Polizeibericht für Dienstag, den 1.1.2019

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg – Unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmittel standen zwei Fahrzeugführer am Neujahrsmorgen bei Verkehrskontrollen im Coburger Stadtgebiet. Um 02.45 Uhr wurde ein 25-jähriger Coburger mit seinem BMW in der Lossaustraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung des Fahrers stellten die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Ein Schnelltest zeigte, dass der junge Mann vor Fahrantritt THC haltige Substanzen konsumiert hatte.  Gegen 04.20 Uhr ging den Beamten ein 19-jähriger Fahranfänger auf der B4 ins Netz. 0,76 Promille zeigte der Test am Alkomaten für den jungen Fahrer an. In beiden Fällen wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Anzeige folgt.

 

Coburg – Die Eingangstüre eines Hotels in der Rosengasse wurde zum Jahresausklang mutwillig von einem bis dato Unbekannten beschädigt. Der Täter trat vermutlich gegen das Glas der Eingangstüre, wodurch dieses zersplitterte und dabei ein Schaden von mehreren hundert Euro entstand.

 

Coburg – Mehrere Briefkästen im Coburger Stadtteil Wüstenahorn am Silvesterabend beschädigt. Vermutlich aus blinder Zerstörungswut hat ein bislang Unbekannter in der Scheuerfelder vier Briefkästen mit einem Böller aufgesprengt. Der angerichtete Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro beziffert.  Die Tatzeit liegt zwischen 21.00 Uhr und 23.00 Uhr. Die Coburger Polizei sucht Zeugen, die zur tatrelevanten Zeit sachdienliche Angaben machen können.

 

Coburg – Drei Polizeieinsätze hat zum Jahreswechsel ein Pärchen in der Coburger Innenstadt ausgelöst. Den ersten Einsatz gab es im Steinweg in einem Dönerladen, wo sich das Paar lauthals gestritten hat und so auf sich aufmerksam machte. Den zweiten Einsatz gab es kurze Zeit später, als die beiden stark alkoholisierten „Amtsbekannten“ vor einer Kneipe angetroffen werden konnten. Da sich der männliche Part äußerst aggressiv und uneinsichtig gegenüber der eingesetzten Streife zeigte, wurde ihm der Gewahrsam eröffnet. Da er sich allerdings gegen diese Amtshandlung nicht nur mit verbalen Kraftausdrücken wehrte, musste er fixiert und gefesselt werden. Auch seine 29-jährige Begleiterin aus Thüringen zeigte sich zunehmend uneinsichtig, weshalb auch hier ein Gewahrsam unumgänglich war. Beide verbachten nun den Rest der Nacht zur Ausnüchterung in einer Haftzelle der Polizeiinspektion Coburg.  Den dritten Einsatz letztendlich löste die gleiche Thüringerin am Neujahrsmorgen um 08.00 Uhr aus.  Ein Passant teilte der Polizei mit, dass sich eine hilflose betrunkene Frau am Theaterplatz befindet. Die hinzugerufenen Ordnungshüter konnten schließlich die Frau, die rund zwei Stunden zuvor aus der Ausnüchterungszelle entlassen haben, wieder volltrunken vorfinden. Ein erneuter Gewahrsam zur Ausnüchterung in einer Zelle war wieder unumgänglich.

 

Dörfles-Esbach – Nach einer Unfallflucht auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Coburger Straße sucht die Polizeiinspektion Coburg nun Zeugen. In der Zeit von 13.10 Uhr bis 13.40 Uhr stieß ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gegen die Heckscheibe eines dort geparkten grauen Renault Espace. Aufgrund des Schadenbildes ist davon auszugehen das entweder ein Pkw mit überstehender Ladung oder Klein-Lkw als Verursacherfahrzeug in Frage kommen.  Hinweise werden unter der Rufnummer 09561/645-209 erbeten.

 

Rödental -  In den frühen Morgenstunden des neuen Jahres wurde in der Oeslauer Straße ein 24-jähriger Rödentaler mit seinem Mazda einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung des jungen Mannes konnten bei diesem Anhaltspunkte für einen Konsum von Betäubungsmitteln festgestellt werden. Ein durchgeführter Drogenschnelltest ergab ein positives Ergebnis. Hiermit konfrontiert räumte der Fahrzeugführer schließlich ein, in der Silvesternacht einen Joint geraucht zu haben. Eine Blutentnahme war nun die weitere Folge. Den Mann erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, sowie ein Monat Fahrverbot.

 

Neustadt b. Coburg - Eine verirrte Silvesterrakete war kurz nach Mitternacht der Grund für eine handfeste Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen, welche im Bereich des Alexandrinenplatzes das neue Jahr begrüßten. Hier gerieten insbesondere zwei Männer im Alter von 40 Jahren und  27 Jahren in Streit, welcher schließlich mit wechselseitigen Faustschlägen endete. Der jüngere der beiden Kontrahenten erlitt durch die Schläge vermutlich eine Nasenbeinfraktur. Der ältere der beiden Neustadter zog sich eine Verletzung an der rechten Hand zu. Ein 26-jähriger, der versuchte die beiden Person zu trennen bekam ebenfalls einen Faustschlag in sein Gesicht ab. Die genaue Sachverhaltsklärung gestaltete sich auf Grund der nicht unerheblichen Alkoholisierung aller beteiligter Person als Schwierig und muss nun durch weitere Vernehmungen geklärt werden. Gegen die beteiligten Personen wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet.

