Polizeibericht für Dienstag, den 16.10.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Neustadt bei Coburg - Übers letzte Wochenende wurde die Leuchtreklame der AWO in der Sonneberger Straße beschädigt. Offenbar hat ein unbekannter Fahrzeugführer das Reklameschild umgefahren. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1000 Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Neustadt entgegen.

 

Neustadt bei Coburg - Am Montagnachmittag befuhr ein 72-jähriger Mann mit seinem Krankenfahrstuhl die Eisfelder Straße stadteinwärts. Die Bahnschranken waren zu diesem Zeitpunkt geschlossen. Trotzdem fuhr der 72-Jährige gegen die Absperrung. Dabei erlitt er leichte Verletzungen im Gesicht. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten Alkoholgeruch. Ein Atemalkoholtest ergab 0,62 Promille. Daraufhin war eine Blutentnahme im Krankenhaus erforderlich. Es folgt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

 

Rödental - Eine 26-jährige Frau aus der Ostlandstraße rief in der Nacht von Montag auf Dienstag, kurz nach Mitternacht, die Polizei zur Hilfe. In Ihrer Wohnung hatte sie eine Auseinandersetzung mit ihrem 22-jährigen Freund. Bei diesem Streit ist das Handy des jungen Mannes beschädigt worden. Anschließend warf dieser sein Handy nach der Frau und traf sie mitten im Gesicht. Der Sachschaden am Handy und die Verletzung der Frau sind nur geringfügig. Trotzdem musste der 22-Jährige im Beisein der Beamten die Wohnung verlassen. Damit dürfte die Beziehung auch der Vergangenheit angehören.

 

Itzgrund - Ein gebrochenes Bein und ein demoliertes Motorrad sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Montag um 15 Uhr auf der B 4, auf Höhe der Ortschaft Kaltenbrunn. Eine 24-jährige Bambergerin wollte mit ihrem Opel von der Staatsstraße nach links auf die B 4 in Richtung Coburg abbiegen. Dabei übersah sie einen Motorradfahrer aus dem Unterfränkischen, der die vorfahrtsberechtigte Bundesstraße befuhr. Dieser musste eine Vollbremsung mit seinem Kraftrad einleiten um einen Zusammenstoß mit dem Auto zu vermeiden. Hierbei rutschte das Vorderrad des Motorrads weg und der 65-Jährige stürzte auf die Straße. Er wurde vom Rettungsdienst ins Coburger Klinikum gebracht. Am Auto der Unfallverursacherin entstand kein Schaden. Der Schaden am Motorrad liegt im niedrigen vierstelligen Bereich. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen die 24-jährige Unfallverursacherin wegen Fahrlässiger Körperverletzung sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

 

Dörfles-Esbach - Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Renault und einem VW kam es am Montag um 19 Uhr an der Autobahnanschlussstelle Rödental, bei dem zwei Autos demoliert und zwei Personen leicht verletzt wurden. Ein Golf-Fahrer befuhr die Autobahn A 73 in Fahrtrichtung Suhl und wollte an der Anschlussstelle Rödental nach links in Richtung Coburg abbiegen. Zu diesem Zeitpunkt befuhr der Fahrer eines Renaults die über die Autobahn führende Kreisstraße von Coburg in Richtung Rödental. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision beider Fahrzeuge. Der Renault fuhr dabei mit seiner Fahrzeugfront in die Fahrerseite des von der Autobahn abbiegenden VW. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurden beide Fahrer leicht verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst in die Krankenhäuser nach Coburg und Neustadt gebracht. Eines der beiden Fahrzeuge war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Sachschaden liegt bei mindestens 10.000 Euro. Bei der polizeilichen Unfallaufnahme gaben beide Fahrzeugführer an, beim Überfahren der Kreuzung jeweils Grünlicht an der Ampel gehabt zu haben. Die Coburger Polizeiinspektion sucht nun Unfallzeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfallhergang geben können. Diese werden gebeten sich unter der Rufnummer 09561-645 209 mit der Polizeiinspektion Coburg in Verbindung zu setzen.

