Polizeibericht für Montag, 13.08.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Neustadt b. Coburg - Ein 31-jähriger Mann stellte am späten Samstagabend seinen schwarzen Audi A 5 in der Bismarckstraße ab. Am Sonntagmittag bemerkte er dann eine Beschädigung. Die hintere rechte Türe war durch einen Unbekannten verkratzt worden. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 500 Euro.

 

Neustadt b. Coburg - Beamte der Polizeiinspektion Neustadt kontrollierten am Sonntagabend einen Mofa-Roller in der Wallstraße. Dieser wurde von einem 33-jährigen Mann aus Neustadt gefahren. Die Polizisten bemerkten starken Alkoholgeruch und stellten drogentypische Auffälligkeiten bei dem Mann fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab fast 1,5 Promille. Deshalb war eine Blutentnahme im Krankenhaus Neustadt erforderlich. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

 

Coburg - Auf einen Audi abgesehen hatte es ein Vandale am Samstag in der Zeit zwischen 20 und 23 Uhr gegenüber der Ausfahrt vom Parkhaus Post in der Schenkgasse. Beim Wegfahren von einer Parkfläche fiel dem 36-jährigen Besitzer des Audis auf, dass er am linken Hinterreifen einen Platten hat. Bei einer Nachschau sah er einen 4 cm langen Nagel, der zur Hälfte in der Karkasse des Reifens steckte. Als er im Anschluss um das Fahrzeug lief um nach weiteren beschädigten Reifen zu schauen, erkannte der Audi-Besitzer außerdem auf der Motorhaube des Fahrzeugs eine handvoll Streusplitt. Diesen hatte der unbekannte Sachbeschädiger offensichtlich aus einem Streugutbehälter neben der Ausfahrt vom Parkhaus Post entnommen und auf den Pkw geworfen. Die Schäden am Fahrzeug liegen im niedrigen vierstelligen Bereich. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen Unbekannt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie Sachbeschädigung an einem Kraftfahrzeug. Sachdienliche Zeugenhinweise zu dem Unbekannten nimmt die Polizeiinspektion Coburg unter der Rufnummer 09561-645 209 entgegen.

 

Coburg - 520 Euro für eine Türöffnung, die innerhalb von nur wenigen Minuten erledigt war, zahlte am vorvergangenen Wochenende eine 17-Jährige an einen Notfallschlüsseldienst, der offensichtlich die Zwangslage der jungen Frau knallhart ausnutzte. Die Coburgerin, die sich aus der Wohnung ausgesperrt hatte, rief über eine 0800-Hotline eines Callcenters einen Schlüsseldienst zur Türöffnung, die lediglich ins Schloss gefallen war . Nicht nur das der Mann mehr als zwei Stunden auf sich warten ließ, verlangte er bereits vor der Türöffnung für Anfahrt und Dienstleistung einen Betrag von 520 Euro. Aus der Not heraus zahlte die junge Dame diesen Betrag. Erst nach einem Gespräch mit ihrem Vater entschlossen sich Vater und Tochter zu einer Anzeigeerstattung bei der Coburger Polizei wegen Wuchers. Die Coburger Polizei weist darauf hin, dass man nicht die erstbeste Nummer, die in der Internetsuchmaschine angezeigt wird oder im Telefonbuch ganz oben steht, anrufen sollte um einen Schlüsseldienst zu bestellen. Besser ist es im Telefonbuch oder Internet nach lokalen Anbietern zu suchen. Außerdem sollte man im Vorfeld nach einer ungefähren Kostenschätzung und den Anfahrtskosten des Schlüsseldienstes fragen. Aber nicht nur Schlüsseldienste sondern auch der Kammerjäger wird häufig über eine 0800er-Vermittlungs-Hotline gerufen, anstelle einen lokalen Anbieter zu wählen. Auch beim Kammerjäger, der über die Hotline gerufen wird fallen regelmäßig horrende Kosten bei der Beauftragung an. In den vergangenen Wochen mussten mehrere Hausbesitzer aus Stadt und Landkreis Coburg überteuerte Preise für einfache Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Einsatz des Kammerjägers bezahlen. Auch in diesem Fall sollte auf lokale Anbieter, die nach kurzer Suche zu finden sind, zurückgegriffen werden. Auf den hohen Kosten von Schlüsseldienst oder Kammerjäger die über die Hotlines angefordert werden bleiben die Auftraggeber im Regelfall sitzen.