 

 

Landkreis Kronach

Steinwiesen - Zu einem Verkehrsunfall der besonderen Art kam es am Montagvormittag auf der Staatsstraße von Steinwiesen in Richtung Erlabrück. Ein Baum, welcher im angrenzenden Wald stand, fiel aufgrund des Wetters um und zerbrach. Teile dieses Baumes fielen hierbei auch auf die Fahrbahn. Ein Pkw Fahrer erkannte dies zu spät und konnte dem Baum nicht mehr ausweichen.  Hierdurch entstand am Pkw ein Schaden in Höhe von zirka 200 Euro.

 

Kronach - Zu einer handfesten Auseinandersetzung kam es kurz nach Mitternacht an Silvester in der Johann-Kaspar-Zeuß-Straße. Eine Gruppe von Personen, welche gerade dabei war Feuerwerkskörper zu verschießen, geriet in Streit mit einer weiteren Personengruppe. Ein 18 jähriger Mann fasste daraufhin eine 30 jährige Geschädigte an den Hals, so dass diese zu Boden stürzte. Eine 25 jährige Geschädigte soll weiterhin vom gleichen Mann eine „Kopfnuss“ erhalten haben. Der Täter, der zunächst flüchtig war, konnte im Rahmen der Fahndung schnell ausfindig gemacht werden.  Beide Geschädigten wurden zum Glück nur leicht verletzt.

 

Kronach - Ein 26 jähriger Pkw-Fahrer wurde in der Silvesternacht einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnten die Beamten deutlich riechen, dass der Fahrer gut aufs neue Jahr angestoßen hatte. Bei einem Atemalkoholtest konnte ein Wert von fast 1,2 Promille festgestellt werden. Die weiteren Feierlichkeiten wurden daraufhin im Krankenhaus Kronach, mit einer Blutentnahme fortgeführt.  Der Pkw-Fahrer muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr vor Gericht verantworten.

 

Kronach - Bei einer weiteren Verkehrskontrolle eins 21 jährigen Pkw-Fahrers konnte durch die Polizeibeamten festgestellt werden, dass der Fahrer deutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Bei einem Test konnte festgestellt werden, dass der junge Mann kurz vor der Kontrolle wohl einen „Joint“ geraucht hatte.  Dies bestätigte sich bei einer Durchsuchung des Mannes, denn hierbei konnte noch Marihuana aufgefunden werden.
Der Mann muss sich nun darauf einstellen, nicht nur wegen des Fahrens unter Betäubungsmitteln sondern auch wegen dem Besitz zur Rechenschaft herangezogen zu werden.

 

Welitsch - In der Silvesternacht wurde ein 45-jähriger Honda-Fahrer in Welitsch einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnten die Beamten starken Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme in der Frankewaldklinik durchgeführt. Neben der Strafe muss der Fahrer auch die nächste Zeit auf seinen Führerschein verzichten.

Landkreis Lichtenfels

 

Burgkunstadt - Das neue Jahr war gerade eine Stunde alt, da provozierte ein 23-Jähriger aus dem Lkr. Kronach einen 18-jährigen Burgkunstadter so sehr, dass dieser mir der Faust zuschlug. Vermutlich war es den Streithähnen aufgrund ihrer Alkoholisierung nicht mehr möglich die Angelegenheit verbal auszudiskutieren. Der Schläger stand mit über 1,6 Promille etwas weniger unter „Strom“ als der Ältere, der mit 2,1 Promille durch den Schlag eine Platzwunde an der Lippe davon trug. Die Ermittlungen wegen Körperverletzung wurden eingeleitet.

 

Lichtenfels - Am Lichtenfelser Bahnhof kontrollierte am Silvester-Nachmittag eine Streife der Polizei eine 31-jährige Bambergerin und fand bei ihr neben einem Einhandmesser und Haschisch auch eine ausgewachsene Katze in der Handtasche. Es stellte sich zudem heraus, dass die Frau kurz vorher den Notruf der Polizei wählte und seltsame Mitteilungen machte. Dem anstehenden polizeilichen Einsatz kam die Streife somit zuvor und musste feststellen, dass für die Frau eine ärztliche Behandlung in einem Krankenhaus notwendig war. Die ängstliche Katze musste beim Tierheim in Obhut gegeben werden. Das verbotene Einhandmesser und das Haschisch wurden eingezogen. Die Frau muss sich wegen Verstößen nach dem Waffen- und dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

Lichtenfels - Am Silvestermittag mussten Polizei und Stadtbauhof verständigt werden, da ein bislang unbekanntes Fahrzeug eine ca. 20 Meter lange Ölspur verursachte. Aus Gründen des Umweltschutzes und um Gefahren für Zweiradfahrer abzuwenden, wurde die Fahrbahn gereinigt. Die Polizei und die Stadt Lichtenfels bitten um Hinweise bzgl. des Verursachers der Ölspur.

Landkreis Hildburghausen

Schleusingen - In Schleusingen, OT Erlau, im Hüttenweg kam es in der Silvesternacht gegen 21:20 Uhr zu einem Brandfall an zwei Altkleidercontainern vemutlich verursacht durch entzündete Feuerwerkskörper. Die Container brannten beide vollständig aus. Die Feuerwehr Erlau kam zum Einsatz. Die Schadenshöhe ist bislang noch unbekannt.

 

Suhl / Streufdorf - Im Rahmen einer Verkehrskontrolle sollte am 31.12.2018 um 01.32 Uhr in Streufdorf der Fahrer eines Pkw BMW einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Als dieser das Anhaltesignal bemerkte, beschleunigte er das Fahrzeug und versuchte sich so der Kontrolle zu entziehen. In der weiteren Folge verließ der 48-jährige Fahrer das Fahrzeug und setzte die Flucht zu Fuß fort. Er konnte durch die Beamten gestellt werden. Hierbei wurde durch die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Der freiwillig durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,10 Promille. Die freiwillige Blutentnahme wurde im Krankenhaus Hildburghausen durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt.

Landkreis Sonneberg

 

Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.