 

 

Landkreis Kronach

 

Marktrodach - Der Tresor eines Supermarktes im Ortsteil Unterrodach war am frühen Dienstagmorgen das Ziel unbekannter Täter. Während es ihnen nicht gelang, diesen zu öffnen, richteten sie massiven Sachschaden an. Die Kripo Coburg bittet im Rahmen ihrer Ermittlungen um Zeugenhinweise. In der Zeit von 3.15 Uhr bis 4.30 Uhr gelangten die Einbrecher über ein gewaltsam geöffnetes Fenster in den Einkaufsmarkt westlich der Kronacher Straße und machten sich dort an dem Geldschrank zu schaffen. Dieser hielt den Aufbruchsversuchen stand und die Täter mussten ohne Beute abziehen. Allerdings hinterließen sie dabei beträchtlichen Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise. Wer hat in der Nacht zum Dienstag, im Industriegebiet, insbesondere auf den Flurbereinigungswegen zwischen Unter- und Oberrodach, verdächtige Fahrzeuge und/oder Personen gesehen? Wer kann sonst Hinweise zur Aufklärung des Einbruches geben? Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 zu melden.

 

Marktrodach - In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Hausfassade eines zurzeit unbewohnten Einfamilienhauses im Grabenweg beschädigt. Unbekannte hatten vermutlich gegen die Hauswand geschlagen und hierbei eine Betonfaserplatte zerstört. Der entstandene Sachschaden wird vom Hauseigentümer mit etwa 50,- Euro angeben. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Kronach unter Tel.: 09261/5030 entgegen.

Marktrodach - Die Polizei Kronach führt derzeit Ermittlungen wegen eines am Montag mutwillig beschädigten Pkw. Die Fahrerin eines roten Dacia Sandero hatte ihr Fahrzeug auf dem KIK-Parkplatz in der Rodachau geparkt. Bei der Rückkehr zu ihrem Pkw musste die Geschädigte feststellen, dass die hintere linke Autotür vier „frische“ Kratzer aufwies. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 1000,- Euro.

 

Teuschnitz - Am Mittwochvormittag beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer einen ordnungsgemäß in der Rappoltengrüner Straße geparkten weißen Landrover mit österreichischer Zulassung. Der flüchtige Täter verursachte am linken Heck des Pkw einen Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen entfernte er sich unerlaubt. Hinweis zum Unfallgeschehen erbittet die Polizei in Ludwigsstadt unter Tel. 09263/975020.

 

Ludwigsstadt - Nachdem er am Montagnachmittag auf dem Edeka-Parkplatz einem silbernen Opel Meriva gegen die hintere Stoßstange gefahren war, flüchtete der bislang unbekannte Verursacher unerlaubt. Um die Regulierung des entstandenen Schadens in Höhe von ca. 1000 Euro kümmerte er sich auch bis jetzt nicht. Zeugenhinweise erbittet die Polizei in Ludwigsstadt unter Tel. 09263/975020.

 

Pressig - Im Rahmen einer Verkehrskontrolle stellten Beamte der Polizei in Ludwigsstadt drogentypische Auffälligkeiten bei einem 26jährigen Audi-Fahrer fest. Ein daraufhin durchgeführter Test verlief positiv auf Amphetamine und THC. Der Mann aus dem nördlichen Landkreis musste sich daher einer Blutprobenentnahme unterziehen. Die Beamten leiteten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Nun muss der Betroffene mindestens mit einer Geldbuße von 500 Euro und einem einmonatigen Fahrverbot

Landkreis Lichtenfels

 

Michelau - Auf einen Kasten Bier im Wert von rund 16 Euro hatte es ein dreister Dieb am Montagvormittag abgesehen. Der 67-Jährige kaufte zunächst in einem Supermarkt in der Neuenseer Straße ein. Anschließend parkte er seinen Pkw direkt vor dem dazugehörigen Getränkemarkt, lud hier einen Kasten Bier aus der Freifläche in seinen Kofferraum und wollte davonfahren. Ein aufmerksamer Zeuge hinderte den Rentner an seinem Vorhaben und verständigte das Verkaufspersonal. Der 67-Jährige erhält eine Anzeige wegen Ladendiebstahl, außerdem wurde ihm ein dauerhaftes Hausverbot für das gesamte Gelände des Supermarktes ausgesprochen.

