Polizeibericht für Samstag, 15.09.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg – Ein Sperrpfosten in der Falkeneggstraße wurde am Freitagnachmittag von einem bislang unbekannten Fahrzeug angefahren und beschädigt. Der Fahrzeugführer beging Unfallflucht und hinterließ einen Schaden im dreistelligen Bereich. Die Coburger Polizei ermittelt nun wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 09561/645-209 zu melden.

 

Coburg – Süßigkeiten im Wert von 4,95 Euro wollten zwei 13-jährige Schülerinnen in einem Drogeriemarkt in der Spitalgasse mitgehen lassen. Ein Mitarbeiter des Marktes wurde allerdings auf die beiden Langfinger aufmerksam und sprach diese an, als sie ohne zu zahlen das Geschäft verlassen wollten. Die über den Vorfall informierte Polizei nahm die beiden Mädchen mit zur Dienststelle, wo sie anschließend an ihre Eltern übergeben wurden.

 

Coburg – Am Freitagvormittag wurde auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Rosenauer Straße ein schwarzer Audi angefahren und beschädigt. Der Fahrzeugführer beging Unfallflucht und hinterließ einen Schaden an der Front des Pkw im vierstelligen Bereich. Ein aufmerksamer Zeuge konnte sich allerdings des Kennzeichen des Verursachers merken und der hinzugerufenen Streife mitteilen. Schnell war klar warum der Fahrer, der kurze Zeit später an seiner Wohnanschrift angetroffen werden konnte, von der Unfallstelle geflüchtet war. Stolze 2,28 Promille hatte der Mann intus. Die Sicherstellung seinen Führerscheins, eine Blutentnahme im Klinikum Coburg sowie ein Strafverfahren sind die Folge.

 

Rödental -  Im Straßengraben vorgefunden haben Beamte der Neustadter Polizei am frühen Samstagmorgen ein Auto mit tschechischer Zulassung und ohne Fahrer. Ein offensichtlich unter Drogen stehender 35-jähriger Tscheche kam kurze Zeit später hinzu. Der 35-Jährige blieb gegen 3.30 Uhr mit seinem Nissan auf der Staatsstraße 2206 kurz vor Rödental liegen und parkte sein Auto im dortigen Straßengraben. Offensichtlich war ihm das Benzin ausgegangen und er machte sich auf den Weg zu einer Tankstelle. Zwischenzeitlich fanden die Beamten das verlassene Fahrzeug mit tschechischer Zulassung und montierten Abschleppseil. Noch während die Beamten nach dem Rechten sahen, kam der Mann zu seinem Fahrzeug zurück. Rasch stellten die Beamten fest, dass der 35-Jährige drogentypischen Ausfallerscheinungen hatte, ein durchgeführter Test bestätigt den Verdacht der Beamten. Bei der Suche ob er noch etwas zu verbergen hat fanden die Polizisten eine nicht zugelassene Schreckschusswaffe und ein Pfefferspray, diese wurden sichergestellt und der Tscheche musste die Beamten zur Blutentnahme begleiten. Der 35-Jährige muss sich nun wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelrecht, dem Waffengesetz und Verkehrsdelikten strafrechtlich verantworten.

 

 

Neustadt bei Coburg - Bislang unbekannte Diebe entwendeten in der Zeit von Dienstagabend bis  Donnerstagmorgen ein in einem Carport im Knabweg abgestelltes Mountainbike. Der 22-jährige Eigentümer hatte sein schwarzes Mountainbike der Marke Haibike, Typ Score am Dienstag gegen 23 Uhr im Carport bei seinem Wohnanwesen abgestellt. Obwohl er das Fahrrad mittels Schloss gesichert hatte, musste er am Donnerstag um 7 Uhr feststellen, dass Unbekannte das Rad im Wert von etwa 150 Euro entwendet hatten. Hinweise zu den Fahrraddieben nimmt die Polizei Neustadt Tel.: 09568/9431-0 entgegen.

