Polizeibericht für Donnerstag, den 27. Dezember

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg - Zu einem Streit zwischen Brüdern kam es am Mittwochabend um 21:30 Uhr bei einem Familientreffen in einer Wohnung im Coburger Stadtgebiet. Offensichtlich aufgrund seines hohen Alkoholkonsums legte sich ein 31-Jähriger mit seinem 33-jährigen Bruder an. Bevor es zu Handgreiflichkeiten kommen konnte, mischte sich der dritte Bruder in das Streitgespräch ein und versuchte seinen Bruder zur Raison zu bringen. Da sich der 31-Jährige trotz guten Zuredens durch seine Familie nicht beruhigen ließ legte ihm einer seiner Brüder, der Mitarbeiter bei einem Sicherheitsdienst ist, vorsorglich Handschellen an und hielt ihn bis zum Eintreffen der bereits alarmierten Polizeistreife vor Ort fest. Da sich der 31-Jährige auch bei Eintreffen der Polizeistreife äußerst aggressiv zeigte und die Gefahr bestand, dass er seine Brüder angreifen werde, wurde er von den Beamten in Gewahrsam genommen und in einer Arrestzelle ausgenüchtert. Ein Alkotest erbrachte den stattlichen Wert von 2,88 Promille. Nach dem er seinen Rausch ausgeschlafen hatte, konnte er am nächsten Morgen wieder aus dem Gewahrsam entlassen werden. Zu Straftaten kam es auf der Familienfeier in dieser Nacht glücklicher Weise nicht.

 

Ebersdorf b. Coburg - In der Nacht vom ersten auf den zweiten Weihnachtsfeiertag brachen bislang Unbekannte im Gemeindebereich Ebersdorf in eine Spedition, eine Kfz-Werkstatt und eine Kirche ein. In Ebersdorf gelangten die Unbekannten durch Aufhebeln eines Fensters in die Räume einer Spedition in der Garnstadter Straße. Entwendet wurde dort allerdings nichts. Die Einbrecher verursachten dort lediglich Sachschaden. In der gleichen Nacht brachen vermutlich dieselben Täter im Gemeindeteil Großgarnstadt in die Räume einer Kfz-Werkstatt ein. Durch das Aufhebeln einer Türe verschafften sich der oder die Täter Zutritt zu den Werkstatträumen. Im Inneren suchten sie vergeblich nach Bargeld. Wertgegenstände wie Computer oder Maschinen blieben unangetastet. Allerdings ließen sich die Täter mehrere Packungen Gummibärchen schmecken. Bei der Spurensicherung konnten die leeren Tüten im Büro der Werkstatt aufgefunden werden. Bis auf die Süßigkeiten wurde nichts entwendet. In der gleichen Nacht stiegen die Einbrecher, ebenfalls in Großgarnstadt, über ein Kirchenfenster, das sie aufhebelten in das Innere der dortigen Kirche. Sie öffneten sechs Opferstöcke im Inneren der Kirche. Da diese erst am Vortag geleert wurden, dürfte sich in diesen kein Geld befunden haben. Durch das Aufhebeln der Fenster und der Tür an allen drei Gebäuden entstand insgesamt ein Sachschaden von mindestens 2000 Euro. Entwendet wurde nach aktuellem Ermittlungsstand bis auf die konsumierten Gummibärchen nichts. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt in allen drei Fällen wegen Einbruchdiebstahls. Sachdienliche Zeugenhinweise zu den Einbrechern werden unter der Rufnummer 09561/645-209 durch die Coburger Polizeiinspektion entgegengenommen.

 

Neustadt - In der Zeit vom 19. bis 26. Dezember ist ein Unbekannter in eine Vereinsgaststätte in der Franz-Schneider-Straße eingestiegen. Der ungebetene Besucher hebelte ein Außenfenster auf und zerstörte danach auch noch eine Zwischentüre mit brachialer Gewalt. Dem Einbrecher fielen lediglich ein paar Flaschen Bier in die Hände. Geld war in dem Vereinsheim nicht vorhanden. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mindestens 500 Euro.

