Polizeibericht für Montag, 29.10.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg -  Ein schwarzes E-Bike im Wert von 2500 Euro wurde am vergangenen Wochenende aus dem Hinterhof eines Mehrfamilienhauses in der Bahnhofstraße geklaut. Das Zweirad war dort mit einem hochwertigen Schloss an einem Geländer angekettet. Der Fahrraddieb durchschnitt das Schloss mit einem unbekannten Schneidwerkzeug und flüchtete mit dem geklauten Fahrrad. Das Schloss ließ er vor Ort zurück. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt nun wegen eines besonders schweren Fall des Diebstahls. Sachdienliche Hinweise zu dem Fahrraddieb nimmt die Coburger Polizeiinspektion unter der Rufnummer 09561-645 209 entgegen.

 

Ebersdorf b. Coburg - Glücklicherweise unverletzt blieb am Sonntag um kurz nach 18 Uhr ein 28-jähriger Fußgänger aus Thüringen, der auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Oberfüllbach und Rohrbach von einem Mercedes touchiert wurde. Der 28-Jährige lief mit seiner weiblichen Begleitung bei Dunkelheit am Fahrbahnrad der Ortsverbindungsstraße. Ein Mercedes-Fahrer aus Grub am Forst befuhr die Straße von Rohrbach in Richtung Oberfüllbach. Dabei übersah er den dunkel gekleideten Mann am Fahrbahnrand und touchierte ihn mit dem rechten Außenspiegel seines Fahrzeugs. Der 28-jährige Fußgänger blieb unverletzt. Am Seitenspiegel des Fahrzeugs entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den 23-jährigen Autofahrer wegen einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

Landkreis Kronach

 

Stockheim - Sonntagmittag kontrollierten Beamte der Polizei Kronach einen Dacia-Fahrer aus dem Raum Sonneberg, der auf der B 85 unterwegs war. Bei der durchgeführten Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrer ein Butterfly-Messer griffbereit im Ablagefach der Fahrertür liegen hatte. Das Messer wurde sichergestellt. Der Mann bekommt eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz.

 

Stockheim - Unbekannte suchten am Sonntag in den frühen Morgenstunden das Gelände einer Firma am Mühlbach heim und zapften von einem abgestellten Lkw etwa 200 Liter Dieselkraftstoff ab. Danach fuhren die Täter mit einem Pkw davon. Die Polizei Kronach nimmt Zeugenhinweise unter Tel: 09261/5030 entgegen.

Landkreis Lichtenfels

 

Lichtenfels - Am Sonntag kam eine 56-jährige Ebensfelderin zur Wache der Polizeiinspektion Lichtenfels und erstattete Anzeige wegen Beleidigung. Die Frau gab an, dass drei Nachbarinnen ihres Wohnanwesens in Unterneuses sie in den vergangenen Monaten mehrfach mit derben Schimpfwörtern beleidigten. Über Gründe hierfür konnte sie nur spekulieren. Weiterhin erstattete sie Anzeige wegen Beleidigung gegen einen 18-jährigen Lichtenfelser. Dieser hatte sie ebenfalls mit diversen Schimpfwörtern betitelt.

 

Bad Staffelstein - Rund 500 Euro Sachschaden entstanden bei einem Wildunfall, der sich am Sonntagabend auf der Ortsverbindungsstraße von Uetzing nach Oberlangheim ereignete. Hier querte ungefähr auf Höhe des Leutnerbrunnens ein Reh die Fahrbahn und wurde vom Audi eines 24-Jährigen erfasst.

 

Bad Staffelstein - Am Sonntag, zwischen 12.15 Uhr und 20.15 Uhr, zerschnitt ein unbekannter Täter den Benzinschlauch eines Kleinkraftrades und entwendete das im Tank befindliche Benzin. Das Kleinkraftrad stand zu dieser Zeit am Fahrradabstellplatz des Bahnhofes. Dem 36-jährigen Besitzer entstand ein Schaden von etwa 60 Euro. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

Landkreis Hildburghausen

 

Eisfeld - Zwischen Brünn und Eisfeld kam es am Sonntag gegen 1.50 Uhr zu einem Wildunfall, als ein Reh auf die Straße lief und von einem PKW erfasst wurde. Am VW war die gesamte linke Seite beschädigt. Es entstand Sachschaden von etwa 4.000 Euro. Ob das Tier verendete, ist derzeit noch unklar.

Landkreis Sonneberg

 

Lauscha - Gegen einen 33-Jährigen (deutsch) wird seit Samstagnachmittag u.a. wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Der Mann steht im Verdacht, in der Bahnhofstraße eine 60-jährige Nachbarin ins Gesicht geschlagen und dabei so schwer verletzt zu haben, dass die Frau im Krankenhaus behandelt werden musste. Die Beamten suchten den Tatverdächtigen an seiner Wohnung auf. In der Folge musste er von den Polizisten überwältigt werden, die er zuvor bedroht hatte. Dem 33-Jährige mussten Hand- und Fußfesseln angelegt werden. Bei dem Einsatz wurden drei Polizisten leicht verletzt. Da der 33-Jährige sich psychisch auffällig verhielt, wurde er zur weiteren medizinischen Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Eine Blutprobenentnahme beim Beschuldigten wurde zur Beweissicherung durch die zuständige Staatsanwaltschaft Meiningen angeordnet. Zudem wurden Anzeigen wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung gegen den 33-Jährigen erstattet. Er wurde in der Folge in eine Fachklinik für psychische Erkrankungen überwiesen.

 

Sonneberg  - Wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt die Polizei gegen einen Fußballfan aus Sonneberg. Der 46-jährige steht in dringendem Verdacht, in der Nacht zum Sonntag mehrere Feuerwerkskörper in der Neuhäuser Straße gezündet und auch nicht zugelassene Pyrotechnik bei sich geführt zu haben. Offenbar war der Mann mit anderen Fans von einem Spiel aus Dortmund zurückgekehrt. Gegen 00.40 Uhr fielen einer Sonneberger Streifenbesatzung unter anderem gelbe, bengalische Feuer auf, die auf offener Straße gezündet und dann weggeworfen wurden. Zur gleichen Zeit sahen sie den Verdächtigen von einer Fackel weglaufen. Nach kurzer Verfolgung konnten sie ihn in unmittelbarer Nähe stellen. Bei ihm fanden die Polizisten noch weitere pyrotechnische Gegenstände, die sie umgehend sicherstellten, da der Mann keinerlei Berechtigung zum Umgang mit der Pyrotechnik vorweisen konnte. Nun muss der Fußballfan mit einem empfindlichen Bußgeld rechnen.