Polizeibericht für Montag, 26.11.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg - Während Polizeibeamte am Sonntagmorgen im Steinweg mit der Aufnahme einer Körperverletzung befasst waren, spuckte ein unbeteiligter 21-jähriger Mann auf die Windschutzscheibe des Streifenwagens und trat gegen den linken Außenspiegel. Zeugen hatten diesen Vorgang beobachtet und machten die Beamten auf den vor einem Lokal stehenden Mann aufmerksam. Der 21-Jährige wird wegen Beleidigung und versuchter Sachbeschädigung angezeigt.

 

Neustadt b. Coburg - In der Zeit von Samstagnachmittag bis Sonntagvormittag hatte die St.-Georgs-Kirche in Neustadt unangenehmen Besuch. Ein Unbekannter hat sich am Inventar zu schaffen gemacht. Dabei wurde ein Christbaum und die Lautsprecheranlage der Kirche beschädigt. Außerdem wurde das Gotteshaus verunreinigt. Sollte jemand Verdächtiges in diesem Bereich bemerkt haben, möchte er sich bitte mit der Polizei Neustadt in Verbindung setzen.

 

Rödental - Ein Unbekannter hat in der Samstagnacht offenbar eine Abkürzung genommen. Er dürfte von der Thüringer Straße zum Heimkehrerweg oder umgekehrt unterwegs gewesen sein. Um sich einen Umweg zu ersparen überstieg der Unbekannte einen Zaun und durchquerte das Grundstück eines 67-jährigen Anwohners. Dabei wurde der etwa 100 cm hohe Zaun beschädigt.

Landkreis Kronach

 

Teuschnitz - Beamte der Polizei Ludwigsstadt wollten Sonntagnacht einen Pkw-Fahrer aus dem nördlichen Landkreis kontrollieren. Der Fahrer ignorierte eine geraume Zeit alle Anhaltesignale. Der Grund hierfür war, dass er mit einem Alkoholeinfluss von 1,5 Promille unterwegs war. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein sofort sicher. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

 

Ludwigsstadt -  Dass er sich auf der Zugtoilette einsperrte, half einem 29-Jährigen aus dem Landkreis Lichtenfels nicht gegen eine Strafanzeige. Eine Zugbegleiterin meldete am Sonntagnachmittag telefonisch bei der Polizei Ludwigsstadt einen Fahrgast im Regionalexpress von Bamberg in Richtung Saalfeld, welcher kein Ticket vorweisen konnte und sich nicht ausweisen wollte. Als die Beamten am Bahnhof Ludwigsstadt den jungen Mann kontrollieren wollten, hatte sich dieser bereits in eine Zugtoilette eingesperrt, kam aber nach Aufforderung sofort heraus. Nachdem er den entsprechenden Betrag nachbezahlt hatte und sich auswies, durfte er weiterfahren. Nun erwartet ihn eine Strafanzeige wegen Leistungserschleichung.

Landkreis Lichtenfels

 

Bad Staffelstein - Von Freitag auf Samstag wurde in der Ivo-Hennemann-Straße 12 an einem blauen Peugeot der linke Außenspiegel abgefahren. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um die Regulierung des Sachschadens in Höhe von ca. 400 Euro zu kümmern. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Staffelstein unter der Rufnummer 09573-2223-0.

 

Ebensfeld - Am Freitagabend erfasste ein Pkw-Fahrer zwischen Prächting und Ebensfeld ein Rehwild. Bei der anschließenden Verkehrsunfallaufnahme stellten die Polizeibeamten beim Fahrer des Fahrzeugs Alkoholgeruch fest. Da ein anschließender Atemalkoholtest einen Wert von 0,66 Promille ergab, wurde die Weiterfahrt unterbunden und ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

 

Burgkunstadt - Rund 1.500 Euro Sachschaden entstanden in der Zeit vom 01.06.2018 bis 25.11.2018 an mehreren abgestellten Fahrzeugen auf einer Lagerfläche im Strössendorfer Weg. Der 51-jährige Besitzer gab an, dass in den letzten Wochen und Monaten eine Vielzahl an Fahrzeugteilen entwendet bzw. beschädigt wurden. Hierbei stellte er u.a. auch das Fehlen von insgesamt sechs Felgen fest. Vorhandene Videokameras zur Überwachung des Grundstücks sind ebenfalls gestohlen worden. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 

Burgkunstadt - Am Sonntagnachmittag ereignete sich in Weidnitz auf dem Radweg in Höhe von Klausenhof ein Verkehrsunfall. Hierbei war eine 82-Jährige mit ihrem Fahrrad von Weidnitz nach Neuses am Main unterwegs gewesen, als sie mit einem Hund zusammenstieß. Die Rentnerin stürzte und musste vom hinzugerufenen Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Die Halterin des Hundes war vor Ort und kümmerte sich um die verletzte Frau.

