Polizeibericht für Samstag, 02.06.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Rödental - Am 01.06.2018, gegen 23:00 Uhr, kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Neustadt bei Coburg einen Seat in der Oeslauer Straße in Rödental. Hierbei nahmen die Beamten in der Atemluft des 43 jährigen Fahrers deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,08 Promille. Den Mann erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 500,- Euro und ein einmonatiges Fahrverbot.

 

Neustadt b. Coburg - Am 31.05.2018, gegen 11:00 Uhr, befuhr eine 62 jährige Dame aus Neustadt mit ihrem Fahrrad den Radweg von Fürth am Berg in Richtung Mitwitz. Kurz vor der Einmündung zur Staatsstraße 2206 kam ihr in einer Linkskurve ein Pkw entgegen. Aufgrund des schmalen Weges musste die Frau ausweichen und stürzte. Hierbei verletzte sie sich leicht am Oberschenkel und an den Schultern. Der Unfallverursacher fuhr einfach weiter, ohne sich um seine Pflichten als Unfallbeteiligter zu kümmern. Da sich die Geschädigte des Kennzeichen des Pkws merkte, muss sich der Fahrer in naher Zukunft wegen Unfallflucht verantworten.

 

Rödental - Am Freitag, im Zeitraum von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr, parkte ein 74 jähriger Mann seinen Pkw auf dem Parkplatz der Firma Dehner in der Nikolaus-August-Otto-Straße. Als der Geschädigte wieder an sein Fahrzeug kam musste er feststellen, dass dieses angefahren wurde. An der Stoßstange hinten links waren deutliche Unfallspuren in Form von Kratzern zu erkennen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500,- Euro. Etwaige Unfallzeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Neustadt in Verbindung zu setzen.

 

Ebersdorf bei Coburg - In der Nacht vom 01. auf 02.06.18 wollte eine Streife der Polizeiinspektion Coburg ein Fahrzeug auf der B 303 einer Verkehrskontrolle unterziehen.
Dazu wurde dem Fahrer Anhaltesignale gegeben. Der Fahrer hielt jedoch nicht an, sondern gab Gas und flüchtete. Der Fahrer bog nach Ebersdorf ab und beschleunigte auf über 100 Stundenkilometer. In der Canterstraße verlor der Fahrer schließlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und schlingerte auf dem Gehweg gegen einen geparkten Kleintransporter. Der Kleintransporter wurde wiederum gegen einen davor parkenden Pkw geschleudert. Des Weiteren wurde ein Stromverteilerkasten sowie eine Straßenlaterne umgefahren. Unglücklicherweise befanden sich zu diesem Zeitpunkt zwei Nachtschwärmer zu Fuß auf dem Gehweg. Einer der beiden Fußgänger wurde von umherfliegenden Splittern leicht verletzt, der andere Fußgänger wurde vom Unfallfahrer erfasst und schwerstverletzt. Der Unfallverursacher wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt, konnte jedoch von der Streifenbesatzung befreit werden und erlitt neben leichteren Verletzungen eine Schock. Der schwerstverletzte Fußgänger wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Erlangen geflogen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde beim Unfallverursacher eine Blutentnahme durchgeführt, sein Fahrzeug sichergestellt sowie ein Gutachter zur Klärung des Unfallhergangs an die Unfallstelle beordert. Die Unfallaufnahme sowie die Reinigungsarbeiten zogen sich bis in die frühen Morgenstunden hin. Der Schaden wird auf rund 60 000 Euro geschätzt. Die Polizei sucht noch Zeugen des Unfalls. 

