Polizeibericht für Sonntag, den 3.6.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg - Gleich drei Fahrzeugführer hielten es am Samstag nicht für nötig, die Verantwortung für von ihnen verursachte Schäden zu tragen. Für einen 23-jährigen Geschädigten bestehen allerdings gute Chancen für die Ermittlung des Unfallverursachers. Er parkte seinen weißen  Audi A6 in der Zeit von 10.15 Uhr bis 16.15 Uhr auf der Lauterer Höhe und besuchte einen Flohmarkt. Eine Zeugin sprach ihn beim Zurückkommen zum Pkw an und sagte, dass sie gesehen habe, wie ein Kleinwagen mit einer Aufschrift einer ortsansässigen Pizzeria gegen das Heck des Audi stieß. Der Fahrer sei noch ausgestiegen und habe sich den Schaden angesehen, sei dann jedoch weitergefahren, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Am Audi entstand ein Schaden von ca. 500 Euro.

 

 

Coburg - Von 14.30 Uhr bis 15.15 Uhr parkte ein 50-Jähriger seinen 1-er BMW auf dem Parkplatz eines Discounters in der Ketschendorfer Straße. Als der Mann vom Einkaufen zurückkam, stellte er Beschädigungen an der Heckschürze und an der Heckleuchte fest. Auch hier gab sich der Verursacher nicht zu erkennen. Der Geschädigte selbst konnte einen Hinweis auf den möglichen Unfallflüchtigen geben. Als er seinen BMW einparkte, stand in der Reihe vor ihm ein Kleintransporter, der beim Verlassen des Parkplatzes rückwärts in Richtung seines Fahrzeuges rangieren musste. Dieser Kleintransporter war beim Entdecken des Unfallschadens nicht mehr vor Ort. Es müsste sich um einen Kleintransporter, evtl. Mercedes-Sprinter mit Hochdach und litauischer Zulassung gehandelt haben. Zeugen, die Angaben zu diesem Kleintransporter machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Coburg in Verbindung zu setzen.

 

Coburg - Im dritten Fall liegen bislang noch keinen Ansatzpunkt für Ermittlungen vor. Ein 19-jähriger  Student parkte seinen schwarzen VW Golf gegen 14.30 Uhr auf einem Schotterparkplatz im Lämmerweg, Höhe Hausnummer 9. Eine Stunde später stellte er den Schaden an seiner Fahrertür fest. Die Schadenshöhe liegt hier bei etwa 300 Euro.

 

Ebersdorf bei Coburg - Vier Polizeistreifen und ein Diensthundeführer mussten in Ebersdorf anrücken, um eine Schlägerei am Schützenfest zu beenden. Kurz vor 02.00 Uhr am Sonntagmorgen gerieten mehrere Personen in Streit. Der anwesende Sicherheitsdienst rief daraufhin die Polizei. Nach ersten Erkenntnissen hat ein 21-jähriger polnischer Staatsangehöriger einen 18-Jährigen von unten gegen die rechte Hand geschlagen. In dieser Hand hielt der junge Mann einen Bierkrug. Durch die Wucht des Schlages stieß er sich den Krug gegen sein Kinn. Hinzu kam nun der 25-jähriger Bruder des Täters, ebenfalls polnischer  Staatsbürger, und beide versuchten gemeinschaftlich, auf den 18-Jährigen einzuschlagen. Dies verhinderte ein anwesender 28-Jähriger, der den beiden stark alkoholisierten Brüdern körperlich überlegen war und der so Schlimmeres verhindern konnte. Hierbei ging zerriss allerdings sein T-Shirt. Der ebenfalls einschreitende Sicherheitsdienst hielt bis zum Eintreffen der Beamten die Brüder in einiger Entfernung fest. Um weitere Straftaten zu verhindern, wurden die beiden Polen für den Rest der Nacht in polizeilichen Gewahrsam genommen.

 

Neustadt bei Coburg - Das schöne Wetter am Samstagabend nutzen gleich mehrere Personen für Feiern in Neustadt. Dabei wurde es auch bei zwei Veranstaltungen zu laut und so mussten die Beamten der Neustadter Inspektion anfahren. Die erste Lärmbelästigung gegen 23 Uhr rührte von einer Feier in  der Luisenstraße, nachdem die Beamten eintrafen zeigten sich die Gäste einsichtig und drehten die Musik leiser, auch bei einer weiteren Feier in den Angergärten waren die Gäste einsichtig und stellten die Musik leise.

