Polizeibericht für Donnerstag, den 25.03.2021

Stadt und Landkreis Coburg

 

Ebersdorf - Gegen 22.30 Uhr ging bei der Polizei die Mitteilung ein, dass auf der A 73 in Fahrtrichtung Suhl ein Pkw, von dessen Anhänger die Seitenwand geöffnet wäre, unterwegs sei. Das Gespann, bestehend aus einem Mitsubishi Geländewagen und einer mobilen Anhängerküche, konnte kurz darauf aufgenommen und an der Anschlussstelle Ebersdorf einer Kontrolle unterzogen werden. Die Beamten der Autobahnpolizei Coburg konnten am Anhänger jedoch keine Mängel feststellen, allerdings fiel ihnen auf, dass der 34jährige Fahrzeugführer offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein Drogenvortest bestätigte die Vermutung, weshalb die Weiterfahrt untersagt wurde. Ein Ermittlungsverfahren wegen der Teilnahme am Straßenverkehr unter Drogeneinfluss wurde eingeleitet.

 

Coburg - Die Verkehrspolizei Coburg führte am gestrigen Mittwoch in der Lauter Straße eine Geschwindigkeitsmessung durch. Gegen 12 Uhr passierte diese ein Motorrad jenseits der Fahrverbotsgrenze. Um ein gerichtsverwertbares Verfahren zu gewährleisten, begab sich eine Streife der Verkehrspolizei auf die Suche nach dem Fahrzeug bzw. dessen Fahrer. Wenig später konnte die Ducati im Stadtgebiet von Coburg aufgenommen und einer Kontrolle unterzogen werden. Dem 39jährigen Fahrer aus dem Landkreis Coburg wurde der Tatvorwurf eröffnet, den er schließlich auch einräumte. Ihm erwartet neben einem saftigen Bußgeld noch ein Monat Fahrverbot.

 

Coburg - Als die Kriminalpolizei am Mittwochmorgen eine Coburger Wohnung betritt, hastete ein Bewohner in sein Zimmer und versuchte ein Glas, gefüllt mit Marihuana, auf das Dach des zweistöckigen Gebäudes zu werfen. Die Kriminalbeamten zogen ihn durch ein Fenster wieder ins Haus. Ein schnelles Handeln war den Beamten der Kriminalpolizei Coburg am Mittwoch, gegen 10.30 Uhr, abverlangt. Als sie in anderer Sache eine Wohnung in der Coburger Innenstadt betraten, sahen sie einen Bewohner in das eigene Zimmer eilen. Dieser nahm ein Glasgefäß, kletterte aus dem Fenster und schmiss dieses auf das Dach des Gebäudes. Um diesen Verdunkelungsversuch zu vereiteln und die Gefahr eines Fenstersturzes zu unterbinden, fassten die Beamten den Mann und zogen ihn wieder durch das Fenster ins Haus. Das gefüllte Glas mit Marihuana im hohen zweistelligen Grammbereich stellten sie sicher. Der Mann muss sich nun strafrechtlich wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

A73 - Gegen 9 Uhr fiel den Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Coburg auf der A 73 im Bereich von Bad Staffelstein ein Sattelzug aus der Türkei auf. Bei der anschließenden Kontrolle mussten sie eine Reihe von Verstößen und Sicherheitsmängel feststellen, weshalb die Weiterfahrt untersagt wurde. So stellten sie zum Beispiel fest, dass der 52jährige Fahrer überhaupt nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, die ihm zum Führen des 38-Tonner berechtigte, war. Zudem wurden massive Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten festgestellt, weshalb der Fahrer auch übermüdet war.  Als die Beamten dann den Sattelzug näher in Augenschein nahmen, stellten sie auch noch erhebliche Mängel am Fahrzeug fest. So waren zum Beispiel die Bremsscheiben der Zugmaschine mehrfach gerissen und stellten somit ein erhebliches Verkehrsrisiko dar. Der Fahrer und dessen Firma mussten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine empfindliche Sicherheitsleistung hinterlegen. Die Ladung des Sattelzuges konnte erst ausgeliefert werden, nachdem ein Fahrer mit einer gültigen Fahrerlaubnis eingetroffen und die Bremsen am Lkw repariert wurden.

