Polizeibericht für Freitag, 26.10.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg - In betrügerischer Absicht unterwegs waren am Donnerstag um 14:15 Uhr zwei rumänische Bettler im Coburger Stadtgebiet. Bei einer Kontrolle der beiden jungen Männer fanden die Coburger Polizisten zwei Spendenlisten auf denen mehrere Personalien von Spendern mit Anschrift sowie der jeweils gespendete Betrag eingetragen waren. Die Bettler täuschen im Regelfall familiäre Notsituationen im Heimatland vor und bringen auf diesem Wege vereinzelt Passanten zu einer Spende. Bei den beiden Männern im Coburger Stadtgebiet konnten die Polizisten Bargeld in Höhe von 97 Euro sicherstellen. Das Geld geht im Regelfall nicht in die Heimatländer sondern muss noch am selben Tag bei Mittelsmännern abgeliefert werden. Den Bettlern selbst bleibt am Ende nur ein Bruchteil des erbettelten Geldes. Gegen einen der beiden Bettler bestanden bereits drei Notierungen im Fahndungsbestand der Polizei wegen Betrugs. Seitens der Coburger Polizeiinspektion wurde ein Betrugsstrafverfahren gegen die zwei Bettler eingeleitet. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde zur Sicherstellung des Strafverfahrens eine Sicherheitsleistung in Form eines Bargeldbetrages einbehalten.

 

Coburg - In der Nacht von Donnerstag auf Freitag nutzten mehrere Männer und Frauen eine Baumaschine, die auf einer Baustelle in der Mohrenstraße abgestellt war, als Klettergelegenheit. Eine vorbei fahrende Polizeistreife wurde um 2.55 Uhr auf die jungen Männer und Frauen aufmerksam und unterband die Kletterei. Beschädigt wurde an Baumaschine und Baustelle nichts. Dennoch erhielten die fünf Herrschaften von den Coburger Polizisten einen Platzverweis dem sie auch nachkamen.

 

Neustadt b. Coburg - Eine unangenehme Überraschung hat eine 31-jährige Frau am Donnerstagmorgen erwartet. Ihr Audi A5 hatte über Nacht vor dem Wohnanwesen in der Grüntalstraße gestanden. Am Morgen war dann die Motorhaube des Wagen zerkratzt. Besonders schlimm ist die Tatsache, dass ihr Pkw bereits mehrfach beschädigt wurde. Sollte jemand Hinweise auf den Verursacher geben können, möchte er sich bitte mit der Polizei Neustadt in Verbindung setzen.

 

Neustadt b. Coburg - An der Einmündung des Friedhofsgäßchens in die Ketschenbacher Straße ereignete sich am Donnerstagvormittag ein Verkehrsunfall. Eine 76-jähriger Frau fuhr mit ihrem Skoda aus der untergeordneten Gasse heraus. Sie wollte nach rechts in Richtung Ketschenbach fahren. Zur gleichen Zeit befuhr ein 61-jähriger Mann mit seinem Ford Kuga die Ketschenbacher Straße in Richtung Coburger Straße. Die Skoda-Fahrerin hatte beim Abbiegen nur auf den Verkehr von links geachtet. Deshalb stieß sie mit ihrem Pkw in die Seite des Ford. Dabei wurde niemand verletzt; der Sachschaden beläuft sich auf gut 6.000 Euro.

 

Neustadt b. Coburg - In der Nacht zum Freitag führten Beamte der Polizei Neustadt eine Verkehrskontrolle beim „Heubischer Kreisel“ durch. Dabei hielten sie auch einen BMW an. Am Steuer des auswärtigen Wagens saß ein 24-jähriger Mann aus Kassel. Dieser stand eindeutig unter dem Einfluss von Drogen. Ein Vortest zeigte den Konsum von Cannabisprodukten an. Deshalb war eine Blutentnahme im Krankenhaus Neustadt erforderlich. Bei der weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass der Mann noch nie einen Führerschein besessen hat.

 

Rödental - Ein 34 Jahre alter Mann wurde am Donnerstagvormittag in Weißenbrunn v.W. mit seinem Kurierfahrzeug kontrolliert. Da er scheinbar unter Drogen stand, wurde ein entsprechender Vortest durchgeführt. Dieser zeigte dann auch Cannabis-Konsum an. Deshalb war eine Blutentnahme erforderlich. Sollte die Blutuntersuchung den Verdacht der Beamten bestätigen, erwartet den Mann ein Bußgeld und ein Fahrverbot.

 

Rödental - Am Donnerstagabend wurde ein Peugeot in Waltersdorf kontrolliert. Der Fahrer zeigte Anzeichen für Drogenkonsum. Einen freiwilligen Drogenvortest verweigerte der Mann. Trotzdem wurde bei ihm Blut im Krankenhaus Neustadt entnommen. Die Blutuntersuchung wird zeigen, ob der Verdacht der Beamten richtig war.

 

Coburg - Der linke Außenspiegel eines geparkten Pkw Skoda Rapid wurde am Donnerstag zwischen 08.20 Uhr und 08.30 Uhr durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer auf der Stadtautobahn im Neuen Weg auf Höhe der Hausnummer 8 abgefahren. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 350 Euro.