 

Lichtenfels - Am Montagabend kam es auf dem Bahnhofsplatz zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einem 18-Jährigen und einem deutlich alkoholisierten 37-Jährigen. Im Verlauf des Streites schlugen die beiden Männer mit Händen und Fäusten aufeinander ein. Während der Jüngere unverletzt blieb, musste der 37-Jährige vom hinzugerufenen Rettungsdienst versorgt werden. Der Hintergrund des Streites ist bislang unklar, die Ermittlungen dauern noch an.

 

Michelau - Während einer Streifenfahrt stellten Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels am frühen Dienstagmorgen, kurz nach Mitternacht, in der Alten Schulstraße einen alkoholisierten 31-Jährigen auf seinem Fahrrad fahrend fest. Auf dem Weg zur Blutentnahme zeigte sich der alkoholisierte Radfahrer, er hatte mehr als 2 Promille, uneinsichtig und beleidigte die Beamten mit diversen Kraftausdrücken. Er wird sich nun wegen verschiedener Delikte verantworten müssen.

 

 

Burgkunstadt - Am Montagabend wollte ein 58-Jähriger mit seinem Skoda von Obristfeld kommend nach links auf die B 289 in Richtung Burgkunstadt einbiegen. Hierbei übersah er, vermutlich aufgrund der tiefstehenden Sonne, einen vorfahrtberechtigten VW-Fahrer und es kam zum Zusammenstoß der beiden Autos. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand, es entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro.

 

 

Lichtenfels - Drei Leichtverletzte und ca. 30.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagnachmittag an der Kreuzung Bayernstraße/Wendenstraße ereignete. Der Fahrer eines VW Passat kam aus der Bayernstraße und wollte in die Wendenstraße einfahren. Hierbei missachtete er die Vorfahrt einer 46-jährigen Ford-Fahrerin und prallte frontal mit dieser zusammen. Sowohl die Fahrerin des Ford als auch die Mitfahrer im VW wurden bei dem Unfall leicht verletzt und wurden vom Rettungsdienst vorsorglich ins Klinikum Lichtenfels eingeliefert. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

Lichtenfels - Am Montag gegen 13.20 Uhr befuhr ein 67-Jähriger zusammen mit seiner Ehefrau in ihrem roten Mercedes SLK die Staatsstraße 2203 von Lichtenfels in Richtung Altenkunstadt. Ab der Ortschaft Roth versuchte ein nachfolgender, schwarzer VW immer wieder zu überholen. Hierbei fuhr er immer wieder so dicht auf, dass der Mercedes-Fahrer die Scheinwerfer des VW nicht mehr erkennen konnte. Als das Überholmanöver schließlich bei Burkheim gelang, bremste der VW-Fahrer anschließend sein Auto bis zum Stillstand ab, sodass der Mercedes-Fahrer ebenfalls anhalten musste. Der Fahrer des VW stieg aus und stellte den Mercedes-Fahrer aufgrund seiner „gemächlichen“ Fahrweise zur Rede. Die Ermittlungen zum verantwortlichen Fahrzeugführer des VW dauern noch an.

 

Lichtenfels - Am Montag zwischen 16.00 Uhr und 17.00 Uhr riefen bei insgesamt vier Rentnerinnen aus Stadt und Landkreis Lichtenfels falsche Polizeibeamte an. Die Vorgehensweise war immer der Gleiche: Eine Frau gab sich als Kripo-Beamtin aus und teilte Einbrüche in der Nachbarschaft mit. Es seien Täter gefasst worden, bei denen ein Notizbuch mit den Personalien der angerufenen Person aufgefunden wurde. Weiterhin fragte die Anruferin nach Wertgegenständen und Ähnlichem im Haus. Auf dem Display wurde die Telefonnummer 09571/110 angezeigt. Die Polizeiinspektion Lichtenfels warnt eindringlich davor, am Telefon derartige Auskünfte an Fremde zu geben. Bei der Telefonnummer handelt es sich nicht um die Rufnummer der Polizei.

