Polizeibericht für Donnerstag, 31.05.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Lautertal-A73. Am Donnerstag gegen 00.55 Uhr, wurde ein 58-jähriger, österreichischer, selbstfahrender Unternehmer, an der AS Eisfeld Süd, der A73, durch Spezialisten der Verkehrspolizei Coburg, einer Kontrolle unterzogen. Hierbei bemerkten die Beamten sehr schnell, dass der Trucker sein elektronisches Kontrollgerät mit Hilfe eines Magneten manipuliert hatte, um so eine Ruhezeit vorzutäuschen. Letztlich gestand der Beschuldigte die Straftat. Eine Weiterfahrt wurde bis zur Einbringung der gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeit unterbunden. Außerdem wurde noch eine Sicherheitsleistung erhoben, um die Durchführung des Strafverfahrens zu sichern.

 

Rödental - Am Mittwochnachmittag befuhr ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Kraftfahrzeug die Obere Eichgartenstraße in Richtung Martin-Luther- Straße. Beim Abbiegen nach links streifte er den Holzgartenzaun des rechts angrenzenden Grundstücks und verursachte einen Schaden von ca. 1000 Euro. Anhand der Spurenlage könnte es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen blauen LKW gehandelt haben. Etwaige Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich mit der Polizei in Neustadt in Verbindung zu setzen.

 

Rödental - Am Donnerstagmorgen wurde ein 32-jähriger Rödentaler mit seinem Suzuki auf der Bundesstraße 4 einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung stellten die Beamten der Polizei Neustadt dann schnell fest, dass der Fahrer noch nie eine Fahrerlaubnis hatte. Das Strafverfahren und die zu erwartende Geldstrafe hätte der Mann sich ersparen können, da die Fahrzeugbesitzerin, welche einen Führerschein hat, auf dem Beifahrersitz saß.

 

Coburg - Am Donnerstag gegen 03 Uhr rief ein 49-Jähriger Angestellter bei der Polizei an und beschwerte sich über einen betrunkenen 19-jährigen Schüler, der sich im Prinzengarten befand. Der Jugendliche wollte den Biergarten nicht verlassen, obwohl dort schon lange keine Getränke mehr ausgeschenkt wurden und störte bei den Aufräumarbeiten nach einer Veranstaltung. Die dazu gerufenen Polizeibeamten erteilten dem 19-Jährigen Platzverweis. Allerdings schon kurze Zeit später, kehrte der Jugendliche zurück an den Ort des Geschehens und verhielt sich überaus uneinsichtig. Nachdem die Streife erneut anfahren musste, wurde der 19-Jährige zur Durchsetzung des Platzverweises in Gewahrsam genommen. Während der Sachbehandlung zeigte sich der Jugendliche die ganze Zeit uneinsichtig und aggressiv.

 

Grub am Forst - Am Mittwoch gegen 19 Uhr ging bei der Polizeiinspektion Coburg eine Mitteilung über einen angefahrenen Stromkasten an der Kreuzung Ringstraße / Hohe Straße ein. Zudem beschädigte der unbekannte Lkw Fahrer mit seinem Fahrzeug beim verbotenen Abbiegevorgang die Straße nicht unerheblich. Die Zeugen sahen einen weißen Lkw an der Unfallstelle. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 5000,- €. Weitere Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Coburg unter der Telefonnummer 09561 / 645-209 entgegen.

Landkreis Kronach

Kronach – Am 30.05.2018, im Zeitraum von 09:30 Uhr bis 11:45 Uhr beschädigte ein Unbekannter mit einem unbekannten Fahrzeug einen geparkten Pkw der an der rechten Fahrzeugfront. Das Fahrzeug war zum Unfallzeitpunkt ordnungsgemäß am Marienplatz in Kronach geparkt.

 

Wallenfels – Am 30.05.2018, gegen 12:30 Uhr befuhr ein 37-jähriger BMW-Fahrer die B173 bei Wallenfels in Richtung Kronach. Als ihm ein Unbekannter mit einem Sattelzug auf seinem Fahrstreifen entgegen kam, musste der BMW Fahrer nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei kam dieser von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Böschung. Bei dem Unfall wurden Fahrer und Beifahrerin leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro.  Bei dem unfallverursachenden Fahrzeug handelte es sich um einen Sattelzug. Nähere Informationen liegen derzeit nicht vor. Zeugenhinweise zu den beiden Verkehrsunfällen nimmt die Polizeiinspektion Kronach unter Tel. 09261/5030 entgegen.

