Polizeibericht für Freitag, 31.08.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Neustadt b. Coburg - Am Donnerstagvormittag kam es in der Eisfelder Straße zu einem Streit unter Ausländern. Es ging um ein Darlehen von etwa 300 Euro. Bei der Abklärung des Sachverhaltes stellten die Polizeibeamten fest, dass der 28-jährige Iraner keine Aufenthaltserlaubnis für Bayern besaß. Er hat seinen Aufenthalt auf Sachsen-Anhalt beschränkt. Deshalb bekommt er eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Asylgesetz.

 

Sonnefeld - Die Polizei Neustadt führte am Donnerstagabend eine Verkehrskontrolle in der Martin-Luther-Straße durch. Dabei wurde auch ein Mercedes angehalten. Der 59-jährige Fahrer war offenbar leicht angetrunken. Ein Atemalkoholtest ergab 0,56 Promille. Ein gerichtsverwertbarer Test in der Dienststelle ergab dann schließlich 0,54 Promille. Dafür ist ein Bußgeld und ein Fahrverbot fällig.

 

Sonnefeld - Am Freitagmorgen kurz vor 05.00 Uhr hielten Beamte der Polizei Neustadt einen Opel Astra in der Allee an. Am Steuer saß ein 55-jähriger Mann. Er roch deutlich nach Alkohol. Ein Fest ergab zunächst 1,08 Promille. Der anschließende Kontrolltest in Neustadt erbrachte immer noch 1,02 Promille. Auch dafür wird ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro und ein Fahrverbot von einem Monat Dauer fällig.

 

Coburg - Einen Sachschaden von mindestens 10.000 Euro verursachte am Donnerstag um 13:35 Uhr ein 43-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Gefährt beim Abbiegen von der Judengasse nach links in die Webergasse. Während der Kurvenfahrt scherte dessen Anhänger aus und touchierte einen am Fahrbahnrand geparkten Pkw. Dieser wurde durch den Anstoß massiv beschädigt. Am Lkw-Anhänger entstand kein Schaden. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den 43-jährigen Unfallverursacher wegen einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

 

Coburg - Die ganze Fahrstreifenbreite benötigte am Donnerstag um kurz nach 22 Uhr ein 27-jähriger Coburger, der mit seinem Motorroller in der Rodacher Straße unterwegs war. Unmittelbar vor den Augen der Polizei konnte er eine Kollision mit dem Bordstein nur knapp vermeiden. Bei der anschließenden Kontrolle des Rollerfahrers war sofort klar warum dieser nicht mehr ohne Fahrfehler geradeaus fahren konnte. Er stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Ein Alkotest brachte einen Wert 1,98 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Blutentnahme im Coburger Klinikum durchgeführt. Einen Führerschein, den der 27-Jährige für den Roller benötigt hätte, konnte er nicht vorweisen, da er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den Coburger wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis.

 

Ahorn - Nach dem Fund einer enthaupteten Netzpython im Ahorner Gemeindeteil Triebsdorf steht nun fest, dass auch die zweite Schlange tot ist. Wie diese zu Tode kam und welche Erkenntnisse es von der Obduktion der enthaupteten Schlange aus der Veterinärmedizin in Oberschleißheim gibt, wird aufgrund des aktuell laufenden Ermittlungsverfahrens nicht bekannt gegeben. Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung.

 

Landkreis Kronach

 

 

Landkreis Lichtenfels

 

Lichtenfels - Am Donnerstagnachmittag gegen 14.45 Uhr hörten mehrere aufmerksame Zeugen einen Schlag und stellten fest, dass ein auf dem Parkplatz des LIF.E-Centers abgestellter, grauer BMW X1 angefahren wurde. Sie konnten auch ein Fahrzeug beobachten, das gerade dort ausparkte und verständigten die Polizeiinspektion Lichtenfels. Bei der Überprüfung an der Halteranschrift des vermeintlichen Unfallverursachers konnte dieses Fahrzeug allerdings ausgeschlossen werden. Es wies keinerlei Beschädigungen auf. Sachdienliche Hinweise zum tatsächlichen Unfallverursacher erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 

Lichtenfels - Am Donnerstagabend fiel einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Lichtenfels ein 50-Jähriger auf, der gerade auf einer Bank am Brunnen beim Bahnhof saß und ein Bier trank. Der Mann wurde über die geltende Stadtsatzung belehrt, wonach der Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit verboten ist. Er zeigte sich einsichtig und verließ die Örtlichkeit.

 

Lichtenfels - Mehr als 4.000 Euro Sachschaden entstanden bei einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Donnerstagabend in der Bamberger Straße, auf dem Parkplatz der Wallachei, ereignete. Hier parkte eine VW-Fahrerin rückwärts aus und beschädigte dabei den danebenstehenden BMW eines 33-Jährigen. Die VW-Fahrerin aus dem Zulassungsbereich Fürstenfeldbruck fuhr nach dem Anstoß einfach in stadtauswärtiger Richtung davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Mehrere aufmerksame Zeugen notierten sich das Kennzeichen und verständigten umgehend die Polizeiinspektion Lichtenfels. Über Recherchen in den polizeilichen Systemen konnte eine Telefonnummer der Fahrzeughalterin ausfindig gemacht und diese auch erreicht werden. Die 36-Jährige gab zu, den Unfall verursacht zu haben und begab sich im Anschluss zur Polizei. Sie erhält eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht.

Landkreis Hildburghausen

 

 

Landkreis Sonneberg