Landkreis Hildburghausen

Schleusingen - Unbekannte brachen am Sonntag in der Zeit von 4.45 Uhr bis 6.00 Uhr in eine Firma in der Themarer Straße in Schleusingen ein. Zuerst entwendeten sie aus einer offenen Lagerhalle Bretter aus Pappel und anschließend hebelten sie die Tür zur verschlossenen Lagerhalle auf, um von dort Bretter aus Mooreiche mitzunehmen. Für den Transport nutzten sie einen firmeneigenen Hubwagen und einen alten Einkaufswagen, den sich vermutlich selbst mitbrachten. Ein Schaden von ca. 11.000 Euro entstand. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Hildburghäuser Polizei zu melden.

 

Veilsdorf - Ein 56-jähriger Mann befuhr Montagmorgen mit einem Schulbus die Landstraße von Goßmannsrod nach Schackendorf als ihm in einer Rechtskurve ein bislang unbekanntes Fahrzeug auf seiner Fahrspur entgegenkam. Der Busfahrer versuchte noch, nach rechts auszuweichen, dennoch kam es zum seitlichen Zusammenstoß, bei dem die Frontscheibe und der linke Blinker am Bus beschädigt wurden. Der unbekannte Fahrer verließ unerlaubt die Unfallstelle. Ein beschädigter Außenspiegel konnte am Unfallort sichergestellt werden. Zeugen, die Hinweise zum Fahrzeugführer oder zum beschädigten PKW geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Polizeiinspektion Hildburghausen zu melden. Ein Schaden von ca. 3.000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

 

Gerhardtsgereuth - Ein 70-Jähriger war Freitagabend mit seinem Audi von Gerhardtsgereuth nach Hildburghausen unterwegs, als er in einer langgezogenen unübersichtlichen Rechtskurve geradeaus einer leichten Böschung hinab fuhr und frontal gegen einen Baum krachte. Der Fahrer verletzte sich erstaunlicherweise nicht, jedoch war sein PKW Schrott. Nach Angaben des Mannes hatte er vor der Fahrt Alkohol getrunken. Er musste deshalb zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Seinen Führerschein war er auch erst einmal los.

 

Masserberg - In der Nacht zu Samstag drangen Unbekannte gewaltsam in den Gastraum einer Gaststätte in der Rennsteigstraße in Masserberg ein und entwendeten eine Geldkassette mit 400 Euro Bargeld sowie aus einer Geldbörse 200 Euro. Die Täter ließen außerdem mehrere Flaschen Schnaps im Wert von rund 250 Euro mitgehen und verursachten Sachschaden von rund 100 Euro. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hildburghausen unter der Telefonnummer 03685 778-0 zu melden.

 

Heldburg - Samstagabend befuhr ein 52-Jähriger mit seinem Ford die Lindenauer Straße in Heldburg. Bei Auffahren auf die Landstraße übersah er einen von rechts, aus Richtung Hellingen kommenden vorfahrtsberechtigten Mercedes und stieß mit diesem zusammen. Dabei verletzten sich der 78-jährige Fahrer sowie die 76-jährige Beifahrerin des Mercedes leicht. Beide kamen zur Behandlung ins Klinikum nach Hildburghausen. Es entstand Sachschaden von insgesamt etwa 8.000 Euro.

Landkreis Sonneberg

 

Lauscha -  Ein Betrunkener soll gestern Abend in Lauscha mindestens einen Autofahrer mit einer Axt bedroht haben. Anwohner der Bahnhofstraße alarmierten gegen 17.30 Uhr die Polizei, nachdem der aufgebrachte 30-jährige mit der Axt zunächst auf ein am Fahrbahnrand abgestelltes Quad einschlug. Danach soll er mit der erhobenen Axt vorbeifahrende Autofahrer bedroht haben, die zum Glück jedoch unverletzt flüchten konnten. Polizisten nahmen den alkoholisierten Polen in Gewahrsam und stellten seine Axt umgehend sicher. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm 1,8 Promille. Die Beamten fertigten Anzeigen wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung, der Bedrohung sowie der Sachbeschädigung. Für die nun laufenden Ermittlungen werden die betroffenen Autofahrer gebeten, sich dringend bei der Sonneberger Polizei zu melden. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 03675/8750 entgegen.