Polizeibericht für Samstag, den 26.9.2020

Stadt und Landkreis Coburg

Rödental - Zwei 13-jährige Rödentaler zündelten am Freitagnachmittag mit einem Unkrautverbrenner. Dabei setzten sie in der Rothinestraße eine Hecke in Brand. Als das Feuer außer Kontrolle geriet, verständigten sie selbst die Feuerwehr, die das Feuer schnell löschen konnte. Bei einer Befragung durch die ebenfalls verständigte Polizei bezüglich ihrer Beobachtungen, offenbarte sich das schlechte Gewissen und einer der beiden Jungen räumte ein, dass sie das Feuer selbst verursacht haben. Die Erziehungsberechtigen werden die Kosten des Feuerwehreinsatzes erstatten müssen.

 

Rödental - Am Donnerstag, gegen 13.30 h, wurde einem Rödentaler das E-Bike entwendet, als sich dieser kurz zum Einkaufen in einem Lebensmitteldiscounter am Schafsteg aufhielt. Das Fahrrad war vor dem Eingang versperrt abgestellt. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein E-Pedelec der Marke Cube, Typ Reaction, grau/grün. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich mit der Polizei in Neustadt bei Coburg in Verbindung zu setzen.

 

Creidlitz - Am Freitag zwischen 15 Uhr und 17 Uhr entwendete ein bis jetzt unbekannter Täter mehrere Winkelschleifer aus der Warenausgabe eines Baumarktes im Fabrikweg. Der Dieb verursachte dadurch einen Schaden i. H. v. ca. 1700,- €. Hat jemand vielleicht etwas beobachtet. Alle sachdienlichen Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Coburg unter der Telefonnummer 09561 / 645 - 0 entgegen.


Landkreis Kronach

Noch keine Meldungen eingegangen.


Landkreis Lichtenfels

Hochstadt - Im Zeitraum von Donnerstag auf Freitagabend beschädigte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer einen Zaunpfosten in der Burgstaller Straße 1. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, entfernte sich der Fahrer von der Unfallstelle. Der Sachschaden wird auf 200€ geschätzt. Hinweise dazu nimmt die Polizei Lichtenfels unter der Nummer 09571/95200 entgegen.

 

Lichtenfels - Ein 29-jähriger Bayreuther randalierte am Freitagabend grundlos auf einem Bahnsteig im Lichtenfelser Bahnhof. Dabei bedrohte er mit Worten eine ausländische Familie, welche sich in unmittelbarer Nähe befand. Gleichzeitig gab er mehrmals rechtsradikale Parolen von sich und weigerte sich beharrlich einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Bei der anschließenden Kontrolle verhielt er sich äußerst unkooperativ und aggressiv gegenüber den Beamten. Ihm mussten kurzzeitig Handschellen angelegt werden, um die Situation wieder zu beruhigen. Nach Klärung seiner Identität wurde ihm ein Platzverweis erteilt, welchem er nachkam. Die Person muss sich nun auf mehrere Anzeigen wegen verschiedenen Straftaten und Ordnungswidrigkeiten einstellen.

 

Oberlangenstadt - Am Freitagabend ging die Mitteilung über eine betrunkene Verkehrsteilnehmerin auf der B173 im Bereich Redwitz und Oberlangenstadt ein. Kurz vor Oberlangenstadt konnte das Fahrzeug durch Polizeibeamte angetroffen und einer Kontrolle unterzogen werden. Bei der 39-jährigen Fahrerin wurde sofort starker Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergaben einen Wert von 2,38 Promille. Der Pkw Audi A6 war auffällig komplett verdreckt und wies Unfallschäden auf. Weiterhin fehlte das vordere Kennzeichen (Kronacher Zulassungsbereich). Auf dem Weg zur Blutentnahme gab die Dame rechtsradikale Parolen von sich und schlug einem Beamten mit der Faust in den Nackenbereich. Zusätzlich dazu beleidigte sie die Polizisten mehrmals mit üblen Ausdrücken. Um die Situation nicht weiter eskalieren zu lassen, wurden ihr schließlich Handschellen angelegt. Nach der Blutentnahme wiederholte sie ihr Verhalten, welches sie im Streifenwagen an den Tag gelegt hatte. Dies setzte sich auf der Dienststelle fort, wobei sie noch Gegenstände im Gebäude beschädigte. Letztendlich konnte sie von ihrem Ehemann abgeholt werden. Bislang ist nur bekannt, dass die Fahrerin sich mit ihrem Pkw in einem Wald aufgehalten hatte. Das vordere Kennzeichen könnte sich noch an der Unfallstelle befinden. Der Führerschein der Dame wurde sichergestellt und sich muss sich nun wegen mehrerer Straftaten verantworten. Hinweise, welche zur Ermittlung des Unfallortes führen, nimmt die Polizei Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/95200 entgegen.   

 

Schney - Am Freitagabend teilten Verkehrsteilnehmer einen Fußgänger auf der Straße von Michelau in Richtung Schney mit, welcher auf der Fahrbahn unterwegs war. Vor Ort konnte ein 45-Jähriger aus Bad Staffelstein angetroffen werden. Auf Nachfrage gab er an, dass er nicht auf dem begleitenden Fußweg/Radweg laufen würde, weil er eine Mitfahrgelegenheit benötige. Während der Kontrolle wurde er zunehmend aggressiver und beleidigte schließlich die Polizeibeamten. Nach Feststellung seiner Identität konnte er seinen Weg auf dem Fußweg fortsetzen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Beleidigung.


Landkreis Hildburghausen

Noch keine Meldungen eingegangen.


Landkreis Sonneberg

Noch keine Meldungen eingegangen.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.