls getäuschte Käufer der Grafikkarte natürlich keine Ware erhielt, stornierte er die zuvor getätigte Zahlung kurze Zeit später, so dass der junge Kronacher nun weder im Besitz der Handys noch des Geldes ist. Der Geschädigte saß einem sogenannten Dreiecksbetrug auf.


Landkreis Lichtenfels

Lichtenfels - Am Samstagabend, gegen 18:00 Uhr, ging bei der Polizei Lichtenfels die Mitteilung ein, dass im Lichtenfelser Rathaus ein Brandalarm ausgelöst wurde. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass der Papierhandtuchspender, Papierhandtücher sowie der Papierkorb der Behindertentoilette, welche sich unmittelbar neben dem Rathaus befindet, in Brand gesetzt wurden. Der oder die Täter waren nicht mehr vor Ort. Der Sachschaden beträgt mindestens 500 Euro. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 

Siedamsdorf -  Unweit von Siedamsdorf konnte eine Streife der Lichtenfelser Polizei in einem Straßengraben einen Pkw feststellen. Neben dem Auto standen vier Personen, welche allesamt merklich alkoholisiert waren und jeweils angaben, nicht der verantwortliche Fahrzeugführer gewesen zu sein. Letztendlich konnte ein 30-Jähriger als Fahrzeugführer ermittelt werden. Da der 30-Jährige einen freiwilligen Atemalkoholtest verweigerte, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Zudem äußerte er, dass er kurz zuvor Marihuana konsumiert hätte. Der 30-Jährige muss sich nun wegen verschiedener Delikte strafrechtlich verantworten. Des Weiteren wurde sein Führerschein vor Ort sichergestellt, weshalb er vorerst keinen Pkw mehr führen darf.

 

Altenkunstadt - Am Freitagabend parkte ein 32-Jähriger seinen grauen Opel auf dem Mitarbeiterparkplatz eines großen Versandhandels in der Dr.-Friedrich-Baur-Straße. Als er am Morgen des darauffolgenden Tages zu seinem Pkw zurückkehrte, stellte er Unfallspuren am vorderen linken Kotflügel fest. Den Sachschaden schätzt der Geschädigte auf rund 300 Euro. Zeugen der Verkehrsunfallflucht werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

Klosterlangheim - Am Samstagmorgen unterzogen Polizeibeamte der Polizeiinspektion Lichtenfels in Klosterlangheim einen 36-jährigen Pkw-Fahrer aus Bad Staffelstein einer Verkehrskontrolle. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der 36-Jährige muss sich nun wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis strafrechtlich verantworten.

 

Lichtenfels - Am 27.02.2021, gegen 09:45 Uhr, parkte ein 48-Jähriger aus Hochstadt am Main seinen grauen Mitsubishi auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Robert-Koch-Straße in Lichtenfels. Der 48-Jährige verlies seinen Pkw für etwa fünf Minuten. Als er zurückkam, musste er einen großen Kratzer auf der Fahrerseite feststellen. Den Sachschaden bezifferte der Anzeigeerstatter auf etwa 750 Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0 entgegen.

 

Trieb - Ein 31-jähriger Trieber verständigte am Samstagnachmittag die Polizeiinspektion Lichtenfels, da im Verlauf der vorangegangenen Woche die Dachrinne seiner Scheune in etwa 4,20 Meter Höhe angefahren wurde. Hierbei wurde das Fallrohr beschädigt und teilweise abgerissen. Den Sachschaden schätzte der Geschädigte auf circa 500 Euro. Zeugen der Verkehrsunfallflucht – bei welcher es sich beim verursachenden Fahrzeug um eine Langholzfahrzeug handeln könnte - werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

Burgkunstadt - Ein Betreiber eines Imbisses in der Kulmbacher Straße in Burgkunstadt stellte fest, dass im Zeitraum von Freitag, 26.02.2021, 17:00 Uhr, bis Samstag, 27.02.2021, 15:30 Uhr, der Gartenzaun neben seinem Imbiss angefahren wurde. Den Schaden bezifferte er auf circa 100 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0 entgegen.