Landkreis Kronach

 

Wallenfels - Am Donnerstag, gegen 22:30 Uhr, wurde im Bereich Erlabrück der 55-jährige Fahrer eines Peugeot kontrolliert. Im Rahmen der Verkehrskontrolle war Alkoholeinfluss beim Fahrzeugführer festzustellen. Ein Test ergab 0,50 Promille. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

 

Kronach- Am Freitag, gegen 13:00 Uhr, kam eine 58-jährige Dame aus Kronach und erstattete Anzeige u. a. wegen Betrug. Von einem Telefonanbieter erhielt die Dame eine Rechnung. Nach Zahlung des zweistelligen Betrages, fragte die Dame beim angeblichen Anbieter nach. Es bestanden jedoch keine Kundendaten, noch irgendeine Geschäftsbeziehung. Weitere Ermittlungen folgen.

 

Kronach- Am Samstag, gegen 05:00 Uhr, wurde ein Zeitungslieferant im Bereich der Klosterstraße in Ausübung seiner Tätigkeit von einem Hund in die Lippe gebissen. Der Lieferant wurde glücklicherweise nur leicht verletzt.

Landkreis Lichtenfels

 

Lichtenfels - Am Donnerstag gegen 15:00 Uhr wurde einem 36-jährigen Mann aus dem Landkreis Coburg am Ortswiesensee in Oberwallenstadt die Geldbörse aus dem Rucksack gestohlen. In der Geldbörse befanden sich neben Bargeld auch noch der Personalausweis und Führerschein, sowie diverse Bankkarten des Geschädigten. Der Entwendungsschaden beträgt etwa 250 €. Der 36-Jährige erstattete erst am Folgetag in Coburg Anzeige wegen des Diebstahls. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen die zur oben genannten Zeit verdächtige Personen gesehen oder die Tat beobachtet haben. Hinweise nimmt die Polizei Lichtenfels unter Tel. 09571/95200 entgegen.

Landkreis Hildburghausen

Eisfeld - Unbekannte verschmierten in der Zeit von Mittwoch- bis Donnerstagabend das Schloss eines Briefkastens, der am Eingang eines Mehrfamilienhauses in der Straße "Coburger Tor" in Eisfeld angebracht war. Ein Öffnen war so nicht mehr möglich. Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Polizeiinspektion Hildburghausen zu melden.

 

Bad Colberg-Heldburg - Unbekannte Täter betraten bereits in der Zeit vom 05.05.2018 bis 06.05.2018 die Halle einer Klinik in der Parkallee in Bad Colberg-Heldburg. In dieser Halle befindet sich ein Trinkbrunnen. Der oder die Unbekannten brachen zwei Kupferrohre vom Brunnen ab und entwendeten diese. Ein Gesamtschaden von ca. 260 Euro entstand. Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Hildburghäuser Polizei.

 

Eisfeld - Am 19.05.2018 entwendete ein noch unbekannter Täter in der Zeit von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr eine blaue Tonne für den Papiermüll, die auf dem Gehweg vor einem Wohnhaus in der Schustergasse in Eisfeld stand. Ein Schaden von ca. 100 Euro entstand. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 zu melden.

Landkreis Sonneberg

Neuhaus am Rennweg - Wegen einer sich psychisch auffallend verhaltenden Person wurde am Donnerstag die Polizei in Sonneberg alarmiert. Die eingesetzten Polizisten trafen den Mann, auf den die Beschreibung passte, in der Leninstraße Ecke Otto-Engert-Straße. Die Identität des 34-jährigen Deutschen wurde festgestellt als sich die Stimmung des Mannes plötzlich umkehrte und er die Polizisten attackierte. Die Beamten konnten die Schläge des Mannes abwehren und fesselten ihn mit Stahlhandfesseln und Fußfesseln. Da sich der Neuhäuser weiterhin wehrte, musste er bis zum Eintreffen von medizinischen Personal am Boden fixiert werden. Durch den Notarzt wurde er dann mit Hilfe von Medikamenten ruhig gestellt, so dass keine weitere Gefahr von ihm ausging. Der Delinquent hatte bei dem Vorfall leichte Verletzungen erlitten. Während der Maßnahme beleidigte er die Polizisten. Die Einsatzkräfte blieben trotz des Widerstandes des 34-Jährigen unverletzt. Gegen ihn wurden mehrere Anzeigen erstattet.