Polizeibericht für Freitag, 11.05.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg - Nicht im Griff hatte sich ein 30-Jähriger am späten Donnerstagabend, als er sich über einen Polizeieinsatz anlässlich einer Ruhestörung aufregte und dabei die Beamten beleidigte. Wegen lautem Geschrei und überlauter Musik begab sich eine Polizeistreife zur Wohnung einer 33 Jahre alten Frau in der Scheuerfelder Straße. Dort angekommen, drückte der 30-jährige Besucher der Wohnungsinhaberin sogleich sein Unverständnis über das polizeiliche Einschreiten aus, dabei wollten die Beamten lediglich nur zur Ruhe ermahnen. Dadurch aufgebracht, verlor der Mann die Fassung und betitelte die Polizisten mehrmals mit unterschiedlichen Kraftausdrücken. Nun muss sich der 30-Jährige wegen Beleidigung strafrechtlich verantworten.

Coburg - Mindestens 15.000 Euro Sachschaden verursachte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer am Donnerstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall und fuhr einfach weiter. Die Polizei sucht Zeugen. Gegen einen auf der B4 bei Weichengereuth geparkten VW Golf ist ein nicht bekannter Fahrzeugführer gerauscht. Dabei entstanden erhebliche Schäden an der linken Fahrzeugseite und im Heckbereich. Offenbar prallte ein größeres Fahrzeug in der Zeit zwischen 16 und 17 Uhr gegen den Golf. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Unfallfahrer seine Fahrt einfach fort. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-209 entgegen.

 

Coburg - Binnen einer Stunde entwendete am Donnerstagabend ein unbekannter Langfinger einen blau-weißen Motorroller und nahm auch den Helm des Eigentümers gleich mit. Gegen 20 Uhr besuchte ein 41 Jahre alter Coburger einen Freund in der Lossaustraße und stellte seinen Roller samt Helm auf dem Gehweg ab. Als er ungefähr um 21 Uhr zurück zu seinem Fahrzeug ging, hatte der Dieb bereits zugeschlagen und sowohl das Kleinkraftrad mit dem Versicherungskennzeichen „544BLA“ als auch den Schutzhelm mit Tarnfarben mitgenommen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Coburger Polizei in Verbindung zu setzen.

 

Neustadt b. Coburg - In der Nacht von Donnerstag auf Freitag war ein 35-jähriger Mann durch die Neustadter Innenstadt auf dem Heimweg. Am Alexandrinenplatz beschädigte er zunächst zwei Stühle einer Gaststätte und beleidigte im Anschluss einen 38-jährigen Gast einer nahegelegenen Gaststätte. Offenbar hatte der Mann am „Vatertag“ zu sehr dem Alkohol zugesprochen.

 

Landkreis Kronach

 

Marktrodach - Am Donnerstag, gegen 17:30 Uhr, wurde die Polizei aufgrund eines Anrufes tätig, weil im Bereich Unterrodach in der Nähe einer Gaststätte jemand hinter einer Garage in Richtung Rodach pinkelte. Dadurch fühlte sich der Nachbar gestört und erstattete Anzeige. Kurze Zeit später eskalierte die Situation, als der Anzeigenerstatter einem vor dem Gasthaus sitzenden 24-Jährigen am Hals packte und ihn dabei leicht verletzte.

 

Küps - In der Zeit von Mittwoch bis Freitag wurde auf dem Bahngelände in Küps ein abgestelltes schwarz-gelbes Mountainbike der Marke „Dangerous“ im Wert von 100 Euro entwendet.

 

Kronach - Insgesamt vier Abbuchungen musste ein 53-Jähriger auf seinem Konto feststellen. Unbekannte hatten bei diesen vier Abbuchungen insgesamt knapp 1.500 Euro abgebucht.

 

Weißenbrunn - Der Beschuldigte hatte seit mehreren Monaten keine Miete mehr bezahlt und nutzte zusätzlich andere als im Mietvertrag angegebene Räumlichkeiten. So entstanden Mietschulden in Höhe von fast 1500 Euro.

