Polizeibericht für Donnerstag, 1.11.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Rödental - Am frühen Mittwochabend kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Neustadt bei Coburg einen 48 jährigen Mann, der mit seinem Dacia die Gnaileser Straße befuhr. In der Atemluft des Fahrzeugführers nahmen die Polizisten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,10 Promille. Deshalb musste eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein des 48jährigen sichergestellt werden. Zusätzlich erwartet ihn eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

Neustadt b. Coburg - Zwei Beschäftigte der Sicherheitswacht Neustadt bei Coburg beobachteten mehrere Jugendliche bzw. Kinder, die auf dem Marktplatz saßen und Alkohol konsumierten. Die vier zwischen 13 und 16 jährigen hatten zwei Flachen hochprozentigen Schnaps bei sich. Beamte der Polizeiinspektion Neustadt bei Coburg konnten feststellen, dass die Minderjährigen erst kurz vor der Kontrolle mit dem Alkoholtrinken begonnen hatten und lediglich minimale Atemalkoholwerte aufwiesen. Zusätzlich konnte ermittelt werden, dass ein 16jähriger den Alkohol heimlich aus seinem Elternhaus mitgenommen hatte. Die vier mussten die Beamten zur Wache begleiten, wo sie nach einer eingehenden Belehrung von ihren Eltern abgeholt wurden.

 

Coburg - Mit seinem Kleinkraftrad unter dem Einfluss von Drogen unterwegs war am Mittwochabend ein 16-Jähriger in Weichengereuth, als ihn die Coburger Ordnungshüter einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Coburger zeigte bei der Kontrolle drogentypische Auffälligkeiten und räumte zudem den Konsum von Betäubungsmitteln ein. Außerdem konnten die Beamten bei der Durchsuchung seines Zweirads noch eine geringe Menge Marihuana und Rauschgiftutensilien auffinden. Ihn erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz wegen der Drogenfahrt.

 

Coburg - Am frühen Donnerstagmorgen wurde die Polizei zu einem Einsatz am Gemüsemarkt gerufen. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete zwei Personen, die eine Flasche auf geparkte Autos warfen. Als dieser die beiden, einen Mann und eine Frau, darauf ansprach, attackierten diese den Zeugen zuerst verbal und anschließend gingen sie auf ihn los. Ein weiterer Geschädigter der eingreifen wollte, bekam ebenfalls einen Faustschlag ins Gesicht, wodurch dessen Brille zu Bruch ging. Zudem bedrohte der Beschuldigte die Geschädigten und seine weibliche Begleiterin trat mit den Füßen gegen sie. Auch den eingesetzten Beamten gegenüber zeigten sich die beiden zunehmend aggressiver, weshalb beide am Boden fixiert und anschließend in Gewahrsam genommen werden mussten. Bei der Amtshandlung schlug und trat die Beschuldigte mehrfach gegen einen Polizeibeamten. Dieser blieb aber glücklicherweise unverletzt. Auch konnte bei erster Inaugenscheinnahme bei den geparkten Pkws keine Beschädigung festgestellt werden. Die beiden erwarten jetzt mehrere Anzeigen wegen der begangenen Straftaten.

 
 

Landkreis Kronach

 

Kronach - Ein aufmerksamer Zeuge verständigte gestern Nachmittag die Polizei, dass von einer Baustelle in der Kronacher Amtsgerichtsstraße ein anscheinend stark betrunkener Arbeiter mit seinem Auto weggefahren ist. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte dann wenig später der gesuchte Audi von einer Streife im Stadtgebiet fahrend gesichtet werden. Noch bevor die Beamten jedoch das Auto anhalten konnten stieß der Fahrer, ein 34jähriger Mann aus Kronach, beim Abbiegen von der Eichendorffsiedlung in die Wachtersflurstraße gegen ein  dort stehendes Auto und beschädigte dieses erheblich. Ohne sich allerdings um den Schaden zu kümmern fuhr er weiter, blieb jedoch nach kurzer Strecke mit einem Achsschaden liegen. Erst nun gelangten die Beamten an den Unfallfahrer, der, wie zu erwarten, massiv unter Alkoholeinfluss stand. Der Schaden an den beiden Autos beträgt mehrere tausend Euro, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Nach einer Blutentnahme und Sicherstellung seines Führerscheins wurde der Unfallfahrer wieder entlassen.

