Polizeibericht für Donnerstag, 7.3.2019

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg -  Einen Motortrennschneider im Wert von 900 Euro entwendete in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ein Unbekannter aus einem Rohbau auf einem Baustellengelände im Jean-Paul-Weg. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt wegen Diebstahls aus einem Rohbau.

 

Coburg - Leicht verletzt wurde am Mittwoch um 17:30 Uhr eine 75-Jährige, als deren Pannenfahrzeug von der Ladefläche eines Abschleppautos rollte und die Coburgerin beinahe unter sich begrub. Nach einer Autopanne rief die Autofahrerin einen Abschleppdienst. Beim hinaufziehen des Fahrzeugs auf die Ladefläche mittels Seilwinde, löste sich der Abschlepphaken und das Fahrzeug rollte von der Ladefläche. Die 75-jährige Fahrzeugbesitzerin befand sich währenddessen hinter dem Abschleppfahrzeug und konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten. Bei dem Ausweichmanöver stürzte die Frau und zog sich Schürfwunden an Hand und Knie zu. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung.

 

Ebersdorf bei Coburg - Der am Mittwochnachmittag nach einem Brand in seinem Haus mit schwersten Verletzungen in eine Spezialklinik verbrachte 64-Jährige, erlag in der vergangenen Nacht seinen Verletzungen. Gegen 16.30 Uhr war in dem Einfamilienhaus in der Alten Poststraße aus bislang noch nicht näher geklärter Ursache im Bereich eines Ölofens eine Hitze- und Rauchentwicklung entstanden. Während der Nachbar einen Mann aus dem stark verqualmten Haus brachte, musste die Feuerwehr den zweiten Bewohner unter Verwendung von Atemschutz aus dem Gebäude retten. Er war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr ansprechbar und hatte schwerste Verletzungen. Nachdem Sanitäter ihn zwischenzeitlich erfolgreich reanimierten, brachte ihn ein Hubschrauber in eine Spezialklinik. Trotz aller Bemühungen der Ärzte verstarb er dort im Verlaufe der letzten Nacht. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg dauern an.

 

Rödental - Während der Verkehrskontrolle eines 54-jährigen Pkw-Fahrers am Mittwochabend konnten die Beamten der Polizei Neustadt leichten Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein Vortest und auch der Test am gerichtsverwertbaren Alkomaten erbrachte anschließend einen Wert über 0,5 ‰, weshalb der Mann seinen VW stehen lassen musste. Weiterhin erwartet ihn nun eine Geldbuße, ein 1-monatiges Fahrverbot und 2 Punkte in der Verkehrssünderkartei.

 

Neustadt bei Coburg - Am Mittwochmittag wollte ein 68-jähriger Pkw-Fahrer die Siemensstraße von der untergeordneten Ernst-Bergmann-Straße aus überqueren. Er übersah dabei eine 61-jährige Rollerfahrerin, die die Siemensstraße befuhr. Die Frau konnte nicht mehr ausreichend bremsen und fuhr frontal in den Kotflügel des Pkw. Durch den Zusammenstoß erlitt die Mofa-Fahrerin mehrere Knochenbrüche und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. An ihrem Roller entstand Totalschaden. Am Pkw wurde ein Schaden von ca. 1500 Euro festgestellt.

Landkreis Kronach

 

 

Landkreis Lichtenfels

 

Altenkunstadt - Am Dienstag beobachtete eine Mitarbeiterin eines Supermarktes in der Weismainer Straße einen 35-Jährigen, wie dieser beim Verpacken seines Einkaufs eine Waffe in das Ablagefach der Kasse legte. Im Anschluss nahm er die Pistole wieder an sich und verließ das Geschäft. Die Kassiererin verständigte daraufhin die Polizeiinspektion Lichtenfels, von wo aus beim Amtsgericht ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt wurde. Bei der Wohnungsdurchsuchung beim 35-jährigen Burgkunstadter stellte sich heraus, dass es sich bei der Pistole nur um eine Spielzeugwaffe gehandelt hatte.  

 

Lichtenfels und Michelau - Während einer Streifenfahrt in der Viktor-von-Scheffel-Straße fiel Beamten der Polizeiinspektion Lichtenfels am Mittwoch ein Kleinkraftrad auf, an dem noch das blaue Versicherungskennzeichen aus dem Jahr 2018 montiert war. Bei der daraufhin durchgeführten Verkehrskontrolle äußerte der 25-jährige Fahrer, dass er schlichtweg vergessen hatte, ein neues Kennzeichen zu besorgen. Er erhält eine Anzeige wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz. Die gleiche Feststellung machte eine weitere Streife der Polizeiinspektion Lichtenfels in der Neuenseer Straße. Hier fuhr ein 66-Jähriger mit seinem 25-er Roller, an dem noch das blaue Versicherungskennzeichen angebracht war. Der Rentner gab an, dass er von seiner Versicherung noch kein neues Kennzeichen erhalten hätte. Auch dieser Roller-Fahrer bekommt eine Anzeige wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

Landkreis Hildburghausen

 

Landkreis Sonneberg

 

Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.