Polizeibericht für Montag, 07.05.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg - Eine in sämtliche Einzelteile zerlegte Parkbank stellten Coburger Polizisten fest, als sie am Sonntagnachmittag in die Doktor-Walter-Langer-Straße gerufen wurden. Die Polizei sucht Zeugen. Eine Anwohnerin verständigte die Polizei, nachdem sie in der Grünanlage eine beschädigte Sitzbank und herumliegenden Müll entdeckt hatte. Bereits am Samstagabend sah die Frau mehrere bislang unbekannte Jugendliche an der Örtlichkeit. Inwieweit diese Gruppe für die Beschädigung und den verstreuten Unrat verantwortlich ist, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. An der Parkbank entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Coburg in Verbindung zu setzen.

 

Dörfles-Esbach - Ein bislang unbekannter Täter hat offenbar in der Nacht auf Sonntag in der Schlesierstraße die hintere linke Türe eines geparkten VW Touran mutwillig zerkratzt und dabei einen Schaden in Höhe von ungefähr 1.000 Euro verursacht. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-209 entgegen.

Landkreis Kronach

 

Pressig - Am Sonntag gegen 16:15 Uhr fuhr eine 34-Jährige mit ihrem Ford Focus auf der B 85 von Pressig in Richtung Steinbach am Wald. Zur gleichen Zeit fuhr ein Traktor vor ihr, welcher bereits von anderen Verkehrsteilnehmern überholt wurde. Als die 34-Jährige ebenfalls zum Überholen ansetzte, bog der Traktor angeblich unvermittelt nach links in einen Feldweg ab. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich die 34-Jährige nach links aus und kam in einer Wiese zum Stehen. Mehrere Zeugen schoben den Ford zurück auf die Straße. Da die Fahrerin nachträglich Verletzungen geltend macht und die Angaben der Beteiligten widersprüchlich sind, bittet die Polizei Ludwigsstadt Zeugen sich dringend zu melden. Tel: 09263/97502-0.

 

Wallenfels - ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer informierte am Sonntag, in den frühen Morgenstunden die Polizei darüber, dass sich in einem geparkten Lieferwagen, welcher auf einem Parkplatz in Wallenfels mit laufenden Motor stand, eine leblose Person befinden soll. Beim Eintreffen der Beamten stellte sich glücklicherweise heraus, dass der Fahrer lediglich eingeschlafen war und es ihm ansonsten gut ging.

 

Küps - Durch einen aufmerksamen Zeugen wurde am vergangenen Sonntag, gegen 22.00 Uhr im Bereich einer Gartenanlage in Küps eine Rauchentwicklung mitgeteilt. Beim Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte standen bereits  zwei Gartenhütten  in Vollbrand. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr rasch unter Kontrolle gebracht werden. Glücklicherweise wurde bei diesem Brand niemand verletzt. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Zur genauen Brandursache kann bis dato keine Aussage getroffen werden. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Landkreis Lichtenfels

 

Schney - Am Montagvormittag wollte eine 66-Jährige mit ihrem Suzuki-Kleinwagen rückwärts aus ihrer neu gemachten Hofeinfahrt herausfahren. Hierbei verwechselte die Rentnerin offensichtlich das Gas- mit dem Bremspedal und kam zu weit nach links. Sie überfuhr den Randstein und kippte mit ihrem Auto gegen den dortigen Zaun. Dieser verhinderte, dass die Rentnerin mit samt Fahrzeug etwa 4 Meter in die Tiefe stürzte. Beim Eintreffen der Polizeistreife drohte das Fahrzeug weiter abzurutschen, weshalb es durch die gerufenen Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zunächst mit Feuerwehrleinen am Polizei-Fahrzeug festgezurrt wurde. Nach dem Eintreffen weiterer Rettungskräfte, konnte das Auto professionell gesichert und schließlich mit einem Kran geborgen werden. Während der gesamten Einsatzdauer war die 66-Jährige auf dem Fahrersitz ihres Pkw „gefangen“. Sie erlitt einen Schock und wurde von Sanitätern betreut. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 6.500 Euro. Die Ortsdurchfahrt musste für die Dauer der Bergung von etwa 2 Stunden komplett gesperrt werden. Die Feuerwehren Schney, Michelau, Lichtenfels und Lichtenfels/Main waren mit etwa 30 Mann vor Ort.