 

Kronach - Ein junger Mann aus Kronach nahm in einem einschlägigen Internet-Kleinanzeigenforum Kontakt zu einem Anbieter von Computerspielen auf. Im Verlauf der Kommunikation kam man überein, einige Spiele untereinander auszutauschen. Während der Kronacher dann vereinbarungsgemäß seine Computerspiele verschickte, erhielt er von seinem „Geschäftspartner“ nur leere CD-Hüllen zugesandt. Auf Nachfrage des Kronachers wurde ihm mitgeteitl, dass die fehlenden CD´s wohl auf dem Postwege entwendet worden sein müssen. Der Geschädigte erstattet daraufhin Anzeige. Bei den ersten Ermittlungen wurde festgestellt, dass der Versender der leeren CD-Hüllen, ein Mann aus Hessen, mit dieser Masche bereits mehrere Menschen hereingelegt hatte.

 

Tettau - Am Mittwoch den 31.10. gegen 09:45 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Fahrzeug einen im Ortsteil Langenau Frankenwaldstraße geparkten Pkw. Der Verursacher touchierte allem Anschein beim Vorbeifahren mit seinem Fahrzeug den geparkten Pkw und entfernte sich von der Unfallstelle ohne seine gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Die entstanden Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 250 Euro. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizei Ludwigsstadt unter der Tel. 09263/975020 in Verbindung zu setzen.

 

Landkreis Lichtenfels

 

Altenkunstadt - Am frühen Mittag des 31.10.2018 führte die Polizeiinspektion Lichtenfels eine Geschwindigkeitsmessung auf der St 2191 zwischen Weismain und Altenkunstadt durch. Insgesamt konnte zwei Verstöße festgestellt werden. Der schnellste Verkehrsteilnehmer brachte es auf 124 km/h bei erlaubten 100 km/h.

 

Lichtenfels/Klosterlangheim - Am Mittwoch gegen 11.00 Uhr befuhr ein 21- jähriger Kraftradfahrer einen Waldweg im Bereich Klosterlangheim, der eigentlich für Kraftfahrzeuge gesperrt ist. Auf seiner Fahrt stieß er auf einen parkenden Pkw, den er passieren wollte. Während des Überholvorgangs rannte ein Hund auf den Weg und wurde vom Krad erfasst. Der Hund verstarb noch an der Unfallörtlichkeit.

 

Burgkunstadt - Am Mittwoch gegen 15.30 Uhr nahm der Hausmeister am Schulzentrum in Burgkunstadt bei Wartungsarbeiten polternde Geräusche auf dem Hallendach der Sporthalle wahr. Bei der Nachschau konnte er zwei Jugendliche erkennen, die in Richtung Freibad flüchteten. Bei der weiteren Überprüfung konnte festgestellt werden, dass ein Zaunelement leicht verbogen und die Abluftschächte auf dem Dach verbeult waren. Die Täter verschafften sich vermutlich vom „Wolfsberg“ her Zutritt zum Gelände. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 400,- Euro. Die Polizei sucht Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können. Diese nimmt die Polizei Lichtenfels unter Tel. 09571/95200 entgegen.

 

Hochstadt/Main - Am Mittwoch um 17.15 Uhr wurde ein 27- jähriger Burgkunstadter am Baggersee zwischen Hochstadt und Zettlitz beim Spinnfischen mit einer Handangel erwischt. Den Schwarzangler erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fischdiebstahl.