 

Kronach - Zu einem handfesten Nachbarschaftsstreit kam es am 30.05.2018 gegen 17:40 Uhr. Die Geschädigte saß mit ihren Kindern in einem Planschbecken als sie von ihrer 50-jährigen Kontrahentin mit einem Aufsitztraktor für Kinder angegriffen und leicht verletzt wurde. Bei den Beteiligten stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch fest. Hintergrund dürfte zudem ein seit längerer Zeit andauernder Nachbarschaftsstreit zwischen den Frauen sein. Die 50-Jährige wird sich nun wegen der Körperverletzung vor Gericht verantworten müssen.

 

Marktrodach - Erfolglos blieb das Vorhaben bislang Unbekannter, in den vergangenen Tagen in ein Wohnhaus im Ortsteil Unterrodach einzubrechen. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe. Während sich die Bewohner im Urlaub befanden, machten sich die Täter, im Zeitraum von Montag, 19.30 Uhr, bis Mittwoch, gegen 19.45 Uhr, an der Eingangstür sowie einer Zugangstür auf der Rückseite des Einfamilienhauses im Flößerweg zu schaffen. Nach bisherigen Erkenntnissen gelangten die Unbekannten jedoch nicht in das Anwesen und verschwanden schließlich ohne Beute wieder. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 200 Euro. Zeugen, die in der Zeit von Montagabend bis Mittwochabend insbesondere im Flößerweg verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge gesehen haben, melden sich bitte bei der Kripo Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0.

Landkreis Lichtenfels

 

Schney - Ein Anwohner teilte am Mittwoch eine illegale Müllablagerung am Fußweg beim Bahnhof Schney mit. Dort konnten ein altes Waschbecken und eine Zeitschrift mit einer Adresse in Michelau aufgefunden werden. Der Zeitschriftenbezieher wurde befragt und er gab an, das alte Waschbecken mit anderem Sperrmüll zur angemeldeten Sperrmüllsammlung am 16.05.18 an die Straße stellte. Dort nahm es offenbar ein Unbekannter an sich und nachdem er es doch nicht brauchen konnte, schmiss er es am Fußweg einfach weg. Die Stadt Lichtenfels räumte den Dreck weg. Zeugen, die Angaben zu dem Müllentsorger machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

Lichtenfels - Am Donnerstag, um 00.29 Uhr, wurde in der Bamberger Straße in Lichtenfels ein 54-jähriger Lichtenfelser Rollerfahrer kontrolliert. Bei der Kontrolle fiel bei dem Mann Alkoholgeruch auf. Ein ‚Test mit dem Alkomaten erbrachte 0,8 Promille in der Atemluft. Ein späterer nochmaliger Test mit einem Alkoholtestgerät, dass gerichtsverwertbare Ergebnisse liefert, erbrachte dann 0,68 Promille in der Atemluft. Daraufhin wurde die Weiterfahrt untersagt und der Schlüssel sichergestellt. Demnächst erwartet den Mann nun ein Bußgeldbescheid und ein einmonatiges Fahrverbot.

 

Landkreis Lichtenfels - Am Mittwochvormittag erhielten mehrere ältere Damen im Landkreis Lichtenfels einen Anruf einer Dame mittleren Alters, die sich als Angehörige der Kriminalpolizei Lichtenfels ausgab. Bei diesen Anrufen machte die falsche Polizeibeamtin den angerufenen Frauen Angst, indem sie angab, dass drei Einbrecher in der Nacht zuvor in der Nachbarschaft in der Nachbarschaft in ein Haus eingestiegen wären. Zwei der Einbrecher seien gefasst worden, der dritte sei unter Zurücklassung der Beute und eines Rucksackes entkommen. In diesem Rucksack sei dann ein Notizblock gefunden worden, der die jeweiligen Angerufenen als nächstes lohnendes Ziel nennen würde. Durch die anschließenden gezielten Fragen nach Wertgegenständen oder größeren Bargeldsummen, die im Hause wären, sollten die Angerufenen ausgehorcht werden, ob sich darunter lohnende Adressen befinden würden. In diesem Zusammenhang weist die Polizeiinspektion Lichtenfels daraufhin, dass in so einem Falle natürlich eine persönliche Kontaktaufnahme erfolgen würde. Bei bestehenden Zweifeln zuerst Rücksprache mit der zuständigen Polizeidienststelle nehmen und natürlich keine persönlichen Daten am Telefon herausgeben.