 

Bad Staffelstein - Am Freitag Nachmittag war eine 63-jährige in einem Lebensmittelgeschäft in der Lichtenfelser Straße in Bad Staffelstein einkaufen. An den Kühlregalen stellte sie ihren Korb am Boden ab. Diesen Augenblick nutzte ein Unbekannter, griff in den Korb und nahm den hellbraunen Geldbeutel an sich. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: 50-60 Jahre alt, längere graue Haare, die zu einem Zopf gebunden sind, 3-Tage-Bart Wer Hinweise zum Täter machen kann, wird gebeten sich mit der Polizeistation Bad Staffelstein unter der Tel.Nr. 09573/2223-0 in Verbindung zu setzen.

 

Bad Staffelstein - Am Freitag gegen 15.15 Uhr fuhr ein 23-jähriger mit seinem schwarzen Audi A4 Avant mit STE-Kennzeichen auf der A 73 in Richtung Süden. Zwischen den Anschlussstellen Bad Staffelstein und Ebensfeld überholte er mehrfach Fahrzeuge auf der linken Spur, indem er auf der rechten Spur  an ihnen vorbei fuhr. Den 23-jährigen erwartet nun einen Anzeige.

 

Bad Staffelstein - Ein 30-jähriger fuhr am Freitag Nachmittag in der Bamberger Straße in Bad Staffelstein auf dem Gehweg. Da er den Bachlauf und das Wasser anschaute, bemerkte er nicht die Straßenlaterne, welche am Rand aufgestellt war und fuhr dagegen. Er stürzte und zog sich hierbei eine Kopfplatzwunde zu. Er wurde anschließend vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht.  

 

Ebensfeld - Am Samstag Abend fuhr ein 19-jähriger mit seinem Audi von Döringstadt nach Eggenbach. In einer Linkskurve kam er von der Fahrbahn ab und landete schließlich im Graben. Der nicht mehr fahrbereite Audi musste abgeschleppt und die Betriebsstoffe abgebunden werden. Der Fahrer und sein 15-jähriger Beifahrer wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht, da sie sich leicht verletzten.

 

 

Bad Staffelstein - Am Sonntag Mittag suchte ein 77-jähriger seine ehemalige Lebensgefährtin auf und setzte sich auf deren Terrasse. Trotz Aufforderung wollte er sich nicht entfernen, weswegen die Polizei hinzugezogen wurde. Nun erwartet ihn eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch.

 

Lichtenfels - Einen Einsatz mit mehreren Streifenfahrzeugen verursachten am Freitagabend zwei rivalisierende Gruppen am Bahnhof in Lichtenfels. Bei der Auseinandersetzung soll auf einen am Boden liegenden Mann eingetreten worden sein, der dabei nicht unerhebliche Verletzungen davon trug. Nun ermittelt die Kriminalpolizei. Die Gruppen aus Jugendlichen und Heranwachsenden gerieten gegen 23.30 Uhr aus bisher unbekannten Gründen aneinander. Nach vorerst verbalen Angriffen kam es zu Tätlichkeiten, bei denen ein 25-jähriger Mann zu Boden ging. Zeugen gaben an, dass danach eine vierköpfige Gruppe Männer, im Alter zwischen 17 und 20 Jahren, auf das Opfer eingetreten haben soll. Die dabei erlittenen Verletzungen des Mannes im Oberkörper- und Kopfbereich mussten in einem Krankenhaus behandelt werden. Nachdem die Polizei am Bahnhof eintraf, nahm sie die unter Alkoholeinfluss stehenden Tatverdächtigen vorläufig fest und leitete Strafverfahren ein. Aufgrund der Tritte gegen den Verletzten übernahm die Kripo Coburg die weiteren Ermittlungen. In diesem Zusammenhang sucht die Kriminalpolizei Coburg unter Telefonnummer 09561/645-0 weitere Personen, die Angaben zum Tatgeschehen machen können. Von Interesse der Ermittler sind insbesondere die Zeugen, die sich vor dem Eintreffen der Polizei vom Bahnhof entfernt haben.