 

Burgkunstadt - Am Mittwoch um 11.35 Uhr befuhr eine 39- jährige Burgkunstadterin mit Schrittgeschwindigkeit einen Weg zu ihrer Garage. Dabei übersah sie ein dreijähriges Mädchen , das in diesem Moment über den Weg ging. Die Geschädigte wurde vom linken Außenspiegel touchiert und trug Nasenbluten davon. Das Mädchen wurde vorsorglich ins Klinikum Coburg gebracht. Am Pkw entstand kein Sachschaden.

 

Lichtenfels -  Im Zeitraum Mittwoch, 20:30 bis Donnerstag 02.00 Uhr parkte ein 23-jähriger Forchheimer seinen Pkw in der Viktor- von- Scheffel- Straße Höhe Hausnummer 22. Als der Geschädigte wieder zu seinem Pkw kam, stellte er fest, dass der linke Außenspiegel abgefahren wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 400,- Euro. Die Polizei sucht Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können. Diese nimmt die Polizei Lichtenfels unter Tel. 09571/95200 entgegen.

 

Lichtenfels - Am Donnerstag gegen 02.00 Uhr kam es vor einer Diskothek in Lichtenfels, Robert- Koch- Straße, zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung. Eine 21- jährige Michelauerin wurde von einer unbekannten weiblichen Person mittleren Alters von einem Taxi weggestoßen und fiel zu Boden. Der Freund der Geschädigten, ein 24- jähriger Michelauer kam zur Hilfe. Daraufhin zog der Freund der unbekannten weiblichen Person einen Schlagstock. Der 24- jährige Michelauer fackelte nicht lange und schlug dem Waffenträger dreimal mit der Faust ins Gesicht. Dieser wiederum schlug im Gegenzug der 21- jährigen Geschädigten mehrmals mit dem Schlagstock ins Gesicht. Das Paar aus Michelau trat dann den Fluchtweg an. Die 21- jährige Geschädigte wurde im Klinikum Lichtenfels behandelt. Das gegnerische Paar konnte bis dato nicht ermittelt werden. Die Polizei sucht Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können. Diese nimmt die Polizei Lichtenfels unter Tel. 09571/95200 entgegen.

 

Landkreis Hildburghausen

 

Landkreis Sonneberg

 

Sonneberg - Das Fahrzeug eines offenbar unbelehrbaren 23-Jährigen wurde am Mittwoch durch Polizeibeamte nach Anordnung durch die Staatsanwaltschaft sichergestellt. Nachdem der junge Syrer in der Vergangenheit bereits mehrfach und so auch am Mittwoch gegen 14 Uhr ohne Fahrerlaubnis fahrend in Sonneberg angetroffen wurde und er zudem angab dies auch weiterhin so handhaben zu wollen, wurde kurzerhand sein Pkw VW Polo durch die Beamten vor Ort eingezogen. Das Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen abgeholt und wird bei diesem verwahrt. Gegen den Mann wurde erneut Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis erstattet.

 

Sonneberg - Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am Mittwoch gegen 13:30 Uhr ein Pkw Hyundai angehalten. Dessen Fahrer konnte keinen Führerschein vorweisen, weil er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Gegen den 22-Jährigen und auch gegen den Halter des Fahrzeugs, der das Fahren ohne Fahrerlaubnis gestattete, wurden Anzeigen gefertigt.

 

Sonneberg - Durch einen Anwohner wurden am Mittwochabend gegen 19 Uhr 2 Jungen dabei beobachtet als sie mehrere Gegenstände im Stadtpark mit roter Sprühfarbe beschmierten. Sie konnten dann bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Vor Ort stellte sich heraus, dass die beiden 12 und 13 Jahre alten Buben eine Parklaterne und 2 Eichen mit Graffiti besprüht hatten. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro. Es wurde eine Anzeige wegen Sachbeschädigung gefertigt und die Schüler an Erziehungsberechtigte übergeben.