Hochstadt - Am Mittwoch, gegen 07.10 Uhr, befuhr eine 19jährige aus dem Landkreis Kronach mit ihrem Polo die Hauptstraße in Hochstadt in Richtung Lichtenfels. Vor ihr befand sich ein VW-Kleintransporter aus dem Zulassungsbereich Emmendingen. Als der Transporter-Fahrer wegen des stockenden Verkehrs abbremsen musste, erkannte die junge Dame dies zu spät und fuhr mit der Front ihres Polos auf den Transporter auf. Beim Aufprall wurde die Front des VW Polos erheblich eingedrückt. Der Schaden am Polo wird auf 7500,- Euro geschätzt. An der Heckpartie des Transporters entstand ein Schaden von ca. 2500 Euro. Alle Beteiligten blieben zum Glück unverletzt.

Marktzeuln-Zettlitz - Am Mittwoch, um 10.25 Uhr, befuhr ein Mann mit seinem Daimler GLK aus dem Zulassungsbereich Coburg die B 289 in Richtung Marktzeuln. Nachdem er die Zettlitzer Kreuzung überquert hatte, wollte er nach links in die dortige Tankstelle einfahren. In der Gegenrichtung stand an der roten Ampel ein bulgarischer Kraftfahrer eines Paketdienstes mit einem VW-Crafter. An der Ampel überlegte es sich der Transporter-Fahrer anders und stieß mit seinem Transporter zurück, um in die Tankstelle einfahren zu können. In dem Moment, indem er rückwärtsfuhr querte hinter dem Fahrzeug der Daimler-Fahrer und die Rückpartie des Transporters bohrte sich in die Fahrerseite des GLK. Am Daimler entstand ein Schaden von ca. 12.000,- Euro. Am Transporter ein Schaden von ca. 200,- Euro.

Burgkunstadt - Eine Streife der PI Lichtenfels kam am Donnerstag, gegen 00.40 Uhr, zu einem 42-jährigen Weismainer, der in der Kulmbacher Straße in Burgkunstadt gerade über Polizeinotruf den Diebstahls seines Pkw Audi meldete. Da der Mann nach allem Anschein stark alkoholisiert war – er schwankte stark und seine Aussprache war verwaschen – suchten die Beamten zur Sicherheit die Umgebung nach dem Pkw ab. Und tatsächlich wurden sie unweit des vermeintlichen Abstellortes fündig, der Wagen konnte ohne Anzeichen eines Aufbruches ganz in der Nähe gefunden werden. Aufgrund der offen ersichtlichen Alkoholisierung wurde dem Mann der Schlüssel abgenommen, damit er nicht noch betrunken herum fährt. Der Pkw Diebstahl konnte somit zügig aufgeklärt werden.

Landkreis Hildburghausen

Hildburghausen - Da eine Frau am Mittwochnachmittag die Handbremse ihres VW, den sie am rechten Fahrbahnrand in der Straße der Jugend in Hildburghausen parkte, nicht ausreichend betätigt hatte, rollte dieser ca. 15 Meter rückwärts und beschädigte einen Golf. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 2.500 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden.

 

Themar - Mittwochnachmittag vergaß eine Frau die hintere rechte Tür ihres Seat zu schließen und fuhr damit gegen das Heck eines VW, der am Fahrbahnrand in der Friedensstraße in Themar geparkt war. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 1.500 Euro.

Landkreis Sonneberg

 

Sonneberg - Äußerst undankbar gegenüber seinen Helfern zeigte sich gestern Abend ein am Kopf verletzter Rentner in Sonneberg. Der 72-Jährige war im deutlich alkoholisierten Zustand vor einem Supermarkt gestürzt und erlitt dabei eine stark blutende Kopfplatzwunde. Die hinzu gerufenen Sanitäter und Polizisten ließ er aber nur unwillig an sich heran und fing an, diese zu beschimpfen, zu beleidigen sowie mit dem Tode zu bedrohen und nach ihnen zu schlagen. Ein Arzt wies den renitenten Pensionär in ein Klinikum ein. Der folgende Atemalkoholtest ergab bei ihm 1,77 Promille. Gegen den Mann wird nun wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, der Beleidigung sowie der versuchten Körperverletzung ermittelt. Alle beteiligten Helfer blieben nach jetzigen Informationen unverletzt.

 

Lauscha  - Bereits im Zeitraum vom 17.05.2018 bis 18.05.2018 wurden in einem Garten in der Gartenanlage "Kleiner Tierberg" mehrere Holzstangen abgesägt, an denen Vogelbrutkästen angebracht waren. Die Brutkästen wurden zudem durch Unbekannte samt den darin befindlichen Jungtieren entwendet. Der oder die Täter/in sollen wegen Diebstahl, Sachbeschädigung und dem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz zur Rechenschaft gezogen werden. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Sachverhalt machen können. Diese melden sich bitte unter der Rufnummer 03675-8750 bei der Polizeiinspektion Sonneberg.