 

Lichtenfels - Ein 26-Jähriger Mann erstattete auf hiesiger Polizeidienststelle Anzeige wegen Diebstahl gegen einen unbekannten Täter. Im Tatzeitraum von Samstag, 20:00 Uhr, bis Sonntag, 12:00 Uhr, entwendete der Täter das hintere Kennzeichen eines grauen Mercedes, welchen der Anzeigeerstatter  in der Mauergasse geparkt hatte. Der Entwendungsschaden wird mit 30 Euro beziffert.

 

Altenkunstadt - Am Sonntagmittag fuhr ein 32-jähriger Mann mit seinem Pkw auf der Mainbrücke  auf das Fahrzeug eines 27-Jährigen auf. Der Unfallverursacher wurde mit einem Bußgeld verwarnt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 10 000 Euro.

 

Bad Staffelstein - Ein Taxifahrer beobachtete  am Montag, gegen 00:30 Uhr, eine Schlägerei zwischen zwei Männern in der Auwaldstraße. Den Geschädigten ließ er daraufhin in sein Taxi einsteigen. Der 29-Jährige erlitt durch die Schläge Prellungen am Hinterkopf und Kiefer. Noch vor Eintreffen des Rettungswagens war dieser derart aufgebracht, dass eine Behandlung der Verletzungen nicht möglich war. Den 44-jährigen Beschuldigten fanden Polizeibeamte in Tatortnähe auf. Ursächlich für die Auseinandersetzung der Männer war vermutlich die Alkoholisierung der beteiligten Personen. Beide erbrachten einen Wert von 1,6 Promille am Handalkomaten.

 

Landkreis Hildburghausen

 

Nahetal-Waldau - Hildburghäuser Polizeibeamte kontrollierten am Sonntagvormittag einen 51-jährigen VW-Fahrer in der Neuen Hauptstraße in Nahtal-Waldau. Der freiwillig durchgeführte Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 0,65 Promille. Neben einer Ordnungswidrigkeitenanzeige war für den Mann auch die Weiterfahrt beendet.

 

Hildburghausen - Beamte der Suhler Einsatzunterstützung kontrollierten am Sonntagvormittag einen 39-jährigen Seat-Fahrer in der Eisfelder Straße in Hildburghausen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 0,77 Promille. Die Weiterfahrt war für ihn beendet und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wurde gefertigt.

Landkreis Sonneberg

Sonneberg - Mit seinem Kraftrad der Marke Suzuki befuhr ein 52-jähriger Steinacher am Samstag gegen 11:00 Uhr die Landstraße aus Richtung Steinach kommend in Richtung Sonneberg. In Sonneberg bog er von der Steinacher Straße nach links in die Judenbacher Straße ab und kam dabei zu Fall. Ein hinter ihm befindlicher Pkw-Fahrer hielt sein Fahrzeug sofort an und eilte dem Gestürzten zu Hilfe. Hierbei bemerkte der Pkw-Fahrer den trunkenheitszustand des Motorradfahrer und hielt diesen bis zum Eintreffen der Polizei vor Ort fest. Ein Atemalkoholtest erbrachte einen beachtlichen Wert von 1,89 Promille woraufhin eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein des Mannes sichergestellt wurde. Außerdem wurde der Zündschlüssel des Kraftrades einbehalten und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr gefertigt. Der Unfallverursacher kam glücklicherweise unverletzt davon, am Motorrad waren zudem keine Beschädigungen ersichtlich. Mit dem Beginn der Motorradsaison hat die Polizei ihre Kontrollen im Hinblick auf Krafträder verstärkt. Ganzheitliche Kontrollen wurden auch am Sonntag im Landkreis Sonneberg durchgeführt. Hauptaugenmerk wird dabei besonders auf die Einhaltung der Geschwindigkeit, dem technischen Zustand der Maschinen, möglichen Manipulationen, z. B. an der Auspuffanlage, und der Fahrtüchtigkeit der Fahrer gelegt.

Neuhaus-Schierschnitz - Der 31-jähige Fahrer eines Pkw Honda aus Neuhaus-Schierschnitz wurde am Sonntagabend gegen 23 Uhr am Marker Hang im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Da bei ihm alkoholbedingte Ausfallerscheinungen auffielen, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser erbrachte einen Wert von 1,46 Promille. Vor Ort wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein des Mannes sichergestellt. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr strafrechtlich verantworten.