Polizeibericht für Montag, 03.09.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg -  Eine Waschmaschine aus der Waschküche eines Mehrfamilienhauses klauten bislang Unbekannte am Sonntag zwischen 0 Uhr und 15 Uhr in der Scheuerfelder Straße. Da weder die Hauseingangstüre noch die Kellerräume versperrt waren, hatten die Täter ungehinderten Zutritt zu dem Kellerraum. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt nun wegen Diebstahls. Sachdienliche Zeugenhinweise zu dem bis dato unbekannten Waschmaschinendieben nimmt die Coburger Polizeiinspektion unter der Rufnummer 09561-645 209 entgegen.

 

Neustadt b. Coburg - Eine 25-jährige Frau hat am Samstagabend ihren weißen Dacia in der Schulstraße ordnungsgemäß geparkt. Als sie am Sonntagmorgen wieder wegfahren wollte, war der rechte Außenspiegel total beschädigt. Offenbar hat in der Nacht jemand dagegen geschlagen oder getreten. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

 

Neustadt b. Coburg - Am Sonntagmorgen bemerkte eine Spaziergängerin am Radweg von Haarbrücken in Richtung Rödental ein Lagerfeuer. Dieses brannte in einem kleinen Waldstück neben einer Sitzgruppe. Eine zufällig vorbeikommende Joggerin löschte das Feuer ab. Die Waldbrandgefahr hat sich zwar verringert, ein Lagerfeuer im Wald ist allerding zu jeder Jahreszeit verboten. Sollte jemand Hinweise auf den oder die Verursacher geben können, möchte er sich bitte an die Polizei Neustadt wenden.

 

Weidhausen - Im Gewerbepark hat ein 57-jähriger Mann am späten Samstagnachmittag seinen Pkw in der dortigen Waschanlage reinigen lassen. Dabei hat er versehentlich seinen Geldbeutel auf dem Automaten liegen lassen. Wenig später wurde dieser bei dem Verlierer zu Hause abgegeben. Allerdings war das Bargeld in Höhe von knapp 200 Euro verschwunden.

Landkreis Kronach

 

Teuschnitz - Über das Dach stiegen bislang Unbekannte in der Nacht zum Sonntag in einen Einkaufsmarkt in Teuschnitz ein. Obwohl sie einen hohen Sachschaden hinterließen, erbeuteten die Einbrecher allerdings nur eine geringe Menge Bargeld. Die Kripo Coburg bittet um Zeugenhinweise. Die Einbrecher suchten zwischen Samstagnachmittag, 16 Uhr, und Sonntagvormittag, gegen 10 Uhr, den Supermarkt in der Weidenstraße auf. Nachdem sie offensichtlich zunächst vergeblich versucht hatten über ein Fenster in das Gebäude einzudringen, verschafften sich die Unbekannten anschließend gewaltsam über das Metalldach Zutritt zu dem Geschäft. Aus den Büroräumen entwendeten die Einbrecher lediglich einen zweistelligen Eurobetrag, bevor sie unerkannt die Flucht ergriffen. Die Täter hinterließen einen Sachschaden von geschätzten 10.000 Euro. Das Fachkommissariat für Eigentumsdelikte bei der Kripo Coburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet auch die Bevölkerung um Mithilfe. • Wem sind zwischen Samstagnachmittag, 16 Uhr, und Sonntagvormittag, gegen 10 Uhr, verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge in der Weidenstraße in Teuschnitz aufgefallen?
• Wer hat womöglich bereits im Vorfeld verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit dem Einbruch stehen könnten? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 entgegen.

Landkreis Lichtenfels

 

Michelau - Im Rahmen einer anderweitigen Sachbearbeitung fanden Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels am Sonntag eine geringe Menge Crystal bei einem 21-jährigen Michelauer. Der junge Mann machte keinerlei Angaben zur Herkunft der Betäubungsmittel. Er erhält eine entsprechende Anzeige wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz.

 

Bad Staffelstein - Am frühen Sonntagmorgen zwischen 04.00 Uhr und 05.00 Uhr holte ein 57-jähriger Taxifahrer eine Gruppe von acht Personen von einem Fest in Wolfsdorf ab und fuhr diese zu einem Lokal in Lichtenfels. Kurze Zeit später machte ihn ein Kollege darauf aufmerksam, dass er zuvor in Wolfsdorf beobachten konnte, wie sich mehrere Personen am Kofferraum des Taxis zu schaffen machten. Nun musste der 57-Jährige feststellen, dass aus seiner im Kofferraum befindlichen Sporttasche eine Mappe mit den Einnahmen und Abrechnungen gestohlen wurde. Diese Mappe tauchte im Verlauf des Sonntags wieder auf. Ein Teil der Bargeldeinnahmen in Höhe von rund 250 Euro fehlte allerdings. Sachdienliche Hinweise zur Ergreifung des Täters erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 

Redwitz - In der Nacht von Samstag auf Sonntag klingelte ein 55-Jähriger an der Wohnungstür seiner 39-jährigen Nachbarin. Die Frau ließ ihn zunächst in die Wohnung, da sie dachte, dass er Probleme habe. In der Wohnung bemerkte sie dann, dass ihr Nachbar betrunken war. Außerdem wurde er aufdringlich, weshalb sie ihn bat zu gehen. Im weiteren Verlauf der Nacht klopfte der 55-Jährige immer wieder an der Tür der 39-Jährigen, weshalb sie schließlich die Polizei rief. Die Beamten führten daraufhin bei dem Redwitzer eine sogenannte Gefährdeansprache in seiner Wohnung durch. Hierbei entdeckten sie auf dem Wohnzimmertisch eine geringe Menge Marihuana, Cannabissamen und diverse Rauschgiftutensilien. Der 55-Jährige wird sich nun wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

Landkreis Hildburghausen

Themar - Unbekannte zerkratzten in der Nacht zu Sonntag den Lack auf allen vier Seiten eines grauen VW Caddy, der vor einem Wohnhaus in der Lutherstraße in Themar geparkt war und verursachten dadurch einen Schaden von etwa 6.000 Euro. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hildburghausen unter der Telefonnummer 03685 778-0 zu melden.

Steinfeld - Eine 58-Jährige befuhr Sonntagmittag mit ihrem Mitsubishi die Landstraße von Steinfeld nach Streufdorf. Nach einer Rechtskurve kam sie aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben. Dort spickte der PKW ein, überschlug sich und landete letztendlich wieder auf den Rädern. Dabei verletzte sich die Fahrerin und kam zur Behandlung ins Klinikum nach Hildburghausen. Am Fahrzeug sowie auf dem Asphalt entstand ein Schaden von insgesamt über 10.000 Euro.

Landkreis Sonneberg

 

Sonneberg - Zu einem Containerbrand rückten Feuerwehr und Polizei gestern Abend in Sonneberg aus. Zeugen hatten gegen 18.00 Uhr aufsteigenden Rauch über der betroffenen Recyclingfirma bemerkt und umgehend die Rettungskräfte alarmiert. Nach ersten Erkenntnissen hatten sich offenbar Magnesiumspäne in einem Absetzcontainer entzündet und sorgten zunächst für starke Rauchentwicklung sowie in der Folge zu dem Containerbrand. Per Lautsprecherdurchsagen forderte die Polizei die Anwohner der Nachbarschaft deshalb auf, vorsorglich ihre Fenster zu schließen. Zum Glück bekam die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle und konnte auch ein Übergreifen auf Firmengebäude verhindern. Deshalb wurde keiner verletzt und es entstanden lediglich Sachschäden an dem Container.