Polizeibericht für Karfreitag, 2.4.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Am Gründonnerstagabend fiel einer Streife der Verkehrspolizei Coburg ein 27jähriger Coburger auf, als dieser mit seinem Longboard scheinbar mühelos mit ca. 30 km/h den Marschberg hinauf fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass dieses über einen Elektroantrieb verfügte, welcher mittels einer Fernbedienung, die der Fahrer in der Hand hielt, gesteuert wurde. Weiter wurde festgestellt, dass das Gefährt eine Maximalgeschwindigkeit von bis zu 45 km/h erreichen konnte. Da dieses Fahrzeug überhaupt nicht zulassungsfähig und zudem versicherungspflichtig war, mussten die Beamten den einsichtigen Fahrer anzeigen. Bei einem Longboard handelt es sich um ein längeren Skateboard. Der Coburger gab an, dass er dieses im Internet für ca. 800 Dollar bestellt hatte.

 

Coburg  – Alkoholische Getränke im Gesamtwert von 4,32 Euro versuchte am Donnerstagfrüh eine 50-Jährige aus einem Einkaufsmarkt Am Viktoriabrunnen zu entwenden. Die Dame wurde allerdings beim Passieren der Kasse vom Verkaufspersonal angehalten und anschließend er hinzugerufenen Streife übergeben. Eine Anzeige wegen Ladendiebstahls ist nun die Folge.

 

Coburg – Am Freitag, kurz nach 02.00 Uhr ging bei der Polizei die Mitteilung über eine vermeintliche „Coronaparty“ im Baltenweg ein. Die eingesetzten Beamten führten diesbezüglich eine Kontrolle durch, was insgesamt vier Anzeigen nach sich zog. Es wird daher in diesem Zusammenhang nochmals ausdrücklich daraufhin gewiesen, dass es zwar aktuell keine Ausgangsbeschränkungen in Stadt und Landkreis Coburg gibt, jedoch eine  Kontaktbeschränkung. Demnach ist das Treffen von mehr als zwei Haushalten nicht zulässig. Es wird deshalb nochmals an die derzeit geltenden Regelungen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens appelliert.

 

Coburg – Etwa 1.300 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls in der Allee. Um 18.30 Uhr touchierte ein 19-Jähriger mit seinem BMW einen Verkehrspfosten, wobei dieses erheblich beschädigt wurde. Anschließend entfernte sich der junge Mann von der Unfallstelle, ohne seine Pflichten als Verursacher nachzukommen. Aufgrund einer aufmerksamen Zeugin, die sich das Kennzeichen des Wagens merkte, konnte der „Unfallflüchtige“ schnell ausfindig gemacht werden und erhielt kurze Zeit darauf Besuch von der Coburger Polizei. Der Fahranfänger war gegenüber den eingesetzten Beamten geständig.

 

Meeder – Gleich zwei Auffahrunfälle innerhalb weniger Minuten wurden der Coburger Polizei am Donnerstagnachmittag auf der Staatsstraße 2205 bei Meeder gemeldet. Den Anfang machte ein 50-jähriger Fahrer, der vermutlich aus Unachtsamkeit, auf die vor ihm verkehrsbedingt haltende 55-jährige Kraftfahrerin auffuhr. Verletzt wurde glücklicherweise niemand Mit jeweils 2.000 Euro wird der Schaden an den beiden Pkw beziffert Beim zweiten Unfall reagierte der 62-jährige Lenker eines Nissan ebenfalls zu spät und fuhr auf das Heck VW Polo auf. Glücklicherweise blieben beide Fahrzeuglenker unverletzt. Hier wird der entstandene Schaden mit jeweils 2.500 Euro beziffert.

 

Neustadt bei Coburg - Im Laufe der letzten Monate wurde die Tür einer leer stehenden und unbewohnten Wohnung in einem Anwesen, Edgar-Müller-Straße, eingetreten. Am Türrahmen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 150 Euro. Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Neustadt, unter Tel.: 09568/9431-0, entgegen.