 

 

Landkreis Kronach

 

Tettau - Im Zeitraum von letztem Sonntag bis Dienstag stieß ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gegen einen Absperrpoller an der Evangelisch-Lutherischen- Kirchengemeinde in Tettau. Es entstand ein Sachschaden von 300 Euro. Zeugen die Hinweise auf den Verursacher geben können werden gebeten, sich mit der Polizei Ludwigsstadt , Tel.: 9263/975020 in Verbindung zu setzen.

 

Tettau - In der Nähe der Kläranlage zwischen Schauberg und Sattelgrund wurde eine größere Menge Tierinnereien in der Tettau gefunden. Die Polizei Ludwigsstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen die Hinweise auf den Verursacher geben können sich zu melden. Tel.: 09263/975020.

 

Wallenfels - In der Zeit von Mittwoch auf Donnerstag wurden in der Kellerstraße zwei Garagentore eines Anwohners beschädigt. Ein Unbekannter hatte mit pinkfarbener Lackfarbe die Tore beschmiert und hierbei einen Schaden in Höhe von rund 100,- Euro verursacht.

 

Ludwigsstadt - Zu einem schweren Verkehrsunfall mit Personenschaden kam es am Freitagnachmittag auf der B 85 im Bereich der Ortsdurchfahrt Lauenstein. Ein 38jähriger Skodafahrer befuhr die Bundesstraße in nördliche Richtung und bog nach links in die Türkenstraße ein. Hierbei stieß er frontal, aus bislang nicht geklärter Ursache, mit einem entgegenkommenden Opel Corsa zusammen. Beide beteiligte Fahrzeugführer kamen zu Schaden. Während der Skodafahrer leichte Verletzungen davon trug, waren die der schwangeren 28jährige Opelfahrerin mittelschwer. Zur weiteren medizinischen Versorgung verbrachte der Rettungsdienst beide in das nächstgelegene Krankenhaus. Die Gesamtschadenshöhe liegt bei ca. 5000 Euro. Ein Abschleppdienst besorgte die Bergung der Unfallfahrzeuge. Straßenmeisterei und Feuerwehr in zahlreicher Stärke übernahmen die Reinigung der Fahrbahn und die Verkehrslenkung während der Dauer der Unfallaufnahme durch Beamte der PI Ludwigsstadt, für die eine kurzzeitige Komplettsperrung der Ortsdurchfahrt notwendig war.

Landkreis Lichtenfels

 
Lichtenfels - Während eines Termins Mitte September bei einem Mitarbeiter des Landratsamtes Lichtenfels wurde bekannt, dass ein 19-jähriger Iraner mit einer gefälschten Busfahrkarte von Weismain nach Lichtenfels gefahren war. Der junge Mann klebte kurzerhand sein Passfoto über das Foto eines Bekannten und benutzte dessen Busfahrkarte. Die Fahrkarte wurde einbehalten, der Iraner erhält eine Anzeige wegen Urkundenfälschung und Leistungserschleichung.

 

Burgkunstadt - Am Donnerstagvormittag fuhren ein Sattelzug sowie ein Nissan-Fahrer auf der B 289 in den Baustellenbereich ein. Als der Lkw-Fahrer bemerkte, dass er nicht weiterkommt, wollte er rückwärts wieder ausfahren. Hierbei stieß er gegen den hinter ihm stehenden Nissan eines 71-Jährigen. Am Sattelzug entstand kein Sachschaden, der Schaden am Nissan liegt bei etwa 2.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

 

Burgkunstadt - Bereits in der Zeit von 04.10.-11.10.2018 entwendete ein unbekannter Täter ein schwarzes Damenfahrrad im Wert von etwa 300 Euro. Das Rad war zu diesem Zeitpunkt mit einem Stahlseil versperrt am Fahrradständer des Bahnhofes abgestellt. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein Damenrad der Marke Hercules, Typ Nepal 27, Farbe schwarz, 21-Gang-Kettenschaltung, Beleuchtung, Gepäckträger und Schutzbleche. Sachdienliche Hinweise zum Verbleib des Fahrrades erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 

Lichtenfels - Eine aufmerksame Mitarbeiterin der VR-Bank hielt am Donnerstag gleich zwei offensichtlich gefälschte Überweisungsträger an und kontaktierte die Kontoinhaber. In beiden Fällen kamen die Überweisungsträger per Post zur Bankfiliale und es sollten Beträge von insgesamt fast 800 Euro auf ausländische Konten überwiesen werden. Dank der Aufmerksamkeit der Bankangestellten entstand den Kontoinhabern kein Schaden.

 

Landkreis Hildburghausen

 

 

Landkreis Sonneberg

Schalkau - Für einige Aufregung sorgte gestern Abend ein aus einem Landwirtschaftsbetrieb bei Schalkau ausgebrochener Jungbulle. Der bei seinen Haltern als besonders wild und gefährlich bekannte, anderthalbjährige Bulle war ausgebüxt und rannte gegen 18.15 Uhr durch die Ortslage in Richtung Wald. Um eine Gefährdung von Anwohnern zu vermeiden, bekam ein Jäger kurzfristig die Abschussgenehmigung. Als der Jäger jedoch eine halbe Stunde später vor Ort eintraf, hatte sich der Bulle die Sache gerade noch rechtzeitig anders überlegt. Er kehrte freiwillig in den Stall zurück, wurde sicher verschlossen und entkam so vorerst seinem Abschuss.