 

 

Coburg - Ein Sachschaden von mehr als 1.000 Euro entstand am Mittwochnachmittag bei einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Reh im Wirtsgrund.

Ein 51-jähriger Coburger befuhr um 16:50 Uhr mit seinem Mercedes den Wirtsgrund. Einem Reh, das völlig unerwartet vor dem Fahrzeug auf die Straße sprang, konnte der Coburger nicht mehr ausweichen und stieß mit dem Tier zusammen. Das Reh verendete an der Unfallstelle und musste vom Jagdpächter entsorgt werden. Die Coburger Polizisten nahmen einen Wildunfall auf.


Landkreis Kronach

Teuschnitz - Die Fahrerin eines blauen Skoda musste am Mittwoch gegen 09:00 Uhr im Bereich Talstraße in Hasslach/Teuschnitz einem entgegenkommenden Kleintransporter ausweichen. Dieser fuhr so weit in der Mitte bzw. teils auf der Gegenspur, dass die Skoda-Fahrerin beim Ausweichen den Bordstein touchierte. Dabei entstand ein Schaden von 300 Euro. Die Polizei Ludwigsstadt sucht nun Zeugen.

 

Kronach -  Am Mittwochnachmittag gegen 12:55 Uhr kam es auf dem mehrspurig ausgebauten Teilstück der B 173, Höhe DM-Markt, zu einem Auffahrunfall mit Personenschaden. Ein Fahrzeug des Rettungsdienstes befuhr die Bundesstraße in Richtung Norden und musste aufgrund Verkehrrückstaus bis zum Stillstand abbremsen. Eine dem Fahrzeug nachfolgende Golf-Fahrerin erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Rettungswagen hinten auf. Durch das Auslösen der Front-Airbags wurde die 62-Jährige leicht am Unterarm verletzt. An ihrem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von rund 4000,- Euro. Der Schaden am Rettungsfahrzeug beläuft sich auf etwa 2000,- Euro. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin musste abgeschleppt werden.

 

Kronach -  Die Polizei Kronach musste am Mittwochvormittag zu einem Leitersturz in die Industriestraße ausrücken. Ein 75-jähriger Mann war gegen 08:50 Uhr auf eine Klappleiter gestiegen, um eine Glasscheibe auszutauschen. Dabei stürzte der Mann aus ca. 80cm Höhe zu Boden und zog sich eine Toraxprellung, sowie einen Oberschenkelhalsbruch zu. Der Verletzte wurde mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Kulmbach gebracht. Fremdverschulden ist nach polizeilichen Erkenntnissen als Unfallursache auszuschließen.

 

Ludwigsstadt - Am Mittwochvormittag kam es in der Lauensteiner Straße in Ludwigsstadt zu einem Auffahrunfall zwischen den Fahrerinnen eines VWs und eines Volvos. Glücklicherweise wurde durch den Aufprall niemand verletzt. Der Gesamtschaden wird auf 500 Euro geschätzt.


Landkreis Lichtenfels

Ebensfeld - Am Mittwochnachmittag wurde der Polizeistation Bad Staffelstein mitgeteilt, dass von Oberbrunn kommend, Richtung Birkach, Dreck und Schotter auf der Fahrbahn liegen. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass ein bis jetzt unbekannter Fahrzeugführer in der Linkskurve von der Fahrbahn abkam und in den rechten Straßengraben fuhr. Dabei beschädigte dieser drei Verkehrsleitpfosten sowie drei Richtungstafeln. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 800 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeistation Bad Staffelstein in Verbindung zu setzen. Tel.: 09573/2223-0.

 

Bad Staffelstein - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden in der Goethestraße die Heckscheibenwischer von zwei Pkws abgebrochen Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 400 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeistation Bad Staffelstein in Verbindung zu setzen. Tel.: 09573/22230.

