Polizeibericht für Montag, 02.07.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Neustadt b. Coburg - Der Bademeister des Freibades in Neustadt rief am Sonntagnachmittag die Polizei. Eine Gruppe junger Leute wollte trotz Aufforderung das Bad nicht verlassen. Die sechs Männer und zwei Frauen im Alter von 21 bis 33 Jahren waren deutlich alkoholisiert und tranken auch noch weiter. Aufgrund dessen verbot der Bademeister den Gästen zunächst vom Sprungturm zu springen. Als die Gruppe dies missachtete, forderte sie der Bademeister auf, das Bad zu verlassen. Nachdem die Polizeistreife die Personalien der jungen Leute aufgenommen hatte, verließen sie das Freibad ohne Widerspruch. Zurück blieben einige leere Bier- und eine leere Schnapsflasche.

 

Rödental - Übers Wochenende fand auf dem Sportgelände der SG Rödental eine Veranstaltung statt. Ein 28-jähriger Teilnehmer stellte am frühen Freitagabend seinen VW-Bus auf dem Festplatz Rödental ordnungsgemäß ab. Als er am Samstagvormittag zu seinem Wagen zurückkehrte, war die Motorhaube beschädigt. Ein Unbekannter hat vermutlich mit der Faust eine große Delle hineingeschlagen. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 500 Euro.

 

Lautertal - In den frühen Morgenstunden des Sonntags, zwischen 5 Uhr und 07:15 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer eine Mauer in der Hofeinfahrt eines Anwesens in der Beuerfelder Straße. Ein Stein der Mauer wurde dabei beschädigt vom Hauseigentümer in der Einfahrt liegend aufgefunden. Da zu diesem Zeitpunkt reger Fahrzeugverkehr aufgrund eines Flohmarktes auf dem Sportplatz in Oberlauter herrschte, ist anzunehmen, dass während des Lieferverkehrs zum Flohmarkt ein Fahrzeug die Steinmauer demolierte. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt wegen einer Verkehrsunfallflucht und einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung. Der Sachschaden liegt bei mehreren hundert Euro. Sachdienliche Zeugenhinweise zu dem Unfallflüchtigen nimmt die Polizeiinspektion Coburg unter 09561/645-209 entgegen.

 

Seßlach - Ein verletzter Motorradfahrer samt verletzter Sozia, eine demolierte Harley Davidson sowie mindestens 6000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Sonntag um kurz nach 17 Uhr auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Krumbach und Watzendorf. Beim Abbiegen nach links in einen Feldweg übersah der 49-jährige Fahrer einer landwirtschaftlichen Zug- und Arbeitsmaschine einen Motorradfahrer der mit seiner Sozia vom Krumbach in Richtung Watzendorf fahrend das Gefährt überholen wollte. Während des Überholvorganges des Motorradfahrers bog der Traktorfahrer nach links ab. Der Harley-Fahrer konnte weder ausweichen noch rechtzeitig bremsen und fuhr mit seinem Zweirad gegen den linken hinteren Reifen des Traktors. Dabei stürzten er und seine Sozia vom Motorrad. Beide zogen sich leichtere Verletzungen zu und wurden vom Rettungsdienst ins Coburger Klinikum gebracht. Der Sachschaden an Motorrad und Traktor dürfte bei mindestens 6000 Euro liegen. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung gegen den 49-jährigen Traktorfahrer.

Landkreis Kronach

 

Kronach -  Am Sonntagmittag befuhr eine 29-jährige Kawasaki-Fahrerin von Kronach kommend die Kreisstr. durch Fischbach. Dabei wurde sie von einer ortsansässigen Mercedesfahrerin übersehen, die von ihrem Grundstück in die Kreisstr. einfuhr. Beim Zusammenstoß beider Fahrzeuge wurde die Motorradfahrerin so schwer verletzt, dass sie zu stationären Behandlung mittels Rettungshubschrauber ins Klinikum Kulmbach verbracht werden musste. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 10.000,- Euro.

 

Steinwiesen - Eine 89jährige Rentnerin fuhr am Sonntagabend mit ihrem Fahrrad von der Leitschsiedlung kommend in die Kronacher Str. ein. Dabei missachtete sie die Vorfahrtsberechtigung einer Peugeot Fahrerin, die zu dem Zeitpunkt die Kronacher Str. befuhr. Nach dem Zusammenstoß beider Fahrzeuge musste die Radfahrerin zur stationären Behandlung ins Klinikum Kulmbach verbracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000,-- Euro.