 

 

Rödental - Unerlaubt Abfälle verbrannte ein 55-Jähriger am späten Samstagnachmittag in seinen Garten in Rödental. Als die Polizeibeamten die Feuerstelle in Augenschein nahmen stellten sie fest, dass der Mann in seinem Garten Holz-Reste von Baumaterialien verbrannte. Da eine Entsorgung der Plattenreste so nicht zulässig ist, musste er das Feuer löschen und ihn erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenanzeige.

 

 

Neustadt bei Coburg - Anbauteile entwendet haben bislang Unbekannte von einem am Bahnhof Neustadt b. Cbg. abgestellten Fahrrad. Der 17-jährige Eigentümer hatte sein weiß / rotes Mountainbike gegen 11.50 Uhr in der Bahnhofstraße abgestellt und als er gegen 17.55 Uhr zum Abstellort zurückkam musste er feststellen, dass die Bremse und Schaltung von seinem Rad abmontiert wurde. Hinweise zum unbekannten Dieb nimmt die PI Neustadt unter der Tel.: 09568/9431-0 entgegen.

 

Neustadt bei Coburg - Ein Fahrrad der Marke Cube gestohlen haben bislang Unbekannte am Freitagabend. Der Besitzer hatte das Fahrrad mit Spiralschloss gesichert  am Freitag um 18 Uhr in der Eisfeldstraße abgestellt. Als er gegen 23 Uhr zum Abstellort zurückkam, musste er feststellen, dass Unbekannte sein schwarz/rotes Mountainbike entwendet hatten. Hinweise zum den möglichen Tätern nimmt die PI Neustadt unter der Tel.: 09568/9431-0 entgegen.

 

 

Rödental - Ein am Freitagnachmittag in Rödental am Bahnhof Mitte abgestelltes Mountainbike der Marke Cube haben bislang Unbekannte entwendet. Der Besitzer hatte sein weiß / schwarze Mountainbike mit einem Kabelschloss gesichert gegen 15.15 Uhr in der Brückenstraße abgestellt. Als er gegen 22.15 Uhr zurückkam, hatten die Diebe das Rad samt Schloss entwendet. Zeugen werden gebeten sich mit der PI Neustadt unter der Tel.: 09568/9431-0 in Verbindung zu setzen.

Landkreis Kronach

 

Steinbach a.Wald - Freitagmorgen wollte ein 26jähriger Mann mit seinem Audi A 4 aus einer Grundstücksausfahrt in den fließenden Verkehr der Bundesstraße 85 einfahren. Dabei übersah er eine von links kommende 29jährige Frau mit ihrem Kia, welche die Kronacher Str. in südlicher Richtung befuhr. Durch den Zusammenstoß entstand ein Gesamtschaden von ca. 1500 Euro.

 

Ludwigsstadt - Am Freitag gaben zwei Männer ihre Führerscheine bei der Polizeiinspektion Ludwigsstadt ab. Ein 30-Jähriger und ein 46-Jähriger waren in der Vergangenheit mit über 0,5 Promille Alkohol hinterm Steuer erwischt worden. Nun müssen sie auf ihre Autos einen Monat lang verzichten.

 

Tschirn - Samstagmorgen gegen 05.35 Uhr befuhr ein 31jähriger Mann mit seinem Volvo die Staatsstraße 2198 von Rappoltengrün in Richtung Nordhalben. Kurz vor dem Ortseingang von Tschirn erfasste der Pkw einen Rehbock. Das Tier wurde über die Leitplanke geschleudert und blieb in einer angrenzenden Wiese tödlich verletzt liegen. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

 

Steinbach a.Wald - Samstagnachmittag hielt ein 43jähriger Pkw-Fahrer aus Rumänien einen anderen Verkehrsteilnehmer auf der Bundesstraße 85 zwischen Förtschendorf und Steinbach a.Wald an und forderte ihn auf, ihm Geld zu geben, damit er tanken kann. Der 34jährige Mann verweigerte aber die Herausgabe von Geld und verständigte die Polizei. Die eingesetzten Beamten fanden bei dem Rumänen 110 Euro Bargeld. Außerdem war der Tank seines Fahrzeuges noch gut gefüllt. Deshalb wird nun gegen den Mann wegen versuchten Betruges ermittelt.