Landkreis Hildburghausen

 

Hildburghausen - Ein Unbekannter schlug am Sonntag gegen 4.15 Uhr einem 33-Jährigem während einer Auseinandersetzung in der Nähe einer Discothek in der Bahnhofstraße in Hildburghausen aufs linke Auge, so dass dieser gegen einen Imbisswagen fiel und eine Kopfplatzwunde erlitt. Die Scheibe vom Imbiss ging dabei ebenfalls zu Bruch. Der Unbekannte lief nach der Tat davon und konnte vom Verletzten folgendermaßen beschrieben werden: ca. 170 cm groß und kräftig, kurze Harre mit Irokesenschnitt, schwarzes T-Shirt mit weißer Aufschrift. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hildburghausen unter der Telefonnummer 03685 778-0 zu melden.

 

Eisfeld - Ein Unbekannter befuhr mit seinem Fahrzeug in der Nacht zu Sonntag die Coburger Straße in Eisfeld. Auf Höhe eines Supermarkt-Parkplatzes kam der PKW aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen ein Verkehrszeichen. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Sachschaden von etwa 600 Euro zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizei in Hildburghausen unter der Telefonnummer 03685 778-0 entgegen.

Landkreis Sonneberg

Sonneberg - In der Küche einer Sonneberger Gemeinschaftsunterkunft kam es am Sonntagabend zu einer Schlägerei zwischen mehreren Asylbewerbern. Nach ersten Zeugenaussagen gab es gegen 22.00 Uhr offenbar einen heftigen Streit um die Frage der Küchenreinigung. Dabei sollen ein 49-jähriger Libyer, ein 22-jähriger Eritreer sowie ein 19-jähriger Guineer unter anderem mit einem Stuhl, Metallstreben eines Bettes sowie mit Fäusten aufeinander eingeschlagen haben. Sicherheitspersonal und Polizisten konnten die Streitenden trennen, bevor jemand schwer verletzt wurde. Nach ersten Erkenntnissen erlitten die Beteiligten lediglich leichte Verletzungen. Gegen sie wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

 

Sprechtsbrunn - Hohe Sachschäden verursachte ein offenbar berauschter Autofahrer am Samstagnachmittag in Sonneberg. Der 30-jährige Pole fuhr mit seinem Opel gegen 14.00 Uhr auf das Firmengelände eines Glasbetriebes im Ortsteil Spechtsbrunn. Dabei soll der Mann mit seinem PKW durch mehrere Betriebshallen gefahren und zahlreiche Kollisionen unter anderem mit Maschinen, Raumteilern, Regalen und Toren verursacht haben. Mindestens zwei Arbeiter gaben an, sich nur durch Sprünge vor einem Zusammenstoß mit dem Astra gerettet zu haben. Die Fahrt endete erst, als der Mann seinen PKW zwischen einem Hallentor und einem Warenregal verkeilte. Mitarbeiter hielten den verwirrt wirkenden Mann bis zum Eintreffen der hinzu gerufenen Polizisten fest. Der Verdächtige kam zunächst in Polizeigewahrsam und wurde später durch einen Arzt in eine Psychiatrie eingewiesen. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm 1,43 Promille. Außerdem reagierte ein Drogenschnelltest positiv auf Amphetamine. Deshalb veranlassten die Beamten eine Blutentnahme. Gegen den bereits amtsbekannten Polen wird nun unter anderem wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Nach aktuellen Informationen der Polizei wurden zum Glück keine Personen verletzt. Laut derzeitigen Schätzungen entstanden jedoch Sachschäden in Höhe von rund 100 000 Euro.

Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.