 

Lichtenfels - Abermals erhielt die Lichtenfelser Polizei eine Mitteilung, dass sich mehrere junge Menschen in der Mainau treffen und die Corona-Regeln nicht beachten. Bei Eintreffen der Polizeistreife konnten vier junge Leute, zwei Männer und zwei Frauen, im Alter von 18 bis 24 Jahre angetroffen werden. An Abstands- und Mund-Nase-Schutz-Regeln hielten sie sich nicht. Die beiden Frauen hielten sich für besonders klug und wollten sich vor der Polizei verstecken. Die 18-Jährige kauerte sich hierbei in den Fußraum eines Pkw und dachte, dass sie so unentdeckt bleibt. Die jungen Leute erwartet nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

 

Burgkunstadt - In den letzten zwei Wochen wurden auf dem Verkaufsplatz eines Gebrauchtwagenhändlers in der Bamberger Straße im OT Weidnitz vier Fahrzeuge beschädigt, indem sie verkratzt wurden. Der Sachschaden wird auf 4.500 Euro geschätzt. Die Polizei sucht nach Zeugen unter Tel.: 09571/9520-0.

 

Altenkunstadt - Zwischen Donnerstag und Freitag wurden ca. 10 Meter Niederspannungskabel, welches für eine Erdverlegung vorgesehen war, von einer Baustelle gestohlen. Die Unbekannten trennten zudem das Kabel an einer weiteren Stelle mit einer „Flex“ und verursachten einen Schaden von ca. 250 Euro. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 50 Euro. Zeugen des Diebstahls werden gebeten sich bei der Polizei in Lichtenfels zu melden.


Landkreis Hildburghausen

Hildburghausen - Am Freitag, den 26.02.2021 gegen 10.00 Uhr wurde eine 63-Jährige von einem vermeintlichem Mitarbeiter der Firma Microsoft angerufen und gebeten sie solle den PC starten, da ihre Lizenz des Betriebssystem abgelaufen sei. Hernach sollte sie sich ins Internet einloggen und weiterhin die Seite von Amazon öffnen, sowie sich dort an ihrem Konto anmelden. Der "Mitarbeiter" leitete sie weiterhin an sich per Whatsapp Web anzumelden, ihren Personalausweis zu scannen, Kontodaten zu übermitteln. Sie erhielt daraufhin TAN's ihrer Bank. Dies sollte dazu dienen eine neue Lizenz von Microsoft zu erhalten, was aber wirklich geschah war die Abbuchung von 3500 Euro. Es wird daher dringend empfohlen aufmerksam zu sein und durchaus die Möglichkeit eines telefonischen Rückanrufes zu nutzen um Schäden zu vermeiden.

 

Waldau - Am Freitagnachmittag gegen 13.15 Uhr befuhr eine 61-jährige Fordfahrerin in Waldau die Hauptstraße in Richtung Schönbrunn. In einer Rechtskurve kam ihr ein Lkw entgegen und schnitt dabei die Kurve, sodass es zur seitlichen Kollision kam. Der Lkw-Fahrer fuhr einfach weiter. Der Schaden dürfte bei über 1000 Euro liegen.

 

Schleusingen - Am späten Freitagabend gegen 23.30 Uhr wurden während der Streifentätigkeit auf dem Firmengelände in Schleusingen, Königstraße 3 Jugendliche festgestellt. Zur Identifikation musste einer der 16-Jährigen durchsucht werden und es kamen Betäubungsmittel gleichmäßig in Alufolie verpackt, sowie eine ihm nicht gehörende EC-Karte zum Vorschein. Bei der anschließenden Durchsuchung seines Zimmers wurden keine weiteren Drogen oder unbare Zahlungsmittel festgestellt. Gegen den 16 Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht des Handels mit Betäubungsmittel und Unterschlagung eingeleitet, sowie die aufgefundenen Betäubungsmittel sichergestellt.


Landkreis Sonneberg

Noch keine Meldungen eingegangen 


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.