 

Lichtenfels - Im Rahmen anderweitiger Ermittlungen hielt sich eine Streife der Polizeiinspektion Lichtenfels am Mittwochabend in einem Mehrfamilienhaus in der Bamberger Straße auf. Hier konnten die Beamten deutlichen Marihuanageruch aus einer Wohnung wahrnehmen, weshalb an der betreffenden Tür geklingelt wurde. Der Bewohner gab auf Nachfrage zu, kurz zuvor Marihuana konsumiert zu haben. Weiterhin übergab er ein Druckverschlusstütchen mit einer geringen Menge des Rauschmittels. Er erhält eine Anzeige wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Landkreis Lichtenfels - Am Dienstag gegen 10.30 Uhr meldete ein 61-Jähriger bei der Polizeiinspektion Lichtenfels, dass er am Dienstagmorgen gegen 04.30 Uhr auf der Staatsstraße 2203 zwischen Lichtenfels und Mistelfeld einen Wildunfall mit einem Reh hatte. Da das Tier flüchtete, meldete der Verursacher den Unfall mehrere Stunden später bei der Polizei. Aus diesem Grund erhält er eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen eines Vergehens nach dem Bayerischen Jagdgesetz. Ein augenscheinlich verletztes Reh fiel einer aufmerksamen Verkehrsteilnehmerin am Mittwochfrüh gegen 07.15 Uhr auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Zultenberg und Neudorf auf, weshalb die Frau die Polizei verständigte, die wiederum den zuständigen Jagdpächter informierte. Da in diesem Bereich kein Wildunfall gemeldet wurde, sucht die Polizeiinspektion Lichtenfels nun nach dem Verursacher des Unfalls. Dieser oder etwaige Unfallzeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

Lichtenfels - Am Dienstag zwischen 15.50 Uhr und 16.05 Uhr beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer einen geparkten VW T6, der zu dieser Zeit auf dem Parkplatz des E-Centers in der Mainau stand. An dem Auto wurde die linke Fahrzeugseite zerkratzt, sodass ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro entstand. Zeugen der Unfallflucht oder der Verursacher selbst werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.


Landkreis Hildburghausen

Westhausen - Während der Streifenfahrt am Mittwochnachmittag bemerkten Beamte der Polizeiinspektion Hildburghausen zwei Motorradfahrer am Badestrand des Stausees in Westhausen. Sie befuhren den durch Schilder und Schranken abgesperrten Bereich. Einsichtig zeigten sich die 17 und 19 Jahre alten Männer nach dem ausgesprochenen Platzverweis und verließen mit ihren Zweirädern den Stausee.

 

Hildburghausen  - Beamte der Hildburghäuser Polizei stellten Mittwochnachmittag mehrere Personen im Stadtpark in der Clara-Zetkin-Straße in Hildburghausen fest und sahen, wie diese Alkohol tranken. Weil dies gegen die bestehende Stadtordnung verstieß, belehrten die Polizisten die Männer und erteilte ihnen einen Platzverweis. Die Betroffenen zeigte sich einsichtig und verließen der Park.

 

Hildburghausen - Beamte der Einsatzunterstützung kontrollierten Mittwochabend einen 37-jährigen Fahrzeugführer in Hildburghausen. Der Opel-Fahrer willigte ein, einen Drogenvortest durchführen zu lassen. Dieser verlief positiv auf Amphetamin, Metamphetamin und Kokain. Er wurde daraufhin über seine Rechte und Pflichten aufgeklärt und zur Blutentnahme ins Klinikum Hildburghausen gebracht. Ihm droht nun ein saftiges Bußgeld.


Landkreis Sonneberg

Frankenblick/Mengersgereuth-Hämmern - Auf dem Parkplatz des tegut-Marktes wurde am gestrigen Mittwochmorgen in der Zeit von 08:40 Uhr bis 09:35 Uhr ein geparkter Pkw Opel durch ein bisher unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Durch den Zusammenstoß entstand an dem Opel Sachschaden an der vorderen Stoßstange, am Kotflügel sowie am Scheinwerfer in Höhe von ca. 750 Euro. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen, die Angaben zu der Unfallflucht machen können, melden sich bitte telefonisch unter der Rufnummer 03675-8750 bei der Polizeiinspektion Sonneberg.

 

Lauscha - Am Mittwochabend gegen 22 Uhr fiel den Beamten in der Köppleinstraße ein Pkw Golf durch eine auffällige Fahrweise auf. Das Fahrzeug befuhr die gesamte Fahrbahn bis über die Gegenfahrbahn in Schlangenlinien. Bei der durchgeführten Kontrolle wurde schnell die Ursache bekannt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bei der 42-jährigen Fahrerin ergab schließlich einen Wert von 1,76 Promille, so dass vor Ort der Führerschein sichergestellt und eine Blutentnahme angeordnet wurde.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.