Polizeibericht für Sonntag, 28.3.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Bereits am Dienstag wurde ein 18-Jähriger Azubi in Großheirath einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die Polizeibeamten stellten beim jungen Mann drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein freiwillig durchgeführter Rauschgifttest reagierte positiv auf THC. Daraufhin wurde sein Autoschlüssel sichergestellt. Am Samstag wollte dann der 18-Jährige seinen Schlüssel abholen. Die Beamten führten auch hier einen Rauschgifttest, der erneut positiv auf THC reagierte. Außerdem räumte der Bad Rodacher ein, dass er mit seinem Pkw mit Zweitschlüssel zur Dienstelle gefahren ist. Es wurde nun auch der Zweitschlüssel sichergestellt. Die Polizei ermittelt erneut wegen des Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz.

 

Coburg / A 73 - Am Samstag gegen 20 Uhr ging bei der Polizeiinspektion Coburg eine telefonische Mitteilung über ein Auto ein, das extreme Schlangenlinien auf der Autobahn fährt. Der Schlangenlinienfahrer wurde durch die eingesetzte Streife auf Höhe Eisfeld-Süd einer Kontrolle unterzogen. Dabei konnte deutlicher Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein freiwilliger Test ergab beim 55-Jährigen Kraftfahrer einen Wert von 0,9 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Sein Autowurde verkehrssicher abgestellt und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Die Polizei ermittelt hier wegen Trunkenheit im Verkehr.


Landkreis Kronach

Pressig -  In der Nacht von Freitag auf Samstag beschädigte ein bislang unbekannter Täter einen in der Gartenstraße geparkten schwarzen Seat Leon. Der geschädigte Fahrzeugführer meldete sich bei der Polizei, weil er mehrere mutwillig beigebrachte Kratzer im Lack er Motorhaube festgestellt hatte. Der Sachschaden beläuft sich dabei auf ca. 800 Euro. Hinweise zum Sachverhalt nimmt die Polizei in Ludwigsstadt unter der Tel. 09263/975020 entgegen.

 

Ebersdorf -  Von Freitag auf Samstag tobten sich unbekannte Täter im Bereich des Spielplatzes offenbar richtig aus. Mehrere Einrichtungen vielen dabei ihrem Beschädigungsdrang zum Opfer. So machten sie sich beispielsweise über eine Überdachung, einen Hydranten, einen Zigarettenautomaten und ein Verkehrszeichen her. Mit blauer und schwarzer Sprühfarbe beschmierten sie die Sachen und richteten so einen Gesamtsachschaden in Höhe von geschätzten 1000 Euro an. Die Polizei in Ludwigsstadt nahm die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung auf. Hinweise zu dem Ereignis werden erbeten unter Tel. 09263/975020.

 

Nordhalben -  Ein 57 jähriger Nordhalbener wurde durch eine Pop-Up- Werbung im Internet auf eine Handelsplattform für Kryptowährungen aufmerksam und entschloss sich dort Geld zu investieren. Nach Kontoeröffnung kaufte der Mann für eine hohe vierstellige Summe Bitcoins. Erst als eine Auszahlung erfolgen sollte, bemerkte der Geschädigte den Betrug, da hierfür erneut die Zahlung eines mittleren vierstelligen Betrags gefordert wurde und erstattete Anzeige.

 

Sachsen-Anhalt / Wallenfels -  Eine 21 jährige Wallenfelserin erstattete bei der Polizei Kronach Anzeige. Sie lebte bis Anfang des Jahres mit ihrem Lebensgefährten in einer Mietwohnung in Sachsen-Anhalt. Nach der Trennung des Paares erhielt die junge Frau nun ein Forderungsschreiben eines Inkassounternehmens. Anscheinend hatte ihr Partner während der Beziehung missbräuchlich mit ihren Daten einen Stromtarif abgeschlossen und die fälligen Rechnungen nicht beglichen.

 


Landkreis Lichtenfels

Lichtenfels - Über das Inserat einer vermeintlichen Investmentfirma erstellte ein 53-jähriger Lichtenfelser im Januar ein Konto bei einem Online-Handelsplatz für Kryptowährungen. Hier zahlte er insgesamt 3.500 Euro ein, um damit Bitcoin zu kaufen. Als er sich im März einen Teil des Gewinns auszahlen lassen wollte, wurde ihm mitgeteilt, dass er erst nochmal 3.000 Euro einzahlen müsse, bevor er seinen Gewinn erhalten kann. Der 53-Jährige kam dieser Aufforderung nach. Seitdem hat er keinen Zugriff mehr auf sein Konto und somit auch keinen Zugang zu seinem Geld. Erste Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Online-Handelsplatz um eine sogenannte „fake-“Webseite handelt.