 

Mitwitz - Am Donnerstag, gegen 21:45 Uhr, traf ein Obdachloser in der Coburger Straße in Mitwitz auf eine Gruppe Männer. Ohne ersichtlichen Grund versetzte er einen der Personen einen Schlag auf dem Mund und verletzte ihn dadurch. Da der Beschuldigte ebenfalls am Kopf eine Verletzung aufwies, wurde der Rettungsdienst verständigt. Beim Transport in die Klinik und auch im Klinikbereich beleidigte der Mann die eingesetzten Beamten massiv. Auch vor den Mitarbeitern des Krankenhaus machte er mit seinen Entgleisungen nicht Halt und beleidigte diese ebenfalls. Da er jegliche Behandlung seiner Verletzung verweigerte, diese jedoch aus ärztlicher Sicht dringend erforderlich war, wurde er ins Bezirksklinikum Obermain eingewiesen. Damit war er jedoch nicht einverstanden und musste von den eingesetzten Beamten zu Boden gebracht werden. Dabei setzte er seine Beleidigungen fort und verletzte einen Polizeibeamten leicht. Selbst nach seiner Fesselung trat er gegen die Angehörigen des Rettungsdienstes und versuchte auch, den anwesenden Notarzt mit Fußtritten zu verletzen.

Landkreis Lichtenfels

 

Bad Staffelstein - Am Donnerstagnachmittag wurde im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle ein 28-jähriger Fahrzeugführer angehalten. Hierbei wurde auf der Rücksitzbank ein Plastiktütchen mit einer geringen Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

 

Vierzehnheiligen - Am Donnerstagabend wurde ein 53-jähriger Mann von einem Dackel in einem Biergarten in Vierzehnheiligen gebissen. Da der 61-jährige Hundehalter die Herausgabe seiner Personalien zwecks Schadensregulierung verweigerte wurde die Polizei verständigt. Noch während der Aufnahme des Vorfalls begann ein offensichtlich stark angetrunkener 62-jähriger Begleiter des Hundehalters lauthals Naziparolen zu skandieren. Dies hatte zur Folge, dass er zum einen, wegen eines Verstoßes nach § 86 a des Strafgesetzbuches zur Anzeige gebracht und zum anderen, durch den Betreiber des Biergartens, die ganze zehnköpfige Gruppe aus diesem verwiesen wurde.

 

Wiesen - Am Donnerstagnachmittag wurde der Polizei mitgeteilt, dass soeben ein blauer BMW 520 i einen roten Peugeot angefahren und sich dann unerlaubt von der Unfallstelle entfernt habe. Nachdem der unfallverursachende BMW in ca. 200 Metern Entfernung aufgefunden werden konnte, gab sich der 17-jährige Fahrer zu erkennen. Wie sich herausstellte hatte er nur die Erlaubnis am begleiteten Fahren teilzunehmen, war zum Unfallzeitpunkt aber mit dem Fahrzeug seines 41-jährigen Begleiters alleine unterwegs. Da bei ihm zudem eine Atemalkoholkonzentration von 1,0 Promille festgestellt wurde, wurde eine Blutentnahme angeordnet und ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

 

Wiesen - Am Donnerstagnachmittag wollte ein 17-jähriger Leichtkraftfahrer mit seinem Fahrzeug vom Dorffest in Wiesen wegfahren als neben ihm ein 23-jähriger Pkw-Fahrer ausstieg und ihn plötzlich mitsamt seinem Leichtkraftrad gegen den dortigen Toilettenwagen schob, so dass der Blinker an seinem Leichtkraftrad beschädigt wurde. Nachdem er zusätzlich von der 21-jährigen Beifahrerin des Pkw-Fahrers beleidigt wurde, fuhren beide mit ihrem Pkw weiter. Ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Beleidigung wurde eingeleitet.

 

Bad Staffelstein - Zwischen Mittwoch und Freitag schrieb ein bislang unbekannter Täter auf die Heckscheibe eines, vor dem Anwesen Balthasar-Neumann-Straße 6 geparkten, schwarzen Minnicooper, mit einem goldenen Lackstift : „Sieg Heil“. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Staffelstein unter der Rufnummer 09573-2223-0.