Landkreis Kronach

Küps - In der Nacht zum Donnerstag kontrollierte eine Streife der Polizei Kronach einen Audi-Fahrer, der im Bereich Küps unterwegs war. Bei der Kontrolle räumte der 21-jährige Fahrzeugführer ein, dass er zwei Bier getrunken hätte. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest führt zu einem Ergebnis von 0,66 Promille. Der Audi-Fahrer wird demnächst Post von der Bußgeldstelle in Viechtach bekommen und seinen Führerschein für einen Monat in Verwahrung geben dürfen.

 

Steinwiesen - Wegen Leistungserschleichung wird sich ein 31-jähriger Mann aus dem Gemeindebereich demnächst strafrechtlich verantworten müssen. Der Beschuldigte hatte sich von einem Taxi nach Hause befördern lassen. Als es ans Bezahlen ging, erklärte der Mann, dass er kein Geld bei sich hätte. Um seine „Schulden“ begleichen zu können, müsse er kurz in seine Wohnung gehen und Geld holen. Anstatt mit dem Geld zurück zu kommen, gab der Mann Fersengeld und ward nicht mehr gesehen. Die Identität des Fahrgastes konnte schnell geklärt werden. Der Taxifahrer hatte sich nämlich vor dem Aussteigen den Ausweis des Mannes zeigen lassen.

 

Kronach - In der Nacht von Sonntag auf Montag machte sich ein Unbekannter an zwei in der Pfählangerstraße geparkten Pkw zu schaffen. Die beiden Fahrzeuge, ein Mitsubishi und ein Daimler, waren dort über Nacht im Bereich des Feuerturms geparkt. Montagfrüh stellten die beiden Fahrzeughalter jeweils ein platten Reifen fest. Als Tatwerkzeug dürfte ein spitzer Gegenstand benutzt worden sein. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 300,- Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Kronach unter Tel.: 09261/5030 entgegen.

Landkreis Lichtenfels

 

Lichtenfels - Am Mittwoch Nachmittag befuhr ein 21-jähriger Pkw-Fahrer aus Lichtenfels die Neuensorger Straße von Schney in Richtung Seehof. Etwa 300 Meter nach dem Ortsschild Schney kreuzte ein Reh die Fahrbahn und wurde von dem Pkw erfasst. Das Reh verendete noch an der Unfallstelle. An dem Pkw entstand Sachschaden i.H.v. 300,- Euro.

 

 

Michelau - Am frühen Mittwoch Abend wurde in der Maintalstraße im Ortsteil Neuensee der Ford Focus eines 60-jährigen Mannes angefahren während dieser anhielt, um einen Mitfahrer aussteigen zu lassen. Der Unfallverursacher setzte anschließend seine Fahrt in Richtung Sonnefeld fort, ohne sich um den Schaden i.H.v. 1000,- Euro zu kümmern. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09571/95200 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

 

Marktzeuln - In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es an der Zettlitzer Kreuzung zu einem Auffahrunfall, bei dem am Pkw der 49-jährigen Verursacherin ein Schaden i.H.v. 500,- Euro entstand. Nach Eintreffen der Polizeistreife konnten die Beamten bei der Unfallverursacherin deutlichen Alkoholgeruch feststellen. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,28 Promille. Der Pkw der Dame wurde daraufhin verkehrssicher abgestellt und der Führerschein sowie der Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Weiterhin wurde bei der Fahrerin eine Blutentnahme durchgeführt. Sie erwartet nun eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Landkreis Hildburghausen

Hildburghausen - Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte am Montag in der Zeit von 10.30 Uhr bis 14.15 Uhr die rechte Fahrzeugseite eines Skoda, der auf dem Parkplatz des Klinikums in der Eisfelder Straße in Hildburghausen geparkt war. Ein Schaden von ca. 1.500 Euro entstand. Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Hildburghäuser Polizei zu melden.