 

Bad Staffelstein - In der Nacht von Samstag auf Sonntag unterzogen Beamte der Polizei Lichtenfels kurz nach Mitternacht einen 22-jährigen Pkw-Fahrer aus Ebensfeld einer Kontrolle. Ein Atemalkoholtest bei dem Fahrzeugführer ergab einen Wert von 1,86 Promille. Der 22-Jährige musste im Anschluss eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr strafrechtlich verantworten. Seine Fahrerlaubnis ist der junge Mann vorerst los.

 

Lichtenfels - In einem Supermarkt in der Bamberger Straße beobachtete eine Angestellte einen 33-Jährigen aus Lichtenfels, wie dieser einen Kosmetikkoffer im Wert von 10,99 Euro in der Brusttasche seiner Latzhose verstaute und anschließend den Laden verlassen wollte, ohne dafür zu bezahlen. Die herbeigerufenen Polizeibeamten führten bei dem Mann einen Atemalkoholtest durch. Dieser erbrachte einen Wert von 2 Promille. Den 33-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahl.

 

Lichtenfels - Zwischen Freitagabend, 21:00 Uhr, und Samstagvormittag, 10:15 Uhr, wurde ein in der Keltenstraße geparkter Pkw der Marke BMW angefahren. Am Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro. Hinweise zu dem bislang unbekannten Verursacher nimmt die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0 entgegen.

 

Lichtenfels - Zwischen Mittwochabend, 17:00 Uhr, und Donnerstagmorgen, 05:30 Uhr, wurde die komplette Fahrerseite eines in der Wendenstraße abgestellten Pkws zerkratzt. Der Sachschaden an dem Pkw der Marke VW beläuft sich auf ungefähr 1.500 Euro. Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 

Lichtenfels - Als ein 23-jähriger am Samstagmittag mit seinem Pkw auf die Autobahn auffahren wollte, bemerkte er, dass das linke Vorderrad wackelte. Anschließend stellte er fest, dass alle 5 Bolzen des Rads gelockert waren. Der 23-Jährige hatte zuvor seinen Pkw der Marke Audi über Nacht in der Grünewaldstraße geparkt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0 entgegen.


Landkreis Hildburghausen

Eisfeld - Am Donnerstag, den 25.03.2021 im Laufe des Vormittag wurde eine 74- Jährige aus Eisfeld angerufen und der Anrufer behauptete, dass der Schwiegersohn einen Unfall mit Todesfolge verursacht hätte und nun mittels einer Kaution ausgelöst werden sollte. Die hilfsbereite 74-Jährige hob nach Anraten des Anrufers insgesamt 27.000 Euro ab und wollte diese zum vereinbarten Übergabeort bringen. Sie wurde stutzig und zog sich Rat über den Polizeinotruf hinzu. Der Anrufer hielt telefonischen Kontakt zur 74-Jährigen, sodass eine Begleitung durch die örtlich zuständige Polizeidienststelle organisiert werden konnte. Die Anfahrt zum Zielort nach Neuhaus gestaltete sich romanreif. Es kam jedoch nicht zu einem "Übergaberendevouz", denn der Anrufer brach plötzlich den Kontakt ab. Es wird dringend empfohlen aufmerksam zu sein und durchaus auch den / die Verwandten zu kontaktieren um Schäden zu verhüten.

 

Heldburg - Am späten Freitagabend (26.03.2021) wurde in Heldburg ein 46-jähriger Suzukifahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Schon beim Öffnen der Fahrzeugtür wurde Alkoholgeruch wahrgenommen. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,03 Promille. Es wurde die Blutentnahme angeordnet und die Weiterfahrt unterbunden. Der 46-Jährige muss mit einem Ordnungswidrigkeitsverfahren mit Fahrverbot rechnen.

 

Hildburghausen - Am Freitagmorgen (26.03.2021) teilte die 30-jährige Mieterin des Grundstückes in Hildburghausen, Friedrich-Rückert-Straße mit, dass über Nacht durch Unbekannte die weiße Schuppentür beschmiert wurde. Der Schaden wird auf 100 Euro geschätzt.


Landkreis Sonneberg

Sonneberg - Im Zeitraum von Freitag, 10.00 Uhr bis Sonntag, 10.00 Uhr brachen Unbekannte in der Juttastraße ein Kellerabteil in einem Mehrfamilienhaus auf. Aus diesem wurde ein graues Damen-E-Bike vom Typ Rixe Bordeaux entwendet. Zeugen, welche Hinweise zur Tat oder zum Verbleib des E-Bikes geben können, werden gebeten, sich unter 03675/8750 bei der PI Sonneberg zu melden.

Frankenblick - Am Samstag um 22.40 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung auf einen Fahrradfahrer aufmerksam, welcher in Schlangenlinien auf der B89 von Effelder in Richtung Mengersgereuth-Hämmern unterwegs war. Der Radfahrer wurde gestoppt und eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Der hierbei erfolgte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,94 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und die Weiterfahrt unterbunden.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.