Polizeibericht für Dienstag, 13.10.2020

Stadt und Landkreis Coburg

Neustadt bei Coburg - Mit 4 großen „Fragezeichen“ besprühten Unbekannte eine Hausmauer in der Goethestraße. Die Schmierfinken waren in der Nacht von Sonntag auf Montag tätig und hinterließen ca. 2 Meter große, schwarze, Satzzeichen an der weißen Wand. Der entstandene Schaden wird auf ca. 1500 Euro geschätzt. Hinweise erbittet die Polizei Neustadt.

 

Neustadt bei Coburg - Nachdem sich ein 19-Jähriger von seiner Freundin getrennt hatte, wollten diese und zwei Bekannte, den Ex am Samstagabend zur Rede stellen. Die verbale Auseinandersetzung uferte letztendlich in einem Streit, bei dem der 19-Jährige einen Faustschlag ins Gesicht bekam. Hierbei wurde er am Unterkiefer verletzt, so dass er ärztliche Behandlung benötigte. Gegen den 18-jährigen Täter wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

 

Coburg - Um 09:15 Uhr kam es in der Hutstraße zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden. Ein 37-jähriger Nürnberger befuhr mit seinem Ford die Hutstraße in Richtung Scheuerfeld, als ein 53-jähriger Anwohner mit seinem BMW rückwärts aus seiner Hofeinfahrt herausfuhr. Dabei übersah der Anwohner aus Unachtsamkeit das Fahrzeug des BMW-Fahrers und es kam zum Zusammenstoß. Am Fahrzeug des Unfallverursachers wurde das Heck beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 2000 Euro. Beim BMW wurden die linke Fahrzeugseite sowie ein Reifen in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden hier beträgt ca. 3000 Euro. Zum Glück blieben beide Unfallbeteiligte unverletzt.

 

 Weitramsdorf - Ein 65-jähriger Fahrzeughalter teilte der Polizei mit, dass der linke Außenspiegel seines Fahrzeugs angefahren und beschädigt wurde. Den PKW hatte der Besitzer in der Zeit vom 03.10.2020 bis 12.10.2020 in der Coburger Straße geparkt. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne den Schaden zu melden. Der geschätzte Sachschaden liegt bei ca. 200 Euro.

 

Dörfles-Esbach - Der in der Neustadter Straße geparkte Renault eines 22-jährigen wurde gestern im Zeitraum von 10:45 Uhr bis 11:45 Uhr angefahren, ohne dass sich der Unfallverursacher meldete. Am Fahrzeug entstand ein geschätzter Sachschaden von ca. 2.000 Euro. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt nun in beiden Vorfällen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet den Unfallverursacher oder Zeugen, die sachdienliche Hinweise machen können, sich unter der Rufnummer 09561/645-0 an die Coburger Polizeiinspektion zu wenden.

 

Ebersdorf bei Coburg - Am Montag, gegen 17:00 Uhr, weckte ein Lkw-Gespann auf der A 73 bei Ebersdorf/Cbg. das Interesse der Schwerlastspezialisten der Verkehrspolizei Coburg. Das Gespann mit Regensburger Zulassung hatte auf der Ladefläche des 7,5 Tonners einen beachtlichen neuwertigen landwirtschaftlichen Anhänger geladen. Bereits bei der äußeren Begutachtung des Gespanns mussten die Beamten feststellen, dass zwei der vier Bremsscheiben des Lkws gerissen sind und die Bremsanlage des Anhängers mittels eines Kabelbinders funktionsuntüchtig gemacht wurde. Hier war schon klar, dass dieses Gespann so keinen Meter weiter bewegt werden darf. Bei der Überprüfung des deutschen Fahrers und Beifahrers stellte sich heraus, dass beide nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis sind. Der Beifahrer konnte durch die mitgeführten Diagrammscheiben ebenfalls als Fahrer ausfindig gemacht werden. Wie sich weiter herausstellte besitzen die beiden nicht die erforderliche Berufskraftfahrerqualifikation, welche im gewerblichen Güterverkehr schon seit langen Pflicht ist. Zudem führten beide ihre Fahrtenaufzeichnungen nicht richtig oder teilweise gar nicht. Auch das eingebaute Mautgerät zur Datenübermittlung an die digitalen Mautstationen wurde falsch eingestellt. Aber dem nicht genug, stellte sich heraus, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Vor dem Transport zur Blutentnahme ins Krankenhaus fanden die Beamten bei ihm noch einen Joint, eine geringe Menge Marihuana, ein Einhandmesser und eine Steinschleuder. Zu guter Letzt konnte noch ermittelt werden, dass es sich bei der Fahrt der Beiden um Schwarzarbeit handelt. Gegen beide wurden Ermittlungsverfahren u. a. wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Drogeneinwirkung, Fälschung technischer Aufzeichnungen, Verstöße gegen das Waffengesetz, Mautgesetz und Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz eingeleitet.


Landkreis Kronach

Pressig - Ende September wurde durch die Polizei Ludwigsstadt ein Pkw in Pressig kontrolliert dessen Frontscheibe mehrfach gerissen war. Zusätzlich waren die Reifen deutlich an der Verschleißgrenze. Dem Fahrzeughalter wurden 14 Tage zur Behebung dieser erheblichen Mängel Zeit gegeben. Da er die Mängel wohl nicht beseitigte, wird das Fahrzeug nun an die Zulassungsstelle gemeldet. Es ist davon auszugehen, dass der Pkw die Zulassung verlieren wird.


Landkreis Lichtenfels

Lichtenfels - Ende September kaufte eine 26-jährige Lichtenfelserin über Ebay-Kleinanzeigen ein paar Schuhe bei einer Verkäuferin aus Berlin. Trotz umgehender Überweisung des Kaufpreises in Höhe von rund 110 Euro wartet sie vergeblich auf die Lieferung ihrer Schuhe. Nachdem auch kein Kontakt mehr mit der Verkäuferin zustande kam, erstattete die 26-Jährige nun Anzeige wegen Warenbetruges.

 

Michelau - Bereits am 07.09.2020 entwendete ein unbekannter Täter den Sattel eines regelmäßig am Bahnhof abgestellten Mountainbikes. Vergangenen Montag musste der 17-jährige Besitzer dann feststellen, dass auch die Halterung der Lenkerstange abmontiert und entwendet wurde, weshalb er sich zur Anzeigenerstattung entschloss. Die Fahrradteile haben einen Wert von ca. 50 Euro. Zeugen der Diebstähle werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 


Landkreis Hildburghausen

Eisfeld - Unbekannte entwendeten zwischen dem 08.10.2020 (Donnerstag) und dem 12.10.2020 (Montag) das Kabel mehrerer Stromkästen auf dem Gelände einer Turnhalle im Dammweg in Eisfeld. Zeugen, die Hinweise zu den Dieben oder zum Verbleib des Diebesgutes geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hildburghausen unter der Telefonnummer 03685 778-0 zu melden.


Landkreis Sonneberg

Neuhaus am Rennweg - Am gestrigen Abend wurde der Polizei mitgeteilt, dass in der Marktstraße mehrere Personen aus Altkleidercontainern Sachen entwenden. Die eingesetzten Beamten stellten vor Ort zwei Männer und eine Frau fest, sowie Tüten mit Kleidung, die sich vor dem Pkw dieser Personen befanden. Nach Aufklärung des Sachverhaltes wurde deutlich, dass offensichtlich im gemeinschaftlichen Zusammenwirken Kleidungsstücke aus dem Container entnommen wurden. Zum Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden diese wieder zurückgelegt und die Personen entlassen.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.