 

Coburg - 1,28 Promille zeigte der Alkomat bei der Kontrolle einer 34-jährigen Rödentalerin am Montag in den frühen Morgenstunden gegen 3 Uhr in der Rosenauer Straße. Während der Kontrolle stieg den Beamten ein deutlicher Alkoholgeruch in die Nase. Dies veranlasste die Ordnungshüter erst zu einem Alkotest und im Anschluss zu einer Blutentnahme im Coburger Klinikum. Gegen die 34-Jährige ermittelt die Polizeiinspektion Coburg wegen Trunkenheit im Verkehr. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Führerschein sichergestellt.

 

Dörfles-Esbach - Das Stromkabel zu einer Waschmaschine im Keller eines Mehrfamilienhauses im Hubertusweg kappte ein Unbekannter am vergangenen Wochenende. Die Waschmaschine einer 48-jährigen Bewohnerin des Hauses stand neben anderen Waschmaschinen im Waschraum des Kellers. Die anderen Waschmaschinen wurden von dem Unbekannten nicht beschädigt. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt wegen Sachbeschädigung. Der Sachschaden liegt bei etwa 150 Euro.

 

Landkreis Kronach

 

Kronach - Am Sonntagabend gegen 19:10 Uhr wurde der Polizei Kronach ein offensichtlich betrunkener BMW-Fahrer mitgeteilt, der auf der B 85 in nördliche Richtung und in unsicherer Fahrweise unterwegs war. Der Fahrer des Pkw konnte im Bereich Pressig angehalten und kontrolliert werden.  Am Steuer des Fahrzeugs saß ein 21-jähriger Mann, der stark nach Alkohol roch und neben einer verwaschenen Aussprache starke Gleichgewichtsprobleme hatte. Ein freiwillig durchgeführter Atem-Alkoholtest ergab einen Wert von 2,34 Promille. Der Mann musste sich einer Blutentnahme in der Frankenwaldklinik unterziehen. Außerdem wurde sein Führerschein sichergestellt. Die Polizei bittet Zeugen, die durch den Verkehrsteilnehmer möglicherweise gefährdet wurden, sich unter Tel.: 09261/5030 zu melden.

Landkreis Lichtenfels

 

Unterwallenstadt - Am Sonntagnachmittag errichtete ein 21-jähriger Mann ein Zelt am Ortswiesensee Unterwallenstadt in der „Schneyer Bucht“ und stellte dort auch sein nicht zugelassenes Moped ab. Sowohl das Errichten eines Zeltplatzes als auch das Abstellen eines Fahrzeuges stellen eine Ordnungswidrigkeit nach der Stadtsatzung Lichtenfels dar.

 

Bad Staffelstein - Eine 48-jährige Frau stellte am Sonntag ihren weißen Daimler-Geländewagen von 19:00 bis 20:00 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber der Klosterschänke in Kloster Banz ab. Als sie zu ihrem Pkw zurückkam, stellte sie Aufbruchspuren am Schloss der Fahrertür fest. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 150 Euro. Während ihres Aufenthaltes im Lokal nahm die Anzeigeerstatterin verdächtige Personen im Bereich des Parkplatzes wahr. Diese waren mit einer ausländischen silbernen E-Klasse Limousine unterwegs. Eine Spurensicherung am beschädigten Fahrzeug wurde durchgeführt. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Tel.-Nr. 09571/9520-0 entgegen!

Landkreis Hildburghausen

 

Suhl / St. Kilian - Ein 29-jähriger Mann aus St. Kilian befuhr mit seinem BMW mit HBN-Kennzeichen am 11.08.2018 gegen 23:15 Uhr die Landstraße zwischen Hirschbach und Altendambach. Kurz nach dem Ortsausgang Hirschbach überquerten plötzlich zwei Rehe die Straße. Der Fahrzeugführer konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und kollidierte mit einem der Tiere. Das Reh flüchtete anschließend verletzt in den angrenzenden Wald. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von 2000 Euro.

 

Römhild - Sonntagvormittag befuhr eine 67-Jährige mit ihrem Fahrrad den Radweg von Römhild nach Milz, als sie vermutlich aus Unachtsamkeit mit dem Vorderrad gegen den Bordstein stieß und stürzte. Die Frau verletzte sich dabei leicht und kam zur Behandlung ins Klinikum nach Hildburghausen.

Landkreis Sonneberg

 

Sonneberg - Von einem im Rohbau befindlichen Gebäude im Langer Weg, entwendeten unbekannte Täter in der Nacht vom Donnerstag zum Freitag neu angebrachte Dachrinnen aus Kupfer. Der Schaden beläuft sich auf ca. 420 Euro. Da die Entwendung nur unter Nutzung von Werkzeug sowie erhöhtem Kraftaufwand möglich war und der Abtransport des Beutegutes höchstwahrscheinlich mit einem Kfz erfolgte, werden Zeugen die Hinweise zu diesem Sachverhalt geben können, gebeten, sich bei der PI Sonneberg (03675 8750) zu melden.