Polizeibericht für Donnerstag, 05.07.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg - Einen Sachschaden von mindestens 500 Euro richteten bislang Unbekannte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch am ehemaligen Coburger Güterbahnhof an. Im Bereich der alten Pakethalle wurden mehrere Glasscheiben heraus geschlagen und zudem ein Holztisch beschädigt. Zudem verteilten die Unbekannten Seifenlauge auf dem Boden und beschädigten mehrere Kissen verschiedenster Sitzgelegenheiten. Auch ein Schirmständer musste daran glauben und wurde verbogen. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt die Coburger Polizeiinspektion unter der Rufnummer 09561-645 209 entgegen.

 

Dörfles-Esbach - Verschmorter Kunststoff auf einer Herdplatte sorgte am Mittwoch um 22:35 Uhr zu einem Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst sowie der Polizei. Eine 65-Jährige wollte in einem Wasserkocher Wasser erhitzen. Anstatt jedoch das Kochgefäß auf den Kontaktfuß des Wasserkochers zu stellen, stellte die Frau das Plastikgefäß auf das Cerankochfeld ihres Herdes. Diesen schaltete sie anschließend auch noch ein. Dadurch verschmorte das Plastik des Wasserkochers und es gab eine starke Rauchentwicklung. Ein offenes Feuer entstand zum Glück nicht. Die Feuerwehr musste lediglich die Wohnung lüften um diese wieder rauchfrei zu bekommen. Am Wasserkocher und Kochfeld entstand ein Sachschaden im niedrigen dreistelligen Bereich. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen die 65-Jährige wegen einer Ordnungswidrigkeit des Herbeiführens einer Brandgefahr.

 

Rödental - Bei einer Verkehrskontrolle am Mittwochnachmittag wurde in der Einberger Straße ein Audi 80 kontrolliert. Am Steuer saß ein 24-jähriger Mann. Die kontrollierenden Beamten bemerkten deutliche Anzeichen dafür, dass der junge Mann unter dem Einfluss von Drogen stand. Ein entsprechender Vortest verlief positiv und zeigte den Konsum von Cannabis an. Daraufhin gab der Fahrer zu, zwei Tage zuvor mehrere Joints geraucht zu haben. Anschließend war eine Blutentnahme im Klinikum Coburg erforderlich. Bei der späteren Wohnungsnachschau fanden die Beamten dann noch zwei Marihuanapflanzen. Sollte die Blutuntersuchung den Verdacht der Polizisten bestätigen, erwartet den jungen Fahrer ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro und ein Fahrverbot.

Landkreis Kronach

 

Kronach - Nach einem mutmaßlich sexuell motivierten Übergriff am Donnerstagmorgen auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände musste eine junge Frau ins Krankenhaus gebracht werden. Heftige Gegenwehr und eine aufmerksame Zeugin veranlassten den Mann wohl zur Flucht. Eine Fahndung mit mehreren Polizeistreifen und Polizeihunden verlief bislang ohne Ergebnis. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt und sucht Zeugen. Die 18-Jährige war kurz vor 8.15 Uhr zu Fuß im Landesgartenschau-Park im Bereich der Rhodter Straße unterwegs, als sie ein Unbekannter unvermittelt zu Boden riss und ins Gebüsch zerrte. Dort versuchte der Täter die Frau zu entkleiden und brach deren heftige Gegenwehr mit Gewalt. Eine Anwohnerin wurde auf die Hilfeschreie aufmerksam, worauf der Unbekannte die Flucht in Richtung der Bundesstraße B173 ergriff. Die Zeugin kümmerte sich um die Verletzte und wählte den Notruf. Sofort fahndeten zahlreiche Polizeibeamte aus Kronach und den umliegenden Dienststellen nach dem geflüchteten Straftäter. Dabei erhielten die Einsatzkräfte auch Unterstützung von mehreren Diensthunden. Zwischenzeitlich versorgte der Rettungsdienst das Opfer und brachte es in ein Krankenhaus. Beamte der Kripo Coburg nahmen am Tatort die Ermittlungen auf und bitten zudem die Bevölkerung um Mithilfe.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:

  • zirka 170 Zentimeter groß und schlank
  • etwa 20 bis 25 Jahre alt
  • braune Augen, dunkle Haare
  • trug ein schwarzes T-Shirt mit auffälligem Aufdruck im Schulterbereich und eine dunkle, kurze Hose
  • führte einen Rucksack mit sich

Die Beamten fragen:

  • Wer hat am Donnerstag, um zirka 8 Uhr, Wahrnehmungen im Landesgartenschau-Park insbesondere im Bereich der Rhodter Straße gemacht?
  • Wer hat den beschriebenen Mann eventuell schon vorher in dem Park gesehen?
  • Wer kennt einen Mann, auf den die Beschreibung passt und/oder kann Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Übergriff stehen?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 in Verbindung zu setzen.

 

Steinbach am Wald - Erst vor wenigen Tagen wurde ein 22-Jähriger mit seinem Fahrzeug durch Beamte der Polizei Ludwigsstadt wegen Fahren unter Alkohol und Drogen zur Anzeige gebracht. Am Mittwochnachmittag fiel dieser erneut Beamten der Polizei Ludwigsstadt auf, welche ihn einer Kontrolle unterzogen. Auch diesmal wurden drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt und eine Blutentnahme durchgeführt. Aufgrund des zweiten Verstoßes innerhalb kürzester Zeit muss der junge Mann mit einem Bußgeld von 1000 Euro und drei Monaten Fahrverbot rechnen.

 

Steinbach am Wald - Die Polizei Ludwigsstadt führte am Mittwochmorgen eine Gurt- und Handykontrolle in Steinbach am Wald durch. Hierbei mussten mehrere Verkehrsteilnehmer verwarnt und eine Person zur Anzeige gebracht werden. Des Weiteren wurde ein bulgarischer Verkehrsteilnehmer kontrolliert, welcher für sein Fahrzeuggespann nicht die richtige Fahrerlaubnis besaß. Gegen diesen wurde eine Strafanzeige erstattet.

Landkreis Lichtenfels

 

Bad Staffelstein - Am Montagmittag wurde ein schwarzer Daihatsu, der Am Kreuzberg 1 geparkt war, von einen bislang unbekannten Pkw am hinteren linken Kotflügel angefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um die Regulierung des Sachschadens in Höhe von ca. 1000 Euro zu kümmern. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Staffelstein unter der Rufnummer 09573-2223-0.

Landkreis Hildburghausen

 

 

Landkreis Sonneberg

Neuhaus-Schierschnitz - Die seit Mittwoch, den 04.07.2018 vermisste 48-jährige aus Neuhaus-Schierschnitz wurde Mittwochnacht durch bayerische Polizisten in Burggrub festgestellt. Äußerlich unverletzt wurde die verwirrt wirkende Frau zur medizinischen Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die Suchmaßnahmen der Polizei wurden eingestellt. Die Ermittler bedanken sich für die Unterstützung bei der Vermisstensuche.