 

Unterzettlitz - Am Mittwochnachmittag befuhr eine  71-jährige Pkw-Fahrerin den Stadtweg als ihr ein Pkw mit Anhänger entgegenkam. Unmittelbar vor der Pkw-Fahrerin fiel eine offenbar nicht gesicherte Mistgabel von diesem Anhänger und bohrte sich in die Unterseite ihres Fahrzeugs. Das Fahrzeug mit Anhänger welches die Mistgabel verlor fuhr weiter ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Zeugen des Unfallhergangs werden gebeten sich bei der Polizeistation Bad Staffelstein unter der Rufnummer 09573-223-0 zu melden.

 

Bad Staffelstein - In der Kilianstraße kam es am Montagnachmittag zu einer körperlichen Auseinandersetzung wegen weggeworfenen Zigarettenkippen vor der Haustüre eines Mehrfamilienhauses. Im Verlauf dieser Streitigkeit schlug ein Beteiligter den anderen ins Gesicht, da er ihn verdächtigte mit seine Zigarettenkippen den Eingangsbereich zu verschmutzen. Durch den Schlag brach dem Geschädigten ein Zahn ab und er musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung wurde eingeleitet.

 

Bad Staffelstein - Bereits vom Freitag, 04.05.2018 auf Samstag, 05.05.2018, wurde das Straßenschild an der Ecke Viktor-von-Scheffel-Straße / Peuntstraße umgefahren. Der Fahrer entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Staffelstein unter der Rufnummer 09573-2223-0.

 

 

Landkreis Hildburghausen

Zollbrück  - Donnerstagabend fuhr der Fahrer eines Mitsubishi von Zollbrück in Richtung Kloster Veßra. Er überholte auf dieser Strecke zwei Fahrzeuge und verlor dabei die Kontrolle über seinen PKW. Mit der hinteren Seite stieß der Mitsubishi gegen einen Baum und fing sofort Feuer. Für beide Insassen kam jede Hilfe zu spät, sie verstarben an der Unfallstelle. Die Identität der Opfer ist noch nicht abschließend geklärt. Ermittlungen dazu laufen. Ein externer Gutachter wurde eingeschalten. Ersten Erkenntnissen nach fuhr der Unfallfahrer bei den herrschenden Witterungsbedingungen, das heißt Starkregen und Aquaplaning, deutlich zu schnell. Die Strecke war für fünf Stunden voll gesperrt.

 

Landkreis Sonneberg

Steinach -  Landkreis Sonneberg (ots) - Ein 35-Jähriger alarmierte am Himmelfahrtstag die Sonneberger Polizei, da nach seiner Aussage eine Personengruppe auf das Grundstück einer ehemaligen Gaststätte in Steinach eingedrungen und er mit einem Stock attackiert worden wäre. Zudem sei eine Tür beschädigt worden. Die Personengruppe habe sich dann in Richtung Mengersgereuth-Hämmern entfernt. Die eingesetzten Polizisten konnten die betroffene Gruppe schnell ausfindig machen, da hieraus Personen ihrereseits die Polizei um Hilfe gebeten hatten. Nach deren Aussagen habe der 35-Jährige die Personen mit einer Waffe bedroht, als sie über das Grundstück gelaufen waren. Die Schreckschusswaffe konnte dann auch bei dem 35-jährigen Bewohner sichergestellt werden. Gegen ihn wird der Verdacht der Bedrohung geprüft. Des Weiteren wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil des 35-Jährigen eingeleitet. Er hatte leichte Verletzungen vorgewiesen. Zu den Hintergründen der Auseinandersetzung führt die PI Sonneberg die weiteren Ermittlungen.

 

Sonneberg -  Am 10.05.2018 gegen 22.30 Uhr meldete sich ein Zugbegleiter der Südthüringen-Bahn bei der Polizei, da er von einem Fahrgast geschlagen wurde. Der 24-jährige Zugbegeleiter woltte einen 50-jährigen Sonneberger kontrollieren. Da er keinen Fahrschein vorweisen konnte, eskalierte die Situation in dem folgenden Streitgespräch und schließlich schlug der "Schwarzfahrer" den Zugbegleiter der glücklicherweise nur leicht verletzt wurde. Eine Anzeige wegen Körperverletzung und Leistungserschleichung wurde gegen den 50-Jährigen erstattet.