 

Schleusingen - Ein Mann teilte Montagnachmittag der Polizei mit, dass seit Tagen ein Fahrrad unangeschlossen am Zaun unterhalb des Parkplatzes des Gymnasiums in der Straße "Häfnersberg" in Schleusingen steht. Die Beamten stellten das Rad sicher. Zeugen die Hinweise zum rechtmäßigen Eigentümer des blauen 24 Zoll Fahrrades der Marke "Sprick" geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Hildburghausen unter der Telefonnummer 03685 778-0 zu melden.

Landkreis Sonneberg

Sonneberg - Eine ungewöhnliche Entdeckung machten Garagenbesitzer zu Weihnachten in Sonneberg. Das ältere Ehepaar begab sich am 24. Dezember 2018 nach mehreren Monaten erstmals wieder zu ihrer Garage im Garagenkomplex in der Neustadter Straße, am Stadion. Dort stellten sie fest, dass die Schlösser des Objektes offenbar gewaltsam entfernt wurden. In der Garage fanden sie außerdem diverse Gegenstände, die ihnen nicht gehörten und unter Umständen durch die Täter dort abgestellt wurden. Dabei handelte es sich unter anderem um einen Angelkoffer mit diversen Angelzubehör, eine schwarze Bauchtasche sowie eine Latzhose. Da es sich möglicherweise um Diebesgut handeln könnte, werden nun Zeugen gesucht, die derartige Gegenstände vermissen oder sonstige Hinweise zur Herkunft der Gegenstände und zu den Tatverdächtigen liefern können. Informationen zu diesem Fall nehmen die Beamten der Sonneberger Polizei unter der Telefonnummer 03675/8750 entgegen.

Sonneberg - In eine Schule brachen Unbekannte kurz vor Weihnachten in Sonneberg ein. Offenbar verschafften sich die Täter am Sonntagabend, zwischen 18.00 Uhr und 19.00 Uhr, gewaltsam Zutritt zur Regelschule in der Erich-Weinert-Straße. Nach bisher vorgefundenen Spuren zerstörten die Täter eine Scheibe der Eingangstür zum Küchenbereich und gelangten so in das Gebäude. Im Inneren durchsuchten sie scheinbar Küche und Speisesaal und flüchteten anschließend unverrichteter Dinge. Dabei hinterließen die Einbrecher Schäden in noch unbekannter Höhe an der Eingangstür. Da es noch keine heiße Spur zu den Tätern gibt, sucht die Sonneberger Polizei auch zu diesem Fall Zeugen. Informationen werden unter der Telefonnummer 03675/8750 entgegengenommen.

Sonneberg - Unbekannte brachen letzten Freitag mehrere Verkaufsbuden auf dem Sonneberger Weihnachtsmarkt auf. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei könnten die Diebe zwischen 22.00 Uhr und 23.00 Uhr auf dem Rathausplatz zugeschlagen haben. Offenbar wurden fünf Buden aufgehebelt und aus den Ständen unter anderem Süßigkeiten, Schmuck und Wechselgeld entwendet. Die Sonneberger Beamten ermitteln nun wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls und suchen Zeugen. Wer in der Nacht zum Samstag verdächtige Personen auf dem Weihnachtsmarktgelände bemerkte, meldet sich bitte unter der Telefonnummer 03675/8750 in der Polizeiinspektion.

 

Sonneberg - Unbekannte verursachten Mittwochabend den Brand zweier Container in Sonneberg. Gegen 19.00 Uhr bemerkten Zeugen einen brennenden Altkleider sowie einen Altpapiercontainer in der Bettelhecker Straße und alarmierten die Rettungsleitstelle. Obwohl die Feuerwehr die Brände beider Container löschen konnte, wurden diese massiv beschädigt. Die Höhe der entstandenen Sachschäden wird derzeit auf ca. 2500 Euro geschätzt. Die Sonneberger Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung durch Brandlegung. Da es bisher noch keine heiße Spur zu den Verursachern des Feuers gibt, werden nun dringend Zeugen gesucht. Hinweise zu verdächtigen Personen und Fahrzeugen nehmen die Beamten der Polizeiinspektion Sonneberg unter der Telefonnummer 03675/8750 entgegen.

 

 

Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.