 

 

Neustadt bei Coburg - Ein Trekkingrad gestohlen haben bislang Unbekannte in der Zeit von Samstag, 18.08 bis Donnerstag, 13.09 aus einem Fahrradabstellraum eines Anwesens in der Coburger Straße. Bereits im August hatte der 49-jährige Besitzer sein schwarz-weiße Trekkingrad der Marke Pegasus, Typ Solero SL,  in den Abstellraum des Wohnanwesens gebracht. Als er am Donnerstag sein Rad holen wollte musste er feststellen, dass dies samt seines Fahrradhelmes entwendet wurde. Es entstand ein Entwendungsschaden von rund 470 Euro. Die Polizei Neustadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Hinweise unter der Tel.: 09568/9431-0

Landkreis Kronach

 

Wallenfels– Von einem Firmengelände in der Pfarrer-Gareis-Straße 6 wurden seit Mitte Juli acht Kompletträder  entwendet. Es handelt sich hierbei um 4 Reifen der Marke Continental mit Alufelge und 4 Räder mit Stahlfelge der Größe 385/65 R22/5. Hat jemand Beobachtungen gemacht?

 

Kronach  -  In der Kreuzbergstraße 29 ist am Freitagnachmittag durch bislang unbekannte Person ein geparkter schwarzer VW Golf auf der Beifahrerseite mit einem spitzen Gegenstand verkratzt worden. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500.- Euro.

Landkreis Lichtenfels

 

Burgkunstadt - Am Freitagvormittag befuhr ein 64-Jähriger mit einem Kleintransporter die K LIF 21 von Obristfeld kommend in Richtung Burgkunstadt. An der Einmündung zur B289 übersah er die 58-Jährige, vorfahrtsberechtigte, Mofa-Fahrerin. Diese zog sich bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen zu und musste zur Behandlung in das Klinikum Lichtenfels verbracht werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 1.500 Euro.  Gegen den Unfallverursacher wird nun wegen einer fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr ermittelt.

 

Altenkunstadt - Am Freitagnachmittag kam es im Bereich Altenkunstadt zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Hund.  Eine 46-jährige Frau fuhr mit ihrem Pkw von Zeublitz in Richtung Strössendorf.  Kurz nach der Trebnitzmühle rannte ein großer brauner Hund aus dem Gebüsch auf die Fahrbahn. Die Frau konnte nicht mehr rechtzeitig Bremsen und kollidierte mit dem Hund. Der Hund rannte im Anschluss davon. Auch eine Befragung des Umfelds der Unfallstelle erbrachte keine Hinweise auf den Hundehalter. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Zu dem Verbleib des Tieres ist nichts bekannt.  

 

Michelau - Ein Streit innerhalb einer Wohngemeinschaft in Michelau eskalierte am Freitagnachmittag völlig und zog einen Rettungsdienst- als auch Polizeieinsatz nach sich. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen griff ein 22-Jähriger seinen 21-Jährigen Mitbewohner mit einem Küchenmesser an und verletzte diesen leicht am Oberschenkel und an der Hand. Der Mitbewohner wehrte sich seinerseits und schlug dem Angreifer mit einer Kaffeetasse mehrmals auf den Kopf, wodurch der Angreifer 2 Kopfplatzwunden erlitt. Beide Personen mussten medizinisch im Klinikum Lichtenfels behandelt werden. Gegen beide Personen wurden Ermittlungsverfahren wegen des Tatverdachts einer Gefährlichen Körperverletzung eingeleitet. Um den Kontrahenten die Möglichkeit zu geben, sich zu beruhigen, wurde eine räumliche Trennung beider Personen angeordnet.

 

Lichtenfels - Gegen Freitag Mitternacht kam es in Lichtenfels zwischen einem 70-jährigen Rollstuhlfahrer und einem 54-jährigen Mann zu einem Streit. In diesem Verlauf zog der Rollstuhlfahrer einen Holzstock und versuchte seinen Kontrahenten zu schlagen. Dieser versuchte wiederum den Schlag mit seinem Fuß abzuwehren und traf den Rollstuhlfahrer hierbei mit dem Fuß im Gesicht, wodurch der Rollstuhlfahrer eine blutige Nase erlitt. Gegen beide Personen wird nun wegen Körperverletzungsdelikten ermittelt.

Landkreis Hildburghausen

 

 

Landkreis Sonneberg