 

Neustadt bei Coburg- Am Donnerstag, gegen 13:40 Uhr, kam es in einem Anwesen, Coburger Straße, zwischen einem 38-jährigen Mann und seinem 57-jährigen Bruder zum Streit. Der ältere Bruder wurde geschlagen, beleidigt und sein Handy beschädigt.

 

Coburg - Bislang unbekannte Täter beschmierten am Donnerstag ein Zusatzschild auf dem Parkplatz der Coburger Justizbehörden. Da die Kritzeleien auch politischen und beleidigenden Inhalt haben, ermittelt nun die Kriminalpolizei Coburg und bittet um Hinweise. Die Täter verunstalteten das Schild in der Ketschendorfer Straße, in einem Zeitraum zwischen 0 Uhr und 11 Uhr, mit einem dicken Filzstift. Hierbei entstand zwar nur geringer Sachschaden, dennoch handelt es sich keinesfalls um ein Kavaliersdelikt. Im Umfeld der Justizbehörden fanden die Kriminalbeamten keine weiteren Schmierereien vor. Zeugen, die sachdienliche Hinweise im Zusammenhang mit dem Graffiti geben können, melden sich bitte bei der Kripo Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0.


Landkreis Kronach

Kronach -  Einem 33-jährigen, der am Donnerstagabend in der Rodacher Straße in Kronach ausparken wollte, überkam eine plötzliche Übelkeit bzw. Schwindel. Aus diesem Grund drückte er versehentlich das Gaspedal seines Pkws durch und fuhr ungebremst über einen Absperrpfosten und anschließend in die Hauswand der dort befindlichen Physiotherapie-Praxis. Es entstand erheblicher Sachschaden an der Hausfassade, in den Innenräumen/ am Inventar der Praxis, sowie am Fahrzeug des 33-jährigen in Höhe von schätzungsweise 70.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Gegen den 33-jährigen wurden nun Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.


Landkreis Lichtenfels

Lichtenfels -  Am Donnerstagabend wurden an zwei Örtlichkeiten in Lichtenfels mehrere Personen angetroffen, welche sich nicht an die Coronaregeln hielten. Dabei kamen mehrere Haushalte zusammen und sie hielten die Mindestabstände nicht ein. Die Treffen wurden seitens der Polizei aufgelöst. Alle Beteiligten erwartet nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

 

Weismain - Auf dem Hof einer Firma in Weismain kam es am Donnerstagabend zum Brand einer größeren Hecke. Das Feuer konnte durch die Freiwillige Feuerwehr Weismain schnell gelöscht werden. Als Brandursache könnten mehrere Zigarettenstummel die Ursache gewesen sein, welche im Bereich der Hecke gefunden wurden. Der Gesamtschaden wird auf 5000€ beziffert.

 

Weismain - In der Zeit von Dienstag auf Donnerstag hat ein bislang unbekannter Täter den Rahmen eines Ortschildes der Stadt Weismain entfernt und ihn ca. 50 Meter von der Straße LIF 6 im Wald entsorgt. Des Weiteren wurden zwei Leitpfosten aus der Verankerung gerissen und eine Straßenlaterne mit schwarzer Farbe besprüht. Der Gesamtschaden wird auf 600€ geschätzt.

 

Redwitz - Am Freitagnachmittag befuhr ein 86-jähriger Opel-Fahrer die B173 von Kronach kommend Richtung Lichtenfels. Zeitgleich wollte ein 29-jähriger Mitsubishi-Fahrer auf Höhe Redwitz a.d. Rodach die B173  von Obristfeld kommend in Richtung Redwitz a.d. Rodach überqueren. Der 86-jährige Opel-Fahrer übersah dabei die für ihn Rotlicht zeigende Ampelanlage, fuhr ungebremst in den Kreuzungsbereich ein und kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der junge Mitsubishi-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. An den beiden Pkw entstand Totalschaden i.H.v. 15000,- Euro. Die alarmierte Feuerwehr leitete den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.


Landkreis Hildburghausen

Noch keine Meldungen eingegangen 


Landkreis Sonneberg

Noch keine Meldungen eingegangen 


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.