 

Teuschnitz - Am Samstag gegen 22.20 Uhr befuhr ein 25jähriger Mann mit seinem VW-Golf die Staatsstraße 2198 von Rappoltengrün in Richtung Teuschnitz. Auf halber Strecke sprang ein Reh gegen die linke A-Säule des Fahrzeugs, rutschte über das Dach und flüchtete anschließend in den angrenzenden Wald. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2500 EURO.

 

Kronach – Am Sonntag gegen 04.00 Uhr  kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung am Marienplatz zwischen mehreren Personen. Nach bisherigen Erkenntnissen schlugen drei Personen gemeinsam auf einen jungen Mann ein. Als der Mann auf dem Boden lag, soll noch gegen den Kopf des Geschädigten getreten worden sein. Bei Eintreffen der Streife versuchte ein Täter zu fliehen, konnte jedoch nach kurzer Verfolgung gestellt werden. Bei den Tatverdächtigen wurden Blutentnahmen durchgeführt und weitere Maßnahmen veranlasst.

Landkreis Lichtenfels

 

Burgkunstadt -Durch einen aufmerksamen Anwohner wurde die Polizei Lichtenfels am Samstag gegen 02:00 Uhr über Personen im Freibad Kunomare informiert. Bei Eintreffen der Polizeibeamten wollten ein 17-Jähriger und ein 18-Jähriger flüchten, konnten aber gestellt werden. Beide erhalten nun eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch. Vermutlich wurden auch durch die beiden ungebetenen Badegäste verschiedene Sachbeschädigungen im Bereich des Freibades begangen. Dies wurde erst am Samstag in den Morgenstunden, kurz vor Öffnung des Bades festgestellt. So wurden Betonfüße für Sonnenschirme und Aschenbecher in ein Schwimmbecken geworfen und ein Zaun beschädigt. Der Sachschaden wird von den Verantwortlichen auf ca. 5.500 Euro geschätzt.

 

Vierzehnheiligen - Am Samstagnachmittag stürzte ein 59-jähriger Radfahrer aus dem Lkr. Coburg über den Lenker von seinem Fahrrad, als er in Vierzehnheiligen bergabwärts fuhr. Der Mann schlug mit dem Kopf auf dem Asphalt auf und war kurzzeitig bewusstlos. Zur Untersuchung musste er mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Ein Fahrradhelm hätte womöglich die Schwere der Verletzungen verhindern können. Warum der Radfahrer stürzte, muss noch geklärt werden. Andere Verkehrsteilnehmer waren nämlich nicht beteiligt.

 

 

Lichtenfels - Ein 28-jähriger Wohnsitzloser war am Samstagabend zu Besuch bei seiner 25-jährigen Ex-Freundin in Seubelsdorf. Ein verbaler Streit eskalierte, sodass der Mann der Frau mehrmals ins Gesicht schlug. Noch vor Eintreffen der hinzugerufenen Polizeistreife flüchtete der Schläger aus dem Haus.

 

 

Weismain - Kurz vor 3 Uhr fiel einer Zivilstreife der PI Lichtenfels auf, dass ein junger Mann am Markt in Weismain mit einem 1,2 Meter großen Kunststoffeis herumlief. Als sich die Polizeibeamten zu erkennen gaben, ergriff der 17-Jährige kurzfristig die Flucht. Die Beamten wussten eine weitere Flucht zu verhindern und fragten anschließend nach dem Grund des Diebstahls. Der Eisliebhaber gab an, dass er damit sein Zimmer verschönern wollte. Jetzt darf er sich wegen eines Diebstahls verantworten. Das Deko-Eis hat einen Wert von ca. 50 Euro.

Landkreis Hildburghausen

 

Hildburghausen - Am 02.06.2018, 17:05 Uhr stahl eine 21-jährige Frau im Rossmann in Hildburghausen mehrere Kosmetikartikel und flüchtete zu Fuß in Richtung Stadtzentrum. Die Mitarbeiterin des Rossmann informierte sofort die Polizei. Diese konnte die Täterin auf der Flucht auf dem Häfenmarkt in Hildburghausen wahrnehmen und nach einem gescheiterten Fluchtversuch in Gewahrsam nehmen. Nachdem die Identität der Täterin feststand und die gestohlenen Sachen an die Mitarbeiterin des Marktes zurückgegeben wurden, ist die Täterin aus dem Gewahrsam entlassen worden.

Landkreis Sonneberg