 

Kronach - In der Nacht vom Sonntag auf Montag stürzte ein 61 jähriger Kronacher ohne Fremdeinwirkung in der Bürgermeister-Mertel-Str. mit seinem Fahrrad. Glück hatte er, weil eine Streifenwagenbesatzung den Sturz bemerkte und ihm zu Hilfe kommen konnte. Pech war allerdings, dass diese eine Alkoholfahne beim Fahrradfahrer feststellte. Der Vortest ergab einen Atemalkoholwert von  2,7 Promille, weshalb der Fahrradfahrer noch eine Blutentnahme in der Frankenwaldklinik über sich ergehen lassen musste.

 

Kronach - Zwei Reifen eines in der Gerhardt-Hauptmann-Str. abgestellten  Ford Lieferwagens wurden in der Nacht vom Sonntag auf Montag durch einen bislang unbekannten Täter beschädigt. Beide Reifen der Beifahrerseite wurden auf einer Länge von 10 cm. aufgeschlitzt. Benutzt wurde vermutlich ein Messer. Der entstandene Schaden wird mit ca. 180 Euro angegeben. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei unter der Nummer 09261/5030 entgegen.

Landkreis Lichtenfels

 

Trieb - Am Sonntagabend kam es auf der Bundesstraße B173, Höhe Trieb, zu einem Verkehrsunfall mit etwa 4.000 Euro Sachschaden. Hier wollte ein 52-jähriger VW-Fahrer an einem Opel vorbeifahren, da er der Meinung war, dieser biegt nach links ab. Der 72-jährige Opel-Fahrer fuhr jedoch geradeaus auf der Bundesstraße weiter, sodass es zum Zusammenstoß der beiden Autos kam. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Aufgrund unterschiedlicher Aussagen der Unfallbeteiligten dauern die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang noch an.

 

Bad Staffelstein - Ein schwerverletzter Roller-Fahrer und etwa 1.200 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagabend an der Kreuzung Viktor-von-Scheffel-Straße / Lichtenfelser Straße ereignete. Die Fahrerin eines Ford Kuga kam aus der Viktor-von-Scheffel-Straße und missachtete die Vorfahrt des 52-Jährigen auf seinem Motorroller. Durch den Zusammenstoß stürzte der Roller-Fahrer und musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die abschließenden Ermittlungen zum Unfallhergang dauern noch an.

Bad Staffelstein - Von Freitag auf Samstag wurde ein in der Kirchgasse geparkter silberner Golf von einem anderen Fahrzeug, vermutlich beim Ein- oder Ausparken, leicht beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um die Regulierung des Sachschadens in Höhe von ca. 300 Euro zu kümmern. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Staffelstein unter der Telefonnummer 09573-2223-0.

 

Michelau - Ein Brand in einem Waldgebiet nahe der Ortschaft Lettenreuth sorgte am Sonntagabend für einen Einsatz der örtlichen Feuerwehren. Gegen 19.15 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Mann die Flammen in dem Waldstück „Großer Wildhügel“ neben der Staatsstraße St2191 und informierte die Integrierte Leitstelle. Rund 100 alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks hatten das Feuer auf einer Fläche von einigen hundert Quadratmetern rasch unter Kontrolle. Es entstand ein Sachschaden von wenigen tausend Euro. Beamte der Kriminalpolizei Coburg haben die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Landkreis Hildburghausen

 

Hildburghausen - Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß in der Zeit von Freitagvormittag bis Samstagabend gegen einen VW, der in der Straße der Jugend in Hildburghausen geparkt war. Der Unbekannte fuhr den linken Außenspiegel ab und verließ anschließend unerlaubt die Unfallstelle. Ein Schaden von ca. 400 Euro entstand.

Landkreis Sonneberg

 

Sonneberg -  Sonntagnacht zwischen 20:00 Uhr und 23:00 Uhr wurde in der Straße Am Stadtberg in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Der unbekannte Täter hebelte mehrere Türen auf und gelangte so in das Haus. Die Wohnräume wurden offenbar bei der Suche nach Wertgegenständen durchwühlt. Als die Hausbewohner in der Nacht gegen 23:15 nach Hause kamen, nahmen sie noch eine dunkel gekleidete Person wahr, die das Grundstück verließ. Weitere Hinweise auf den Einbrecher konnten nicht gegeben werden. Daher sucht die Polizei nach Zeugen, die in dem Zusammenhang verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben. Nach ersten Einschätzungen entstand bei dem Einbruch Schaden in Höhe von 1000 EUR.